Autor Thema: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle  (Gelesen 2445 mal)

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.044
Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« am: 17. Oktober 2012, 08:55:22 »
(Cerazette)

Hallo,
ich weiß nicht, ob das hier das passende Thema ist;
meine Frage ist:

Sollte ich mir trotzdem nochmal die Pille holen? Mein Frauenarzt meinte beim Verschreiben dieser, wenn die Pille die drei Monate nicht hilft, hilft auch keine andere bzw sowieso nicht.

Gestern bin ich mit einem Anfall aufgewacht, im laufe des Tages hatte ich noch mindestens 3 kleine und bin total kaputt und im Kopf total durcheinander.

Blöd, ich hatte gehofft, dass die Pille hilft. Weniger hatte ich nicht und ich glaube auch nicht, weniger schwere.
Ich bekomme diese nicht mit und wenn mir mein Mann erzählt, ich habe auf dem Sofa einen bekommen und sollte mich wieder hinssetzen.
Ich weiß von nichts und bin verwundert.
Und meine Hausschuhe habe ich gestern nach langem suchen im Bett gefunden. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich vor allem mit Hausschuhen ins Bett gegangen bin.
Ich weiß nur, dass ich aus dem Bett aufgestanden bin.

Hat jetzt nicht unbedingt mit meiner Frage zu tun, musste es aber loswerden  :(

Hoffentlich hat einer eine Antwort für mich  :)

LG, Lora

serina

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.523
  • Trotz Epi im Leben
Re: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« Antwort #1 am: 17. Oktober 2012, 13:25:50 »
Hallo Lora,

ach schade! Wenn es an Deinen Anfällen nichts gebessert hat, dann würde ich sie nicht mehr nehmen. Dein Körper wird nochmals mit einem Medikament/Hormon belastet was aber nicht hilft.

Wenn Du sie doch schon 3 Monate nimmst sollte sie eigentlich schon helfen. Tut es das nicht, würde ich es lassen.

Haben sich damit Deine Anfälle auch geändert?

Ich bin gespannt, da ich sie ja auch verschrieben bekam wegen den Anfällen, sie bisher aber nicht nehmen soll wegen dem normalen und invasiven Monitoring. Da sollen ja Anfälle sichtbar werden. Da sich mein Invasiv-Monitoring aber nun aufs nächste Jahr verzögert, nehme ich sie jetzt dann.

Hattest Du denn sonstige Nebenwirkungen davon?

Liebe GRüße

Serina
Das Glück des Lebens hängt von der Beschaffenheit der Gedanken ab
(Mark Auriel)

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.044
Re: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« Antwort #2 am: 17. Oktober 2012, 15:09:22 »
Hallo serina!

Ob sich meine Anfälle geändert haben, weiß ich nicht. Ich hatte auch gerade Lyrica eindosiert, von denen ich nur einen Anfall hatte und nicht, wie gestern wieder 4 bis 5 am Tag.
Also: keine Änderung.

Sonstige NW habe ich überhaupt nicht.

Hoffentlich hilft sie dir, ich hatte für mich so viel Hoffnung darin gesetzt.
Meine Frauenärztin sagte mir, sie hätte zwei jüngere Patienten mit Epi, bei denen die Pille hilft.

LG, Lora

Fräulein_Meier

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 484
Re: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« Antwort #3 am: 17. Oktober 2012, 22:33:15 »
Die Aussage, dass nur diese Pille in dieser Anwendung helfen soll finde ich etwas gewagt...

Du hast mit der Pille ganz normal alle 4 Wochen deine Regel bekommen, oder? Das klappt nur, weil deine Pille nur 3 Wochen lang Hormone enthält, in der 4. Woche dann nur noch Zucker (oder so). Dann fällt der Hormonspiegel ab, dein Körper bekommt mit dass er wohl doch nicht schwanger ist, die Gebärmutterschleimhaut wird abgebaut und du bekommst deine Regel.
Wenn du aber gerade auf Hormonschwankungen mit Anfällen reagierst, ändert so eine Pille natürlich nicht viel.

Es gibt auch andere Pillen, die man durchnehmen kann. Dann bekommt dein Körper immer gleichmäßig viele Hormone, die Schwankungen bleiben aus (und deine Regel auch ;)). Vllt würde dir ja das helfen.
Alles Liebe

___________________________________

▬|_____|▬
This is Nudelholz! Take it und hau it on the kopp of a special Person to get you a better Gefühl than vorher!

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.044
Re: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2012, 09:37:20 »
Hallo Fräulein Meier!

Zitat
Die Aussage, dass nur diese Pille in dieser Anwendung helfen soll finde ich etwas gewagt...
Da hatte ich mir auch Gedanken gemacht.. Aber ich habe nur diese Ärztin und mein Neurologe hat meine Frage in dieser Hinsicht völlig ignoriert. Und wenn sie Erfahrung mit eben diesen beiden anderen Patientinnen hat, muss ich ihr ja glauben. oder? 
Zitat
Es gibt auch andere Pillen, die man durchnehmen kann. Dann bekommt dein Körper immer gleichmäßig viele Hormone, die Schwankungen bleiben aus
So eine ist die Cerazette.
Zitat
(und deine Regel auch )
Nein, leider nicht! Alles kam zwar eine Woche früher, die Anfälle kommen aber kurz vor dem Zeitpunkt, wenn diese eine Packung leer ist. Also eigentlich normal ein paar Tage früher oder zum ersten Tag dieser Tage.
Ich wollte diese Pille nur nehmen, damit keine Anfälle mehr kommen (hat nichts bewirkt), meine Hormone sind nicht mehr so vorhanden, wie es für eine Schwangerschaft nötig gewesen wäre.
Würdest du dir denn diese Pille nochmal holen und hoffen?

LG, Lora

Fräulein_Meier

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 484
Re: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« Antwort #5 am: 19. Oktober 2012, 00:15:06 »
Ne, das mit dem "durchnehmen" habe ich anders gemeint als es bei Cerazette umgesetzt wird.

Die meisten Pillen haben nur 21 Tabletten in einem Blister, dann macht man 7 Tage Pause, der Hormonspiegel sinkt und die Regel beginnt. Wenn man die 7 Tage Pause weg lässt und direkt mit dem nächsten 21er Blister anfängt bleibt der Hormonspiegel dauerhaft auf dem höheren Level, es gibt also keine Schwankungen und die Regel bleibt aus.

Dann gibt es einen Teil Pillen (wir Cerazette), die haben 28 Tabletten in einem Blister. Letztendlich ist das aber nur eine "Serviceleistung" damit man nicht mit der Pillenpause durcheinander kommt oder vergisst, wieder mit der Pille anzufangen. Diese Pillen haben auch nur 21 Tabletten mit Hormonen, die letzten 7 sind mehr oder weniger Zuckerkügelchen.
Deswegen hast du die Pille zwar "durchgenommen", hattest aber trotzdem 7 Tage in denen der Hormonspiegel abgefallen ist.

DIESE Pille würde ich so nicht mehr nehmen. Das bringt dir gar nichts.
Du solltest das auf jeden Fall noch mal mit deiner Frauenärztin besprechen. Wenn du das Gefühl hast, dass sie nicht so wirklich auf dich eingeht kannst du das ganze Dilemma ja erst mal deinem Apotheker erzählen und ihn fragen, welche Pille es gibt, dich sich mit deinen Medis verträgt UND die du durchnehmen kannst.
Alternativ kannst du dir den Beipackzettel deiner Pille noch mal genau durchlesen. Wenn da drin steht, welche von den Tabletten im Blister die ohne Hormone sind kannst du vielleicht einfach weg lassen und direkt mit dem nächsten Blister anfangen. Das würde ich aber auch nicht auf eigene Faust machen sondern vorher einen Arzt oder Apotheker fragen.

Viel Erfolg dabei!
Alles Liebe

___________________________________

▬|_____|▬
This is Nudelholz! Take it und hau it on the kopp of a special Person to get you a better Gefühl than vorher!

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.044
Re: Die 4-Wochen-Pille und Anfälle
« Antwort #6 am: 19. Oktober 2012, 08:20:31 »
Hallo,

lieben Dank für die Antwort und die Aufklärung! Da hatte ich das von meiner Ärztin wohl falsch verstanden  ???
Den Beipackzettel habe ich scheinbar nicht mehr, beim wühlen im Internet konnte ich das nicht erkennen, außer das man mit der obersten Reihe beginnen soll.

Ich frage meine Ärztin auf jeden Fall. Eigentlich geht sie auf einen ein.

Da kann ich doch noch hoffen, dass eine andere helfen könnte, das wäre so schön.
Diese Pille ist auch sehr teuer...

LG, Lora