Autor Thema: depri von lamictal???  (Gelesen 2733 mal)

jk282

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • das leben ist ein wartezimmer!
depri von lamictal???
« am: 15. März 2006, 22:15:00 »
ich hatte das thema zwar schonmal, aber jetzt muss ich nochmal damit anfangen.
hat irgendjemand mit lamictal - sagen wir - "seelische" probleme?
ich meine damit: schlechte laune, heulanfälle, empfindlichkeit, sensibilät - mehr als sonst?
ich weiß schon, es hängt bei jedem whl auch von der tagesform ab, wie sensibel er ist. aber ich kenne mich zum beispiel nicht heulend vor dem fernseher und hatte das seit ich die medikamente nehme öfters.

irgendwelche erfahrungen in der hinsicht?
das leben ist ein wartezimmer!

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.913
    • SUDEP
Re:depri von lamictal???
« Antwort #1 am: 17. März 2006, 10:16:07 »
Hallo JK,

"normalerweise" soll es eher zum Gegenteil verhelfen können. Aber warum soll es nicht auch paradoxe NW entwickeln. Nimmst Du es schon lang? Hast Du es schon Deinem Doc gesagt?

Wie sind Deine Leberwerte? Wie ich erfuhr, hängt die Leber mit der Hypophyse zusammen und beeinflusst so den psychischen Zustand.

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.913
    • SUDEP
Re:depri von lamictal???
« Antwort #2 am: 17. März 2006, 10:19:34 »
Hallo,

ich las jetzt im anderen Thread, dass Du Alkohol trinkst. Vielleicht liegt auch darin das Problem. Meinst Du, Du schaffst es, mal zur Probe ca. 2-4 w nichts zu trinken und so sehen, ob eine Verbesserung eintritt?

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Klaus

  • Gast
Re:depri von lamictal???
« Antwort #3 am: 17. März 2006, 16:09:50 »
Hallo JK

Dem was Dendrit sagt kann ich nur zustimmen!
Ich habe selbst eine Lamictal Einstellung von 200-0-200 und mit dem Konsum von Alkohol hatte ich auch gelegentlich sehr negative Momente,was nun nicht mehr der Fall ist.
ICH TRINKE KEINEN ALKOHOL MEHR
Anmerkung: Unter meiner früheren Lebensweise mit Alkohol versuchte ich 3 mal einen Selbstmord!!!!!!!
Auch die Weinkrämpfe waren an der Tagesordnung!
Versuchs also ohne Alkohol.
 :)MFG Klaus

jk282

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • das leben ist ein wartezimmer!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #4 am: 17. März 2006, 18:04:47 »
hm, da könnte was dran sein.

allerdings muss ich dazusagen, dass ich nicht regelmäßig trinke, also trinken und schlechte stimmung zumindest nicht zeitlich direkt miteinander in verbindung stehen.

ich nehme lamictal seit einem halben jahr und habe im ersten viertel jahr gar nichts getrunken - da war das problem aber auch schon da.

mein doc weiß bescheid, ich habe einen "deal" mit ihm: ich werde die nächsten drei monate das alles noch beobachten und dann nochmal mit ihm sprechen. das problem bei solchen psychogeschichten ist ja: man kann eben selbst nur in gewissem maß in sich hinein schauen. vielleicht geschehen da unbewusst noch ganz andere sachen, die die ursache für solche schlechten stimmungen sind.
die medikamente dafür verantwortlich zu machen, ist ja auch immer recht einfach?!

leberwerte: ich habe das halbe jahr innerhalb einer studie gemacht und bei meinem letzten termin ende februar die letzte blutabnahme gehabt. ich denke, sollte da irgendetwas sein, kriege ich demnächst bescheid.

vielen dank für eure statements!
das leben ist ein wartezimmer!

nicole73

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.756
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #5 am: 17. März 2006, 18:16:19 »
nun ich nehme jetzt erst seit Ende Dezember 2005 Lamictal/Lamotrigin. Ich bin unruhig, neige dazu leicht in Tränen auszubrechen und bin auch schnell eingeschnappt wenn mir jemand quer kommt. Das war früher nicht so.

Kann aber auch damit zusammenhängen das ich nen halbes Jahr brauchte bis ich eine gesicherte Diagnose habe.

Hinzu kommt das ich seit einer erhöhung um 50mg noch Schlafstörungen bekam. Nun habe ich zusätzlich noch 2 Mittel gegen Depressionen bekommen.

jk282

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • das leben ist ein wartezimmer!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #6 am: 19. März 2006, 02:13:06 »
hm, also das mit den antidepressiva find ich schon krass. und das nimmst du jetzt einfach so noch dazu?
ist es denn so schlimm, dass es nur damit auszuhalten ist?
ich möchte auf keinen fall irgendetwas nehmen - mir reicht das lam. schon. ich habe jetzt den deal mit meinem doc erst noch 3 monate zu schauen wie sich das entwickelt.
er sagt immer, er kennt das als nebenwirkung eigentlich nicht. erfahrungsgemäß natürlich - in so ner packungsbeilage steht ja auch jeder *** drin.
ich glaube aber schon dass es davon kommt. jedenfalls nachdem was ich hier noch gelesen habe.
was hast du denn zu deinem doc gesagt, dass er dir das einfach so gegeben hat?
das leben ist ein wartezimmer!

nicole73

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.756
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #7 am: 19. März 2006, 03:06:22 »
nun dazu musst du wissen, das ich nen halbes Jahr gebraucht habe bis ich eine gesicherte Diagnose bekommen habe.

Ich bin innerlich unruhig (zappel nur noch rum), was sicherlich vielleicht auch mit dem Druck zusammenhängt - mein Arbeitgeber hat mir während meiner Krankheit 2 Abmahnungen geschickt.

Dann kamen noch die Schlafstörungen dazu und sie meinte wir müssten mich unbedingt wieder ans schlafen gekommen, deshalb bekam ich die, aber auf Dauer will ich die auf keinen Fall nehmen.

Habe nun die nächste Erhöhung seit heute bzw. gestern und kann schon wieder net schlafen. :(

jk282

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • das leben ist ein wartezimmer!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #8 am: 25. März 2006, 01:31:29 »
du arme :-(
aber ich verstehe dich! was du beschrieben hast, ist genau mein problem. das mit dem schlafen ist zwar bei mir nicht so schlimm - und wenn könnte ich es nicht wirklich nachvollziehen, da ich vor lauter gedanken nachts oft nicht zur ruhe komme.

aber die chef-geschichte ist saumies! muss ich jetzt mal so sagen. eine zwischenlösung ist das allemal.

innerhalb der studie (die ist jetzt bei mir schon abgeschlossen) gab es eine sog. toleranzzeit bzgl. der nebenwirkung. d.h. nach 3 monaten eindosierung, folgen drei "offene" monate in denen - einfach gesagt - der körper zeit hat sich an die neue situation zu gewöhnen. nebenwirkungen, die bis dahin nicht verschwunden sind, haben wohl eine höhere wahrscheinlichkeit zum dauerzustand zu werden.

vielleicht gibt sich das ein oder andere bei voller dosis ja von selbst.
ich wünsch es dir!
das leben ist ein wartezimmer!

nicole73

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.756
  • Ich liebe dieses Forum!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #9 am: 25. März 2006, 02:18:21 »
Hallo,

ich habe inzwischen nochmal mit der Ärztin gesprochen und wir werden die Aufdosierung nun langsamer machen - pro Woche 25mg. Damit denke ich werde ich besser zurechtkommen.

Ja manchmal komme ich auch wirklich vor Gedanken nicht zur Ruhe, das kenne ich auch.

Das mit den Antidepressiva soll auch nur ne Zeit gehen, habe ich mir zumindestens vorgenommen, wobei ich nun auch gehört habe, das die durchaus auch dazu führen können, das man weniger Anfälle bekommt. Inwieweit das stimmt weiss ich nicht.

hannah

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 415
Re:depri von lamictal???
« Antwort #10 am: 25. März 2006, 13:34:03 »
also, warum probiert ihr nicht einmal ein anderes medikament aus. ich glaube, ich habe schon fast alles ausprobiert - das ist kein spass.

aber ich habe immer wieder gewechselt, weil ich mir wünsche keine anfälle mehr zu bekommen. d.h. wenn ich einen anfall habe, verändere ich die dosis oder die medikamente - selbstverständlich in absprache mit den behandelnden ärzten.

aber im grunde geht es doch um die frage, kommt die depression durch lamictal oder durch die epilepsie und die damit verbundenen probleme.
was lässt euch nicht schlafen - die gedanken, die angst oder nebenwirkungen?


nicole, wieso bekommst du zwei antidepprisiva?
nimm' die menschen, wie sie sind.
es gibt keine anderen!

Piet

  • Gast
Re:depri von lamictal???
« Antwort #11 am: 25. März 2006, 13:55:14 »
Finde ich auch seltsam.....

Nicole, irgendwas stimmt da nicht. Dass Du zwei AD bekommst und trotzdem nicht schlafen kannst, ist ein Unding.
Abgesehen davon sinkt die Anfallsbereitschaft durch AD nicht. Das Einzige was passiert ist (und das nur, weil die meisten AD aus Johanniskraut und Baldrian bestehen), dass Du ruhiger wirst und so Anfallsauslöser, wie Stress, Hektik oder Schreck gedimmt werden.

LG
Peter

jk282

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 51
  • das leben ist ein wartezimmer!
Re:depri von lamictal???
« Antwort #12 am: 26. März 2006, 22:29:46 »
das schlechte einschlafen liegt nicht ausschließlich an gedanken über die epi-geschichte. ich kann allgemein mit dem denken nachts nicht aufhören, nicht abschalten, deshalb kann ich nur schlecht einschlafen.

liebe grüße, jk
das leben ist ein wartezimmer!