Autor Thema: Wenige Anfälle-RIESENANGST!  (Gelesen 1122 mal)

Bienchen04

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 28
Wenige Anfälle-RIESENANGST!
« am: 07. Januar 2014, 14:50:01 »
Hallo,seit vielen Jahren schleich ich um das Forum herum, bin auch schon in Therapie,aber traue mich wegen schlechter Erfahrungen nicht auf den Punkt zu kommen. Ich erzähl mal so kurz wie möglich meine Geschichte: Erste 3 GM ca. mit 10 Jahren, ich wurde gut eingestellt, Anfallsfrei bis2005 kurz nach der Geburt meiner Tochter, ca. 14 GM in den letzten 8 Jahren,etliche Medi-Wechsel. Irgendwann war sich mein Arzt auch nicht mehr sicher ob es sich auch zusätzlich um psychogene Anfälle handeln könnte (evt. Trennung der Eltern früher) , aber bestättigen konnte mir das nicht mal die RKU in Ulm noch das Bürgerhospital in Stg. . Meine Angstzustände brachten mich 3 Monate in eine psychosamatische Klinik und meine Arbeit als Erzieherin habe ich nie wieder aufgenommen. Man muss dazusagen, dass es diese Angstzustände schon vor den "Neuen" Anfällen gab. Kennt jemand von euch diese Gefühl anderst zu sein, allein unter Vielen nichts mehr unter Kontrolle zu haben und diesen Gedanken diese b... Krankheit einfach nicht haben zu wollen? Für mich ist es am schlimmsten wenn mein Mann gleich nach einem Anfall sagt: komm wir gehen raus dann musst du nicht mehr daran denken. Ich weiß er will nur helfen.. Was macht ihr denn wenn ihr Euch so fühlt? Bin für Eure Hilfe unendlich dankbar Bienchen04  :-(

Elka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 758
Re: Wenige Anfälle-RIESENANGST!
« Antwort #1 am: 08. Januar 2014, 09:02:00 »
Hallo Bienchen,

schön, dass Du schreibst. Denn alleine bist Du damit bestimmt nicht. Ich glaube, dass viele das so unschöne Gefühl kennen, hiflos die Kontrolle zu verlieren und dementsprechend unter Angstzuständen leiden. Und sich sehr allein fühlen.
Und immer wieder auch Probleme haben im Umgang mit den Anfällen und den Partnern und dem richtigen VErhalten.
Du solltest Deinem Partner unbedingt sagen, wie Du dich nach einem Anfall am besten aufgehoben fühlst - dies hilft dann auch ihm.

Ich habe Dir mal eine PM geschickt.

Grüße, Elka