Autor Thema: Versehentlich 1 Tagesdosis Keppra zuviel genommen - und jetzt?  (Gelesen 790 mal)

kunibert

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 119
Hallo zusammen

letzte Nacht habe ich sehr schlecht geschlafen und bin immer wieder aufgewacht. Schliesslich konnte ich dann doch bis Mittag schlafen. Beim Blick in meinen Medikamenten-Wochenschieber stellte ich dann fest, dass ich auch die Dosis von heute abend (1500mg) und sogar morgen früh (1250mg) schon genommen hatte. Irgendwie muss ich mich da im morgendlichen Halbschlaf im Tag vertan haben oder so - fühl mich auch den ganzen Tag total müde und irgendwie komisch, hatte jedoch keine Auren oder Schlimmeres.
    Weil da ja noch ordentlich Überschuss im Blut sein sollte habe ich die Abenddosis heute bisher nicht (nochmals) genommen, überlege jedoch, ob ich sie später und dafür ev. etwas weniger nehmen soll, bevor ich morgen wieder normal weitermache.
     Wie würdet Ihr das machen? Am Abend gar nichts zu nehmen wäre ja auch blöd, denn dann wäre ja der Blutspiegel bis morgen ganz unten. Danke für Eure Tipps.

LG Kunibert
« Letzte Änderung: 28. November 2012, 19:09:26 von kunibert »

daydreamer

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 96
Re: Versehentlich 1 Tagesdosis Keppra zuviel genommen - und jetzt?
« Antwort #1 am: 28. November 2012, 19:12:57 »
habe letzens abends gar nix genommen und erst am nächsten morgen wieder - passiert ist nix ausser dass ich im gegensatz zu sonst wenn ich die medis nehme rel fit war ; ))
bei mir wirkt keppra so stark ( nehme 750-0-750 ) , dass es auch nichts machen würde wenn ichs mal en tag net nehme - aber das will ich dir natürlich nicht raten - würde vlt einfach ein bissle weniger nehmen heute abend- ausser wenn du zuviel angst hast - die normale dosis - wird sich dann die nächsten 1 -2 tage einregeln .
ich glaube zuviel nehmen kann höchstens die nw verschlimmern aber keine anfall oder so auslösen - fühle mich eh die ganze zeit müde wenn ich das nehme - also ich am anfang eine hohe testdosis hatte war ich total ab vom schuss- wahrscheinlich fühlst du dich deswegen heute so komisch weil sich die nebenwirkungen potenzieren ...

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.495
Re: Versehentlich 1 Tagesdosis Keppra zuviel genommen - und jetzt?
« Antwort #2 am: 28. November 2012, 20:01:22 »
Ich würde lieber im nächstbesten Krankenhaus (mit Neurologie) anrufen, mir den diensthabenen Neurologen ans Ohr holen und den fragen.
Wär blöd, wenn Du einen Fehler machen würdest oder Dich darauf verlässt, was wir hier schreiben.
Liebe Grüße
Birdie

Profil geschlossen. Nicht wundern, wenn keine Antworten mehr kommen.

Hermann

  • Gast
Re: Versehentlich 1 Tagesdosis Keppra zuviel genommen - und jetzt?
« Antwort #3 am: 28. November 2012, 20:39:54 »
Hallo Kunibert,

dem Inhalt Deines Beitrag entnehme ich, dass Du die Therapie-Treue einhältst. Sonst wäre nicht festzustellen, dass die Einnahme vergessen wurde. Ich habe zwar keinen Wochen-, sondern einen Tagesdosierer. Wenn ich die Medikamente vergesse, werde ich mitternachts wach. Ein Blick in das Döschen verrät mir: Letzte Einnahme vergessen.

Wie ich mich verhalte, wenn das passiert? Sofern ich es in der ersten Hälfte bis zu nächsten Einnahme, das sind ungefähr 6 Stunden, feststelle, nehme ich die vergessenen Pillen alle ein und fahre mit der nächsten planmäßigen Dosis normal fort.

Sollte ich es erst später bemerken, würde ich die vergessenen Tabletten auch alle auf einmal nehmen, jedoch die nächste planmäßige Dosis auf die Stunden danach verteilt. So ist davon auszugehen, dass Spitzen einer Überdosierung möglichst ausgeschlossen werden.

Du hast eine doppelte Menge auf einmal genommen. Ich finde, da kommt es auf Deine Befindlichkeit an. Hier gilt: Lieber 110 anrufen als irgendwelche Risiken eingehen.

Es wird jedoch immer vom individuellen Fall abhängen. Es stellt sich die Frage, wie hoch die Anfallsfrequenz ist, wie lange mögliche Anfallsfreiheit besteht, wie hoch ist die Chance eines Anfalls-Rezidivs ist, ferner wird es von der Höhe der täglichen Dosis abhängen.

Im Notfall sollte auf jeden Fall die Medikamentenbeschreibung oder der Karton des Medikaments mitgenommen werden, damit der Arzt über den Wirkstoff Bescheid weiß. Aus meiner Sicht gehört zur Notfallversorgung auch eine Blutserumkontrolle.

Dein  Hausneurologe weiß, dass Vergessen menschlich ist und jedem von uns passieren kann. Ihm ist bekannt, dass Du zu den Patienten gehörst, die im Regelfall ihre Medikamente einnehmen. Ich würde beim nächsten Besuch fragen, wie man sich am besten verhält.

Viele Grüße
Hermann

Medikamente teilen

Wer eine halbe Tablette nehmen soll, erkundigt sich am besten, wie die Tablette geteilt werden soll. Die Bruchkerbe auf der Tablette ist manchmal nur eine Schmuckrille. In der Apotheke gibt es Tablettenteiler, die für ein Zerteilen in zwei gleich große Stücke sorgen. Manche Tabletten eignen sich nicht zum Teilen. Kapseln mit einer Gelatineschicht dürfen nie geteilt werden.
« Letzte Änderung: 28. November 2012, 20:53:49 von Hermann »

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.495
Re: Versehentlich 1 Tagesdosis Keppra zuviel genommen - und jetzt?
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2012, 15:17:33 »
Hallöchen Kunibert,

wie ist es abgelaufen? Alles wieder ok?

Liebe Grüße
Birdie

Profil geschlossen. Nicht wundern, wenn keine Antworten mehr kommen.