Autor Thema: Cannabis Öl gegen Epilepsie - kritisch betrachten! Video und Artikel in Englisch  (Gelesen 46086 mal)

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Hallihallo,

Update:
- ich war gerade 3 Tage in Holland, zum 1. Mal in meinem Leben im Coffeeshop in einer eher kleinen Stadt. Die Typen dachten wohl ich hätte mich in der Tür geirrt :-))) ... hatten dort noch nie was von Cannabisöl und den Einsatz bei u. a. Epi gehört. Ich habe mich beraten lassen und dann 2 g Cannabis mit dem niedrigsten THC-Gehalt gekauft.
Ich möchte "Cannabisöl für Anfänger" machen (wietolie voor beginners) - extrem einfach herzustellen -  um nach dem täglichen CBD-Öl Einsatz seit Anfang März zu gucken ob es gesundheitlich noch bischen besser werden kann. Migräneanfälle sind unter CBD deutlich reduzierter, immer noch ca alle 3 Wochen, allerdings nicht mehr so schlimme neurologische Ausfälle. Die Epi ist gerade nicht einzuschätzen, was aber auch an meinem Hormonstatus (Wechseljahre) liegen kann. Mal denke ich es herrscht Ruhe, dann habe ich wieder paar Zombietage.
Unverändert toll ist die "Nebenwirkung", dass ich quasi keinerlei Allergie (Früh-Mittel-Spätblüher, Hausstaubmilben etc etc etc) mehr habe mit dem CBD-Öl. Betablocker habe ich auch um die Hälfte reduzieren können. :dance: Ebenso das Neuroleptikum zur Nacht. Nur mein Gewicht ist leider wieder auf dem alten Punkt. Naja, gibt Schlimmeres.
Jetzt zieht auf meinem Herd auf kleinster Stufe das Anfänger-Öl, gut 10fach schwächere Konzentration als das "normale" Öl. Ich werde es mit CBD-Öl zusammen einnehmen, um jeder Form eines möglichen High-Werdens zuvorzukommen. Das brauche ich nämlich nicht.   

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.845
    • Total-Normal
Cannabis Öl gegen Epilepsie - kritisch betrachten! Video und Artikel in Englisch
« Antwort #181 am: 11. September 2016, 18:09:34 »
Also..... Zum Thema Cannabis, CBD-Öl
Der Ex-Mieter meiner Eltern hat ihnen mal bio-Öl gegeben. Meine Mama nahm es für Salat. Sie schaute nicht, dass darin u.a. Hanfsamenöl hatte. Sie war an dem Nachmittag high und ihr war ko...-übel. Ich merkte nichts.  Vermutlich weil ich - dank Phenytoin, keinen Salat ass. (Essig auf entzündetes Zahnfleisch tut sehr weh.) Ich wess es leider nicht mehr.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
HanfSAMENöl, Amazönchen, ist kein Cannabis oder CBD-Öl  ;-).
Das ist nix anderes als z. B. Sesamöl, Sonnenblumenöl, Olivenöl. Alles aus Kernen bzw. Samen gepresst. Wenn darin irgendwas high-machendes enthalten wäre, würde es never ever bei uns frei verkauft werden (z. B. in Bio-Supermärkten). Ich habe vor Jahren schon Hanf-Proteinpulver für meine Smoothies gekauft ... davon habe ich trotz teelöffelweisem Gebrauch nix gemerkt.
Es wird aktuell viel mit den Begriffen rumgeworfen, und Hanfsamenöl wird oft sehr teuer verkauft, weil den Leuten weisgemacht wird dass sei gleichbedeutend mit CBD-Öl.

Aber vielleicht hat sich Euer Nachbar ja einen Spaß erlaubt (einen sehr fragwürdigen !  ???) und noch bischen echtes Cannabis reingemixt ?! Klingt ja fast so.

Ich nehme jetzt ja unverändert CBD-Öl, aber viel höher dosiert als am Anfang, dafür seltener. Und dazu das fast homöopathische "echte" Cannabisöl mit THC drin. 2-3 Tropfen zur Nacht, neuerdings am spätnachmittag einen Tropfen.
Wenn ich nichts merke, ist es gut, dann wirkt es wohl am besten.
Wenn ich was merke, habe ich vorübergehend sehr unangenehme NW wie Schweissausbruch, Angst, Herzrasen etc ... Darauf kann ich gut verzichten. Zeigt mir mal wieder wie hochgradig sensibel ich auf alle Stoffe reagiere, denn in dem Öl ist wirklich kaum THC (2 gr Gras auf 10 ml Öl/ hält mindestens 2 Monate = 1 gr/Monat bei täglicher Anwendung).

Ich bin ja immer noch sehr vorsichtig mit dezenten Freudenhüpfern, aber seit THC-Beginn am 07.08. hatte ich keinen einzigen schweren Migräneanfall mehr, 3 bewußtseinsgestörte Anfälle mit Fragezeichen (Epi oder Migräne ? War ne komische Mischung und nach einer knappen Stunde komplett vorbei) und sonst die typischen hormongebundenen kleinen Epis an 1-2 Tagen. Bin aber irgendwie klarer im Kopf, das ist schon angenehm. Ich hoffe dass das mit der Migräne nicht nur eine zufällige Ausnahme ist.   


Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.695
Habe von meiner Freundin Canabis Räucherstäbchen bekommen.weiß aber nicht so recht. Eigentlich mag ich keine Räucherstäbchen, da kriege ich immer Kopfschmerzen. Aber vielleicht bringt es ja was?

Lg Joy

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Hi Joy,
diese Räucherstäbchen bestehen nur aus Brennstoff und künstlichem Cannabis-Aroma, da ist 0 % Wirkstoff drin. Kannst Du überall legal kaufen, darum bringt das garantiert nix, außer vielleicht einem netten würzigen Duft ... ;-)

Vielleicht doch mal bischen Öl zur Probe selbst machen ?!  :-))) War heute beim Neurologen, der findet das Ganze gut, ist beeindruckt von der Migränereduktion (Holzklopf !!!), mit Aussagen über Epi bin ich sehr vorsichtig ...  und ist - genauso wie ich - auf das Langzeitergebnis gespannt.

Normalerweise habe ich PMS-mässig 10 Tage Seh-Sprech-Schreibstörungen, bin einfach ballaballa. Dieses Mal hatte ich "nur" ab und zu Gedankenabrisse, bischen Konzentrationsprobleme, aber deutlich weniger Sehstörungen. Ob Zufall oder doch die beiden Öle ?! Ich hoffe mal letzteres. 
LG, Sterntaler

Zerogravity

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 73
Hallo an alle!
Alsooo...ich habe mir dieses Öl jetzt besorgt. Nun würde ich gerne wisse, ob jemand damit schon Erfahrungen gemacht hat. Warum sollte mir ein Öl helfen?! Ich mag nicht wieder hoffen und doch wieder enttäuscht werden, das habe ich mit jedem Medi mitgemacht.
Vielleicht gibt es den ein oder anderen hier, der dazu was sagen kann?!

LG
Zero
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Hi Zero,

warum hast Du Dir das CBD-Öl besorgt wenn Du so skeptisch bist ?!  :-)))

Wenn Du hoffst dass alleine durch das CBD-Öl die Anfälle weniger werden, musst Du schon eine sehr hohe und damit teure Dosis nehmen. Ich habe gerade beim Deutschen Hanfverband von einem 13-jährigen Mädchen mit schwerer Epi gelesen, die von Dr. Franjo Grotenhermen (Cannabis-Pabst) behandelt wird und deren Krankenversicherung jetzt als Erste die Kosten hierfür übernimmt. Das Mädel erhält täglich 280 mg verteilt auf 2 Dosierungen, dazu AEs. Seit Therapiebeginn mit CBD sind ihre Anfälle um gut 2/3 zurückgegangen. Selbst kann man dass als Normalo finanziell kaum stemmen.

Eine Kollegin gibt ihren zwei behinderten Söhnen, der eine mit Epi, jetzt 10% ige CBD-Tropfen und hat sofort bei dem Epi-Sohn festgestellt, dass er viel ruhiger und länger schläft, deutlich weniger schwitzt, ausgeglichener ist (er wird nachts von ihr per Kamera überwacht). Da er nicht so oft Anfälle hat, konnte sie zu der Wirkung auf die Epi selbst noch nichts sagen. Aber besserer Schlaf kann ja auch schon helfen. 

Ich nehme ja nun seit Anfang März mehrfach täglich CBD-Öl und seit Anfang August dazu in kleinster Dosierung THC-Öl (selbstgemacht) ein. Grund war bei mir mehr häufige sehr schwere Migräne mit Aura - immer abwechselnd mit Epi. Und ICH bin von der Heilkraft von Cannabis mittlerweile total überzeugt (bis März noch nie Drogen konsumiert !!), da bei mir mehrere Erkrankungen wie z. B. diverse Allergien alleine durch CBD deutlich besser wurden.
Seelisch bin ich wesentlich ausgeglichener und optimistischer, gelassener. Das Glas ist halbvoll und nicht mehr wie seit Jahrzehnten halbleer.
Seit Kombi-Beginn mit THC-Öl kein einziger schwerer Migräne-Anfall mehr - also seit genau 3 Monaten ... und keine nennenswerten Epi-Anfälle !!! Knock`on wood. Bin gerade dabei auszuprobieren ob ich Lamotrigin ein winziges bischen reduzieren kann, und meinen Betablocker halbieren.
Allerdings habe ich das fast homöopathische THC-Öl um selbstgemachte Cannabis-Salbe ergänzt und im Laufe der Monate CBD insgesamt deutlich erhöht. Mal brauche ich mehr, mal weniger.

Das Zeug ist nix für Ungeduldige und Wunder darfst Du Dir auch nicht erwarten, aber       

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
... und hier ist irgendwas abgeschnitten worden ...
... aber wenn Du unter Begleiterkrankungen leidest, seelisch instabil bist, was zur Entspannung oder zum besseren Schlaf brauchst, ist CBD einen Versuch wert. Jeder reagiert anders, jeder muss es für sich ausprobieren. Sich schlau lesen, das Netz ist voll von Infos ! (leider wenige gute Seiten auf Deutsch, meist Englisch oder Holländisch)

Und wenn Du Möglichkeiten hast an Cannabis zu kommen, einen kleinen Besuch im Coffeeshop in Holland zu machen, probiere in Ergänzung das THC-Öl aus, vielleicht hilft das.

Viel Erfolg.

Zerogravity

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 73
Hi Sterntaler!

Danke für deine Meinung dazu. Auf jeden Fall möchte ich meine Erfahrung mit dem Öl machen, deshalb habe ich es mir ja geholt. Es war nur so, dass hier im Forum der letzte Beitrag lange her war und ich mir dachte, dass irgend jemand doch bestimmt die ein oder andere Erfahrung damit gemacht hat. Ich werde mal berichten und gerne meine Erfahrungen preisgeben. Danke dir  ;)
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.

ruth-etc.

  • Gast
Schroot. geworpen in de vuilnisbak.  :jojo:

Zerogravity

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 73

...auch eine schlechte Erfahrung ist eine Erfahrung, halt nur nicht so erfrischend  :tröst:
Mal sehen, was ich euch dann berichten kann :)
Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Bin gespannt auf Deine Erfahrungen, Zerogravity, und hoffe Dir hilft das CBD, irgendwie.
 
Eine andere Kollegin (ich habe echt meine ganze Umgebung "angefixt"  :-))) ) die an MS leidet und dadurch am restless-legs-Syndrom, nimmt seit Ende Mai 5-10 Tropfen vom 1,5% igen Öl und erzählte heute, dass sie vor Wochen ein Medi, zugleich ein AE (Gabapentin) absetzen konnte. Einfach weil ihr das CBD so gut helfe. Also scheint es bei neurologischen Erkrankungen doch immer wieder zu wirken.

Eine Freundin probiert es gerade gegen Wechseljahresbeschwerden und tut sich schwer. Mal gut, mal Mist. Hat auch immer was mit der eigenen Einstellung zu tun (sie hat ne totale Abneigung gegen jede Form von Pillen)
Also, Dir alles Gute und viel Erfolg !  :dance:

Hey, und nicht einfach in die Tonne kloppen wenns nicht gefällt. Das Zeug kann man super auch tropfenweise mit Hautcreme vermischen etc. Ich nehme nix anderes mehr und hab jetzt beinahe ne Haut wie´n Kinderpopo.

Helena Miller

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Hallo!
Habe auch schon davon gehört bzw. gelesen dass Cannabis Öl wegen des darin enthaltenen CBD gegen Epilepsie helfen können soll. Möglicherweise wird die Forschung auf diesem Gebiet ja jetzt bald weiter voran getrieben wenn der medizinische Cannabis jetzt legalisiert werden soll.
Welche Inhaltsstoffe in dem Medizin-Hanf drinnen bleiben dürfen dürfte aber noch dahingestellt bleiben da sie damit ja nicht den Konsum forcieren wollen. Zumindest geht das aus dem Artikel unter dieser URL hervor.

lg Helena

Pong

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
hi,

was heißt bald, googelt doch mal "epidiolex"  :D
Soweit ich weiß ist die zulassung mittlerweile in den usa durch und ab mitte dieses jahr auch dort in Apotheken mit rezept erhältlich, in europa wird es leider noch ein bisschen dauern.

grüße pong

ps. mein arzt der mir damals meine diagnose stellte, war da aufgeschlossen für und hat mir geraten unter vorgehaltener hand natürlich, alles zu tun was mich entspannt, das war vor knapp 15 jahren, als die durchweg konservativen Meinungen noch überwiegten.
 

Niels22

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 0
Generelle Informationen über CBD und co. gibt es auch hier
https://nordicoil.de/wiki/