Autor Thema: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder  (Gelesen 16796 mal)

Nobby62

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 255
  • Nobby aus Essen
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #15 am: 04. September 2012, 08:22:36 »
Hallo,
als ich mit Keppra (1500-0-1500 ) anfing war ich auch aggressiv, arme Buss und Straßenbahnfahrer bei Verspätungen. Ich habe mich aber meist danach entschuldigt. Nun hat sich die Agressivität gelegt, aber bin immer saumüde. Ich nehme zusätzlich noch Vimpat ( 200-0-200 ) und bin bei weitem nicht anfallsfrei.
 :) >:( :)
Viele Grüße
Nobby

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.030
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #16 am: 04. September 2012, 10:31:20 »
Meine Frage die hier im Thema aufkommt:
Ich habe nach 4 Monaten Keppra wieder abgesetzt, da ich aggressiv war, manchmal ganz schön peinlich  :(
Hätte ich noch warten sollen, damit das wieder verschwindet?
Meine Anfälle waren etwas weniger...
Aber ob sich das lohnt? Weniger aber heftigere Anfälle.

LG, Lora


Bendino

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 15
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #17 am: 14. September 2012, 10:26:19 »
Naja, ich glaub ich werd mir eine neue Neurologin suchen. Irgendwie macht die immer einen "gestressten" Eindruck, hört nicht richtig zu und alles scheint ihr zuviel zu sein.
Hab von ihr jetzt nach langen Diskussionen als neues Medi Oxcarbazepin bekommen. Mal sehen, wie das wirkt und die Nebenwirkungen sind.

Ronnie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.532
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #18 am: 14. September 2012, 11:24:28 »
Hallo,

bin gerade dabei, Keppra einzudosieren.
Mich würde interessieren, ab wann Ihr Reizbarkeit, Agressionen etc. an Euch bemerkt habt? Bei einigen ließ es ja nach den ersten Wochen nach, aber bei Euch anderen?
Danke für Eure Erfahrungen.

LG,
Ronnie
-Bewahre mich davor, über einen Menschen zu urteilen, ehe ich nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bin.
-Wenn du ganz unten bist, steht dir die Welt offen...

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.068
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #19 am: 14. September 2012, 11:49:08 »

Mich würde interessieren, ab wann Ihr Reizbarkeit, Agressionen etc. an Euch bemerkt habt?


würde mich auch interessieren. hab zumindest manchmal das gefühl, dass ich mich irgendwie schon bei kleinigkeiten genervt fühle was ich so eigentlich von mir nicht kenne, da ich ein sehr geduldiger mensch bin. ich nehme frühs und abends jeweils 1000mg.

ragazzi77

  • Gast
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #20 am: 14. September 2012, 11:59:17 »
Hallo Ronnie,

ich selbst habe das lange überhaupt nicht wahrgenommen das ich wohl etwas reizbarer war. Doch möchte ich dazu sagen, das ich mich derzeit auch Privat in einer psychisch doch sehr belastenden Situation befand. Es wurde in meinem Fall recht schnell (zu schnell) aufdosiert, zuerst alle 3 Tage um 500mg, bis ich auf 2000mg war und dann wöchentlich um weitere 500mg bis auf 4000mg. Die belastende Situation hatte sich währendessen noch weiterhin zugespitzt. Meine Anfälle blieben zwar weg, aber ich kann nicht genau sagen ab wann, war dann schon eine Weile, bis ich es selbst merkte das ich ungemein schnell gereizt war und sobald jemand um mich herum war schnell eine innere Unruhe in mir hatte. Schlafen konnte ich kaum noch, mehr als 2-3 Stunden in der Nacht waren nicht mehr drin. Auf der Arbeit musste ich mich dann stetig mehr zusammenreißen, bat meine Kollegen später sogar das sie doch bitte einen Bogen um mich machen und mich nicht mehr ansprechen. In der Familie ließ man es dann eher mal etwas raus, was mir aber auch danach natürlich leid getan hat.

Agression als solches wie sie einige hier beschreiben, ich meine das sie teilweise sogar Handgreiflich wurden, oder aber auch Gegenstände zerstörten, so war es bei mir allerdings nicht. Also das finde ich dann schon wirklich Bedenklich. Einmal merkte ich schon eine hohe Gereiztheit in mir, da hatte ich Besuch und dieser redete und redete und ich wurde durcheinander im Kopf, wollte das er aufhört zu reden und war innerlich plötzlich enorm angespannt. So sagte ich wohl in einem etwas zu klaren Ton: "Kannst du jetzt bitte gehen, ich möchte bitte das du gehst, kann es aber jetzt nicht erklären." Er ging, war aber darüber derart schockiert das er mehrer Wochen kein Wort mit mir gesprochen hat. Diese Situation würde ich so darstellen, das ich wohl wirklich kurz vorm ausrasten stand und ihn ansonsten ohne Grund angeschrieen oder sonst wie verbal angegangen wäre.

An diesem Wochenende spitze sich das Ganze dann noch etwas zu und da ich auch wie gesagt seit einiger Zeit schon so gut wie nicht mehr geschlafen hatte, wurde Keppra dann bei mir auf einen Schlag um die Hälfte reduziert. Schon am Übernächsten Tag war ich wie ein anderer Mensch, ich war wieder ich, die Ruhe in Person und fühlte mich Pudelwohl, trotz 2000mg Keppra. Letztendlich lag es bei mir nicht wirklich primär am Keppra, es hatte eine bis dahin unerkannte Depression verstärkt, welche ich durch die derzeitigen, Privaten nicht unerheblichen psychischen Belastungen entwickelt hatte.

LG ragazzi

Schäfchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 736
  • Hallo aus Hessen
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #21 am: 14. September 2012, 13:16:01 »
Hi,
ich nehme seit 11 Monaten 500mg Keppra mehr und bin seitdem mit 3500mg ohne Anfall. Das Ganze hat nur den einen Nachteil, dass ich total gereitzt bin und schnell an die Decke hüpfe...auch bin ich recht müde....
Das nervt natürlich ,aber ich ziehe es vor, mit diesen Nebenwirkungen keine oder weniger Grand Mal mehr zu bekommen.....
Meine Frau hilft mir mit Ihren guten Nerven und teilt mir auch klar mit, dass ich mich beruhigen soll....und dies tue ich dann auch...meißtens....

Wie könnten wir denn noch gegen die Aggresivität vorgehen???

Wer hat denn da Tipps von Euch??

LG
Michael
PS. Was mir hilft, ist mein Hund, welcher mich immer wieder zum Lachen bringt...auch muss ich mit dem Gassi und dies kann auch entspannend sein
Ehct ksras!

Gmäeß eneir Sutide eneir Uvinisterät, ist es
nchit witihcg,
in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in
eneim Wort snid,
das ezniige was wcthiig ist, ist das der
estre und der leztte
Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid.

ragazzi77

  • Gast
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #22 am: 14. September 2012, 16:26:09 »
Also bei mir ist das jetzt nicht mehr so wie ich zuvor beschrieb, von daher habe ich auch keine hilfreichen Tipps in die Richtung wie du meinst, Michael. Bezogen auf das Thema des Tread's ...

Im Hinblick auf eine wirkliche Agressivität welche durch Medikamente hervorgerufen wird, im Grunde eigendlich nur eine Reduktion dessen, oder wenn es gar nicht anders geht es auszutauschen.

LG ragazzi
« Letzte Änderung: 14. September 2012, 16:44:45 von ragazzi77 »

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.155
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #23 am: 14. September 2012, 17:41:40 »
Hallo,

es gibt auch die Möglichkeit, die Aggressivität medikamentös zu mildern, z.B. durch Risperdal.
Aber auch das hat natürlich wieder ein Nebenwirkungsrisiko.
Aber wenn Keppra unbedingt drin bleiben soll, und trotz aller Versuche, sie mit nichtmedikamentösen Mitteln in den Griff zu bekommen, die Aggressivität ein Ausmaß annimmt, das einem das Leben ernsthaft vergällt und einem die sozialen Beziehungen zu den Menschen seinem Umfeld zerstört, dann wäre es eine Option, darüber nachzudenken, Risperdal oder ein vergleichbares Medikament hinzuzunehmen.

LG Cornelia
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de

Schäfchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 736
  • Hallo aus Hessen
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #24 am: 14. September 2012, 20:12:28 »
Hi Ragazzi,
reduzieren will ich nicht, da ich nun endlich fast ein Jahr ohne Anfall bin....und dies ist mir sehr viel wert.....ich gehe davon aus, dass Entspannungstraining oder psychiatrische Behandlung bestimmt helfen kann.

LG
Schäfchen

Hi Cornelia,
danke für den Tipp mit Risperdal...werde dies meinem Epileptologen vorschlagen, bzw. um seine Meinung bitten....

LG
Schäfchen, der jetzt Heia macht
Ehct ksras!

Gmäeß eneir Sutide eneir Uvinisterät, ist es
nchit witihcg,
in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in
eneim Wort snid,
das ezniige was wcthiig ist, ist das der
estre und der leztte
Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid.

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.068
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #25 am: 17. September 2012, 11:44:35 »
hi,
Hi Ragazzi,
reduzieren will ich nicht, da ich nun endlich fast ein Jahr ohne Anfall bin....und dies ist mir sehr viel wert.....ich gehe davon aus, dass Entspannungstraining oder psychiatrische Behandlung bestimmt helfen kann.

eine reduzierung hat schon seine vor- und nachteile. kann zwar sein, dass du wieder einen anfall bekommst, aber vielleicht bleibst du auch mit einer geringeren dosis weiterhin anfallsfrei und die nebenwirkungen machen sich nicht ganz so schlimm bemerkbar oder sind im besten fall ganz weg. ich würde diese variante zumindest bevorzugen, ehe ich medikamente gegen die nebenwirkungen nehmen muss. Ich bin auch nicht grade ein freund von medikamentenexperimente, da immer die möglichkeit besteht einen anfall zu bekommen was man eigentlich ja vermeiden will.

Heike-B

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 351
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #26 am: 17. September 2012, 15:47:04 »
Hi
Ich nehme kein Keppra zur Zeit nehme ich Apydan,Frisium und Lamotrigin
ich bin auch manchmal aggresiv eingeschnappt sagt mein Mann auch meine Tochter
liegt wohl überhaupt an den Tabletten; dazu kommt ja noch das man nicht viel machen
kann manchmal,bei mir ist mal Zeit wö es mir gut geht dann kommen wieder welche
wo ich überlege,wie koche ich  habe schon Kartoffeln in der Mikrowelle gemacht
natürlich im Tüpperbehälter.
Ich überlege ob ich mir den Reismeister von Tupper holen soll,da kann ja nicht
viel passieren,wie machst Du das?
Lg Heike :weirdo:
lG Heike

Schäfchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 736
  • Hallo aus Hessen
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #27 am: 23. September 2012, 20:40:40 »
Hi Silvio,
in der Uni Freiburg habe ich es angesprochen, dass Keppra eventuell zu reduzieren, aber eine sehr gute Epileptologin teilte mir mit, dass es manchmal der Fall ist, dass bei Keppra eine kleine Erhöhung der Dosierung um 500mg den Erfolg bringt. Seitdem es bei mir um 500mg erhöht wurde bin ich clean...ohne Anfall und man hat mir abgeraten zu reduzieren.  Mann hat mir eher geraten, den Stress zu reduzieren .....und dies in Zusammenarbeit mit einem Psychologen...dies werde ich nun starten....
LG
Schäfchen
Ehct ksras!

Gmäeß eneir Sutide eneir Uvinisterät, ist es
nchit witihcg,
in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in
eneim Wort snid,
das ezniige was wcthiig ist, ist das der
estre und der leztte
Bstabchue an der ritihcegn Pstoiin snid.

Arawn

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 114
    • Chris Murray Fanforum
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #28 am: 28. Januar 2013, 19:41:06 »
Ich habe nun schon vier Freundschaften zerstört, durch meine Ausbrüche, denn es macht plötzlich Klick und ich schmeiße mit Beleidigungen um mich. Naja, besser gesagt, sage ich dann oft, was ich denkeund in den Momenten spinne ich mir jegliche Verschwörungstheorien zusammen.
Dann folgt meistens ein Heulkrampf und manchmal eine Panikattacke.
Ich nehme von den Keppra 750-0-750.
Hat jemand Tipps, wie man sich da unter Kontrolle bekommen kann?
Wie kann es möglich sein, dass die Vernunft, die diese Welt erhellen soll, besiegt wird vom Zauber der Musik?
"Wie kann es möglich sein?" - Mozart!

Cornelia-Admin

  • Administrator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.155
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: aggressiv durch Keppra - verschwindet das wieder
« Antwort #29 am: 28. Januar 2013, 20:09:50 »
Hallo Arawn,

"Verschwörungstheorien" - das klingt nach Anzeichen einer beginnenden Psychose, was bei Keppra als Nebenwirkung manchmal leider vorkommen kann. Heulkrampf und Panikattacke können damit zusammenhängen.
Ich rate Dir, auf jeden Fall und möglichst bald mit Deinem behandelnden Arzt darüber offen zu sprechen. Als Ausweg könnte man entweder die Dosis reduzieren oder aber ein Medikament hinzunehmen, das diese Nebenwirkung unterbindet, wie z.B. Risperdal.

Liebe Grüße
Cornelia
Ich bin identisch mit Cornelia-etc. :)

http://www.autismus-etcetera.de