Autor Thema: Diagnose paranoid schizophren :-(  (Gelesen 3407 mal)

Möhre

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
Diagnose paranoid schizophren :-(
« am: 06. Januar 2013, 14:10:58 »
Hallo Zusammen,

es geht um meine Schwester (28 Jahre), die seit Ihrem 5. Lebensjahr Epi hat. Ihre Epi ist schwer behandelbar und sie bekommt seit einigen Jahren 1000mg Keppra dazu noch etwas Zebenix und Zonegran.

Ihre neurologin wollte Sie gerne auf Vimpat umstellen, jedoch hat sich meine Schwester immer gewehrt, weil Sie nicht wollte dass Sie evtl. bei der Arbeit und so Anfälle und neue Nebenwirkungen bekommt. Sie arbeitet im Altenheim und hat Hotelfachkraft gelernt.
2009 war Sie in der Uni Klinik Bonn um zu prüfen, ob ein Operatifer Eingriff bei Ihr die Epi entfernen kann.
Jedoch haben die Messungen ergeben, dass Ihre Quelle zu nah am Sprachzentrum ist und es wurde nicht entfernt.

Sie muss also weiter mit den Anfällen und der Medizin leben.
Bei Ihr ist es so, dass sie vorher spürt, wenn ein Anfall kommt. Sie kann es dann hören. sie unterscheidet auch zw. großen und kleinen Anfällen. wir hatten den Eindruck, dass Ihre Krankheit so gut es ging Akzeptiert hat. Sie hat versucht so normal wie möglich damit zu leben. Sie wohnt alleine in der nähe Ihrer Arbeitsstelle und muss zu fuß dort hin. Sie ging gerne in die Disco, hat gerne getanzt und aber auch alkohol getrunken.

Im April kam Sie mit einem neuen Freund zusammen und in der Beziehung schin auch alles ok. Wir hatten einen guten Eindruck von Ihm. Jedoch erfuhr er leider erst von Ihrer Epi als Sie nachts einen großen Anfall erlitt. wir haben nie verstanden, warum Sie ihm das vorher nicht sagen wollte. Angeblich hatte Sie angst, dass er sie dann verlässt. Das hat er nicht getan, er ist geblieben. Im September 2012 beschuldigte Sie Ihn aber plötzlich Sie 6 mal vergewaltigt zu haben! :'(

Das komisch war nur, dass Sie dies anhand von audioaufnahmen gerne beweisen wollte. Sie wollte sein geständnis auf Tonband aufnehmen und ihn dann anzeigen. Plötzlich redete Sie von anderen Straftaten die er auch begangen haben soll. Sie googelte Ihn und hat Zettel bei Ihm Zusause fotografiert. Er war auf einmal krank und hatte Sie angesteckt. Beide bekamen Antobiotioka. Sie meinte er hatte Ihr eine Tablette von seiner Medizin gegeben und wollte Sie damit töten. Sie wollte Ihn dann wegen versuchten Totschlag, Geldwäsche, absichtliches weitergeben von Geschlächtskrankheiten wie aids, malaria, tripper usw. anzeigen. Sie dachte auch Sie sei schwanger und er hätte Ihr neues Handy geklaut. Die vergewaltigung wurde zum nebenthema.  Sie kam ins krankenhaus Magen und Darmspiegelung waren ohne Befung. Eine Essstörung hatte sie parralel dazu und Sie hat viel abgenommen, war knapp unter 50 kg.

Plötzlich hat Sie eingesehen, dass es wohl nur eine Nirenentzündung war und Ihren Ex hat Sie nichtmehr erwähnt.

Also Sie alleine Zuhause war, hörte Sie viele Geräusche in der Wohnung und war der meinung, sie Nachbarn klopfen an Ihre Wänder, der unter Ihr hört in welchen Zimmer Sie ist und bringt den pipsenden Feuermelder absichtlich da hin wo Sie ist... Sie beschuldigte plötzlich fremde im Keller Ihren Stromzähler erst manipuliert und dann gestohlen zu haben! (sie konnte Sich Ihre hohen Stromrechnungen vorher schon nicht erklären) Sie meinte die von gegenüber halten zu mir und mit einem hat Sie telepatiert...???

Sie wurde dann am 02.12. zwangseingewiesen in die MR Klinik Andernach auch die auffang Sammelstation wo suizid gefährdete und so sind. Sie will das neuroleptika Solian nicht nehmen, weil es dick macht!

In der Klinik hat Sie dummerweise einen Typen kennengelernt. Sie zeigte die "beweisfotos" auf Ihrem handy und der Typ sagte "da in den Haus Wohn ich" oder so ähnlich muss es abgelaufen sein.  Sie hat es tatsächlich geschafft eine erklärung zu finden für die klopfgeräusche. Der Typ aus der Wohnung im Haus gegenüber ist scheinbar DJ und hat seine Anlage und den "Bass" immer aufgedreht. Er hat Ihr eingedetet "du bist nicht verrückt, du hast wirklich klopfgeräusche gehört" unzwar meinen Bass! Sie meint jetzt sie sei durchgedreht, weil sie nächtelang vorher deswegen nicht schlafen konnte.

Sie musste 3 Wochen in der Klinik bleiben (hatte nämlich der Richterin nicht geglaubt, dass Sie richterin ist) und ist in dieser Zeit mit Ihrem Nachbar zusammen gekommen!

Sie kamen dann beide zusammen am 21.12.2012 aus der Klinik raus (ka ob die Platz für Weltuntergangsleute brauchten) jedenfalls war meine Schwester noch nicht so weit. Ihr Verfolgungswahn ging nach Weihnachten weiter :-(

Sie meinte die Nachbarn speilen ein Spiel mit Ihr und Sie hört sie über sich reden. Mit Ihren freund hat sie schluss gemacht, weil Sie meint er wird von der Polizei gesucht. Sie kann nachts jetzt überhauptgarnichtmehr schlafen und ist derzeit wieder gegen Ihren willen in der Klinik :-( Sie meint die wollen Sie da drin verrückt machen und duch die Medizin zu einem dieser "flurzombies" machen. Sie hat sich als erklärung für aller ein Bild zusammen gesetzt indem Ihre Firma, die vermiterin, die Klinik Andernach und die UNI Klinik Bonn alle zusammen Sie fertig machen wollen! Sie meint die UNI Klinik hat Ihr bei der OP war eingepflanzt und Sie ist jetzt ein bischen "Ferngesteuert" Ihre Firma will Sie loswerden meint Sie, aber weil Sie einen Behinderten Ausweis hat sei das nicht so einfach. Ihr chef kennt Ihre Vermiterin und deswegen machen Ihre Nachbarn Sie verrückt  :-X    ???  Sie ist nicht Schizophren genug das Sie unrealistische Sachen sieht und hört, Sie legt sich alles so zurecht das es ein reales Bild ergibt. Ist das ein Selbstschutzmechanismus?

Nur einmal hat Sie zugegeben mir gegenüber für 2 Min Stimmen gehört zu haben, sie nur Sie hört.

Ich hab jetzt viel im Internet gefoscht und bin auf zusammenhönge mit Temporallappenepilepsie gestoßen.

Scheinbar ist es so, dass bei TL Epis die das Zentrum links haben Religiöse Psychosen auftreten (susili??) und bei Epis die es rechts haben das Gefühlszentrum betroffen ist. 

Kann das jmd. bestätigen?

Muss dann nicht erst die Ursache bekämpft werden und dann die wirkung?


Meine Recherchen:
Ein bereits Ende der 60er-Jahre beschriebener zeitlicher Abstand von 14 Jahren zwischen Manifestation der Epilepsie und Ausbruch der Psychose hat sich auch in späteren Untersuchungen bestätigt. Im Allgemeinen treten die schizophreniformen Symptome unabhängig vom Anfallsgeschehen auf. Klinisch treten bei interiktalen Psychosen typischerweise Symptome ersten Ranges nach Kurt Schneider auf. Visuelle Halluzinationen werden häufiger als akustische angegeben; die Wahninhalte beziehen sich oft auf religiös-mystische Themen.  (Susili :-( )

Die frage ist, in welcher neurologischen Klinik kann das behoben werden und wie?

Sie kommt in diesem zustand aus Andernach nicht raus! Ich finde jedoch, dass Sie dort komplett fehl am platz ist. Die kennen sich mit Epileptikern nicht aus. Die wird behandelt wie einen ganz normale Frau, die plötzlich eine akute Psychose hat. Ihr Epi hintergrund wird nicht näher beleuchtet und es gab keine Rücksprache der Ärzte zu ihrer Neurologin.
Einsicht ist bei meiner Schwester keine vorhanden! Sie ist von Ihrem Wahn fest überzeugt!

Ich bitte um Hilfe und ähnliche Erfahrungsberichte!
Gerne auch an ICQ 140351643

Vielen Dank!


 

Möhre

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #1 am: 06. Januar 2013, 14:12:20 »
Nachtrag: Sie bekommt seit letztem Jahr oder so das billige Keppra, kann das damit zu tun haben?

Niemand

  • Gast
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #2 am: 06. Januar 2013, 14:27:56 »
sie bekommt nicht das billige Levetiracetam sie bekommt ein Generikum  :-)

Welche Diagnose hat sie denn bekommen in Bonn?

Wo hast du dann denn her mit dem

Zitat
Scheinbar ist es so, dass bei TL Epis die das Zentrum links haben Religiöse Psychosen auftreten (susili??) und bei Epis die es rechts haben das Gefühlszentrum betroffen ist.
  ???

Ich hab den Herd Rechts und Links  :-))) Hab weder Psychosen noch mein Gefühlszentrum ist betroffen.

Allerdings wenn Sie KEPPRA nimmt sollte sie enorm aufpassen mit Psychosen das muss aber jeder Neuro wissen.


Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #3 am: 06. Januar 2013, 16:09:41 »
Für mich hört sich das auch so an, als käme es vom Keppra. Und wenn sie abgenommen hat, ist sie erst recht überdosiert. ich bin kein arzt, kann hier also nur vermutungen anstellen.
das beste wäre, mit ihrem Neurologen in Verindung zu treten, der ihr das Medikament verordnet hat und ihn darum bitten, die Sache zu klären mit der Klinik, wo sie nun ist. die sollen Keppra ausschleichen/runterdosieren und schaun, ob es ihr dann besser geht.
Ich kenne ansatzweise solch zustände von Halluzinationen und leichtem Verfolgungswahn seit Einnahme der Medikamente. Temporallappen rechts ist bei mir betroffen. hat also eher was mit dem Medi zu tun, meiner meinung nach. Bei mir tritt das allerdings nur sporadisch und nicht in so einem Ausmaß auf.
sie sollte lieber auf die neurologin hören, sonst bleibt sie in der klinik bis sie wirklich ein "zombie" ist. Das hilft ihr bei ihrer Arbeit ja auch nicht weiter.
Viel Glück!
Liebe Grüße
Birdie

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.067
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #4 am: 06. Januar 2013, 16:40:46 »
hallo,
ich denke auch, dass man bei psychischen problemen gerade auf keppra verzichten sollte. da sind ja nun mal psychische nebenwirkungen sehr bekannt.
gruß silvio

Göre

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 857
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #5 am: 06. Januar 2013, 17:12:24 »
Ich hab auch TL Epi und auch bei mir ist ein Herd rechts und links.

Hab auch keine Psychosen und mein Gefühlszentrum ist O.K

Wo ich sehr starke Probleme hatte war als ich noch Keppra nahm,wir setzten es so schnell wie möglich ab.Nun gehts wieder,Keppra war der Verursacher bei mir. >:(

Leider können viele Medis gegen Epilepsie Psycho Probleme verursachen,deshalb muß man austesten was für einen selbst gut ist.
Es ist leider oft schwierig das richtige zu finden,da jeder anders reagiert auf ein Medi.


Sie soll so schnell wie möglich mit dem Neuro sprechen denn ich tippe wie auch die anderen das es am Keppra liegt.

Die genaue Ursache kann natürlich nur der Arzt raus finden.

Die User hier geben nur Tipps,ihre Erfahrungen und ihr eigenes befinden wieder.


Ich fühle mich noch jung,jedoch hängt mir schon ein H-Kennzeichen am Pöter.

Möhre

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #6 am: 06. Januar 2013, 17:38:14 »
vielen Dank euch schonmal für eure Antwort und euren Eindruck.

@ TablettenJunky du wolltest die Diagnose aus Bonn: Hippocampus Sklerose aufgrund einer Enzephalitis.

Es gibt einen ganzen Ordner Unterlagen dazu, der ist aber jetzt bei den Ärzten in der Klinik.

Wir wollen auch, dass sie so schnell wie möglich weg kommt vom Keppra.
Sie geben Ihr das original Keppra solang Sie da drin ist. Als Sie danach über Weihnachten zuhause war, hatte Sie das Generikum.

Aber die Medizin werden Sie auf dieser Station leider nicht umstellen! *bin stink sauer*  :escape:

Wo ich das mit den mit dem rechts und links gefunden hab, muss ich selber nochmal schauen.
Sobald ich es wieder finde, poste ich es.

Schluffi

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.194
  • TRÄUME NICHT DEIN LEBEN SONDERN LEBE DEINEN TRAUM
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #7 am: 06. Januar 2013, 17:56:16 »
Grüße Möhre

Den richtigen Weg gefunden!
Dann mal alles Gute für die Schwester!

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: Diagnose paranoid schizophren :-(
« Antwort #8 am: 06. Januar 2013, 19:36:21 »
Liebe Grüße
Birdie