Autor Thema: Ketogene Diät  (Gelesen 1690 mal)

Baby

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 44
  • Hallo,ich bin`s !
Ketogene Diät
« am: 16. November 2011, 10:41:15 »
Hallo,
ich wollte mal fragen ob Ihr Erfahrungen mit einer Ketogenen Diät habt. Da bei Jakob ja kein Medikament gegen die Epi hilft und er immer noch sehr starke Krämpfe hat, hat mir jemand gesagt er hätte schon einmal von der Diät gehört kann mir aber weiter dazu nichts sagen.
Meine Frage jetzt ist die Diät selber zu starten oder muß ich das in einer Klinik machen, da unser Kinderneurologe uns ja nicht mehr behandeln darf.
Wie ist die Diät bei Euren Kindern angeschlagen?
Woher kriege ich den diätplan?
Oder was gibt es sonst noch interessantes darüber zu wissen?
Lieben Gruß Heike

Schluffi

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.194
  • TRÄUME NICHT DEIN LEBEN SONDERN LEBE DEINEN TRAUM
Re: Ketogene Diät
« Antwort #1 am: 16. November 2011, 10:56:35 »
Grüße

Gib mal unter (suchen) auf der Startseite Ketogene Diät ein.

swissgirl

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 391
Re: Ketogene Diät
« Antwort #2 am: 16. November 2011, 11:47:07 »
Hallo
Ich glaube der Anfang wird stationär gemacht. Frag doch mal in einem Epilepsiezentrum oder in einer Universitätskinderklinik nach.

Alles Gute und viel Erfolg!

LuisasPapa

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Ketogene Diät
« Antwort #3 am: 16. November 2011, 12:18:30 »
Hallo Heike,
wir haben mit unserer Tochter knapp 2,5 Jahre die Ketogene Diät durchgezogen. Wir hatten zumindest das Gefühl, dass es ihr damit rein körperlich ganz gut ging. Allerdings ist es schon sehr schwer sich über einen langen Zeitraum daran zu halten.
Die Einstellung der ketogene Diät muss auf jeden Fall sationär durchgeführt werden. Ihr erhaltet dann auch genaue Tabellen, wie man alles berechnen kann usw.
Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert, gerade wenn Jakob so starke Krämpfe hat.
Ich drücke euch die Daumen.

Gruß ralf

Sylke

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 596
  • ....man liest sich....
    • Kimys Geschichte
Re: Ketogene Diät
« Antwort #4 am: 17. November 2011, 16:33:38 »
bei uns im Dravet-Forum sind viele Kinder auf Keto. Bei Dravet ist es ja schwer die richtigen Medis zu finden, und die Kids sind meist therapieresitent. Da ist die Keto dann sozusagen der "letzte Versuch"
Und bei vielen Kindern wirkt sie sich auch sehr positiv aus.

Der Beginn der Keto geht stationär.
Das Kind muss einen Tag fasten vorher.....dann werden die Blutwerte mehrmals am Tag gemessen etc.
Und du als Mutter musst verdammt viel lernen. Jedes Essen muss aufs Gramm genau ausgerechnet und abgewogen werden. Die gesamte Ernährung wird ja umgestellt.  Oft wirds schwer wenn das Kind das Essen will was Mama hat......
Die Keto erfordert eine hohe Disziplin - kann aber auch einen großen Erfolg bringen.

Diätpläne bekommst von der Klinik, allerdings sind die kaum hilfreich.
Unsere Mütter drüben tauschen sich eifrig aus, suchen das Internet ab nach Rezepten etc.
Sylke (*1970) mit Kimberly (*21.5.05) Dravet-Syndrom /  www.dravet-syndrom.de