Autor Thema: Cannabis Öl gegen Epilepsie - kritisch betrachten! Video und Artikel in Englisch  (Gelesen 49005 mal)

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Hi Ruth ...

nachdem ich vor mich hinkichernd Sport gemacht habe, nein, nicht stoned ! einfach erstaunt wie locker und entspannt meine Muskulatur ist und das mein tauber bandscheibengeschädigter Fuß plötzlich besser zu spüren war als der andere (Zufall oder tatsächlich CBD ??!) sowie das dazu passende Knie nicht weh tat .... habe ich nach einem Tag mit ungewöhnlich vielen einfach fokalen Anfällen nun vorhin auch noch beim Skypen trotz entspannter fröhlicher Stimmung aus dem Nichts einen fiesen Migräneanfall mit Aura bekommen. Thomapyrin Intensiv enthält Coffein, darum sitze ich wieder am PC statt zu schlafen. Naja, ich war heute auffallend neben der Spur, mein Gedächnis ein Sieb - Hormone und im Frühjahr wird immer alles hirntechnisch viel schlimmer bei mir.

Aber ach, du wolltest Links. Also ich habe bestellt

Mediwietolie (auch Golyolie genannt) 1,5% bei
http://www.dutch-headshop.com/de/cbdoel-10ml-golyoli-mediwiet-p-1099.html
und
Medi-Hemp Öl 5% aus Österreich über das gute alte Amazon
http://www.amazon.de/CBD-Natur%C3%B6l-aus-CO2-Extraktion-Prozent/dp/B01BFJJG4U/ref=lp_6225085031_1_2?srs=6225085031&ie=UTF8&qid=1457654001&sr=8-2


Es gibt dann noch SensiSeeds (wie Tiffy schrieb, gute Seite, mit Geschäften in Amsterdam), Zamnesia (gute Seite, wirkt beim Drüberfliegen teuer) und Apollyon (auch gute Seite).

Und ich habe heute Speise-Hanfsamen zum Keimen eingeweicht. Vielleicht enthält die Pflanze dann ja auch CBD - für den Grünen Smoothie !  :-)))

Viel Spaß, Ruth !! (hoffe dass das Zeug bei mir innerhalb der nächsten 4-8 Wochen auch hirnorganisch besser wirkt, solange kann es dauern)

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
P.S.:
Hab bei Beginn der Migräne-Aura (werde u. a. dann blind) ganz schnell Hochdosis CBD-Öl, erst 5 Tropfen 1,5%, dann halbe Stunde später 1x 5% genommen. Und das Zeug hilft tatsächlich. Sonst säße ich nie und nimmer 2 Stunden später vorm Laptop, trotz Übelkeit und Kopfweh ... !!!

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.706
Moin, moin!

Ich muss berichten !
 :dance:
Ich habe letzte Nacht wieder richtig gut geschlafen! Keine bekloppten Träume!
Einmal durch meinen Bettnachbarn wach geworden und sofort wieder eingeschlummert
und durchgeschlafen bis der Wecker ging!
Endlich! Davon habe ich schon lange geträumt!
 :dance:
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

ruth-etc.

  • Gast
Danke!  Cool Tiffy!

Ich kenne auch einige, sterntaler, habe aber noch nie bestellt. Allerdings wollte ich "hier" keine Links einstellen da verschiedene stille Mitleser nichts anderes zu tun haben als Geschäftsideen anzugehen und/oder Leute hintenrum anzuschwärzen. Ist mir schonmal passiert, tat mir sehr leid und ich fühlte mich echt beschissen was aus einem "Gut-gemeint" von mir letztlich gemacht wurde.  :-(

Schon länger her: http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=19353.msg253908#msg253908

Von daher, lieber Vorsicht als Nachsicht!  8-)

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Ok Ruth, danke, vielleicht bin ich da zu naiv/ gutgläubig.
Hatte natürlich auch erst überlegt Dir alles als pn zu schicken, aber dachte vielleicht interessiert es noch andere Leutchen hier.

Bin gespannt auf Deine Erfahrungen (falls Du CBD auch nutzen willst).
LG, Sterntaler

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.706
Ich muss berichten!

Nach einer Woche Einnahmezeit kann ich nur positives berichten.
Ich nehme nun morgens und abends zwei Tropfen 3%iges CBD -ÖL und spüre eine körperliche Entspannung.

Ich habe lange Zeit schlecht geschlafen. Blöde Träume, und häufiges wach werden.
Mit dem Öl schlafe ich tief und ich träume auch nicht mehr so ein dummes Zeug!

 :schnullerbaby:

Das nur ganz kurz. Mehr möchte ich nicht berichten, denn ist ja - für mich allerdings völlig unverständlich -
ein "heißes Thema" , das meines Erachtens keinesfalls in den Boxring gehört!
« Letzte Änderung: 14. März 2016, 07:46:23 von Tiffy »
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Guten Morgen Tiffy und Ihr alle,

wer das Thema CBD-Öl (ohne THC) aber auch CBD-Öl mit einem geringen THC-Gehalt (z. B. für Kinder mit therapieresistentem Dravet-Syndrom/ Epi;  schwere MS mit Spastiken; Parkinson; Krebskranke) in den Boxring verschiebt, hat sich noch nicht mit dem fachlichen Hintergrund und vor allem der Historie von Hanfanbau, Einsatz in dem Gesundheitswesen vor Ausweitung der Pharmazeutika/ wirtschaftliche Interessen etc. auseinandergesetzt.
Und vor allem nicht mit der Wirkung, die ein paar Tropfen Öl auf viele Erkrankungen haben können. 
 
Das ist ja genau das Problem: wir sind sozialisiert mit der Gleichstellung Hanf = Droge = Schlimm und Verboten !! Mir ging es bis vor wenigen Tagen nicht anders. 

Ich habe aufgrund viel Recherche und verschiedener positiver Erfahrungen mit dem CBD-Öl diesen anerzogenen erhobenen Zeigefinger gerade abgelegt, nicht aber meine kritische und hinschauende Haltung.
Hier gibt es ein vollkommen natürliches LEGALES Mittel (CBD ohne THC) daß zumindest begleitend helfen kann. Nicht allen, nicht allen bei allem, manchen auch gar nicht - aber ich bin sehr froh diesen Tipp bekommen zu haben und hoffe daß die Wirkung des Zeugs nicht so schnell verpufft !!

Und jetzt nehme ich mal mein Morgentröpfchen ... 1x 1,5% ...  *lach*


ruth-etc.

  • Gast
Man sollte schon erstmal für alles offen sein. Was ich "nicht" damit gleichsetzte, das man alles ausprobieren "muss". Doch es wäre schön wenn sich Diskutierende zuvor zumindest "objektiv" so gut wie möglich damit auseinandersetzen. Ich hatte am Wochenende mehrmals plötzlich auftretende und schmerzhafte Krämpfe. Hätte ich eine Tüte da gehabt, mir wäre das sowas von egal gewesen was andere denken, Legal oder illegal, wenn es mir damit sogleich besser gegangen wäre. Doch ist das auch irgendwie eine natürliche Reaktion, finde ich.

Ich denke dennoch das man vorsichtig sein sollte wenn es um "Selbsmedikation" geht. Egal in welcher Art und Weise.

Barbexaclon (Maliasin®) ist da ja auch so ein Ding:

Zitat
Da die Verbindung ein Gemisch aus einem Barbiturat und einem Amphetaminderivat ist, kann man mit Abhaengigkeiten bei Missbrauch von beiden Substanztypen rechnen. Die Droge ist also von ihrem Suchtpotential als stark gefaehrend einzustufen.

Zitat
Obwohl Maliasin® in Deutschland nicht zugelassen ist, darf es als Einzelimport nach § 73 Abs. 3 AMG von jeder Apotheke in Deutschland importiert werden. Die Importeure benoetigen fuer den Import eine Genehmigung der Bundesopiumstelle. International faellt Barbexaclon unter die Konvention ueber psychotrope Substanzen http://catbull.com/alamut/Lexikon/Mittel/Barbexaclon.htm

Das wussten sie schon immer. Ebenso von z.T. schwerwiegenden Nebenwirkungen, respektive weiteren Auswirkungen, welche bei bestehender Epilepsie wohl nach Abwägung der Sachlage nicht weiter berücksichtigt wurden: http://www.arznei-telegramm.de/html/2002_04/0204041_03.html -

Ein "Amphetamin"haltiges Medikament wodurch du unter Umständen Bluthochdruck bekommst.  ;-)



Die Seite find ich auch interessant: http://www.arbeitsgemeinschaft-cannabis-medizin.de/?p=102201

Tropfen sind bestellt...  :-)

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.067
@ Tiffy
So ist es. Das Thema gehört definitiv nicht in den Boxring
@ Sterntaler
Toll das es noch jemanden gibt, der die ganze Sachlage mehr objektiv betrachtet, ohne Vorurteile.
Ich könnte zur Pharmaindustrie, rechtliche Handhabung, geschichtlicher Hintergrund, Nebenwirkungen usw. auch noch einen großen Roman hier rein schreiben, aber dies interessiert nicht wirklich viele.
Schon allein der Titel des Treads "kritisch betrachten" ist völlig unangebracht.
Jeder Mediresistente sollte sich fragen, warum er/sie lieber Versuchskaninchen von neuen Medis spielen soll, anstatt auch mal andere, zum Teil nachgewiesene erfolgreiche Wege zu gehen.
Werde es auf jeden Fall auch noch testen und auch mal die Meinung meines Neuro anhören.

ruth-etc.

  • Gast
Re: Cannabis Öl gegen Epilepsie - kritisch betrachten!
« Antwort #54 am: 14. März 2016, 19:21:43 »
Manoman, rausgeflogen und Server nicht erreichbar. Gut das ich vorgeschrieben und abgespeichert hatte. :-p

@ Silvio

Zitat
Schon allein der Titel des Treads "kritisch betrachten" ist völlig unangebracht.

Sehe ich relativ. Liegt im Auge des Betrachters. Es geht nicht nur darum was man schreibt und einbringt, sondern auch darum wie dein virtuelles Gegenüber es versteht/auffasst/umsetzt.

Rein "medizinisch", also wirklich wissenschaftlich betrachtet, gibt es auch in diesem Fall "keine Wirkung ohne THC". Die Cannabis-Sorten, die aktuell extra dafür angebaut werden, haben zwar einen hohen CBD-Gehalt, proportional allerdings auch einen hohen THC-Gehalt. Im Idealfall sollte er sich in etwa die Waage halten.

In der Regel "überwiegt" sogar der THC-Gehalt. Genau aus diesem Grund bevorzugt man dafür sogenannten "feminisierte" (weibliche) Pflanzen. Diese sind in der Regel sehr Ertragreich, haben dafür eine Verhältnismäßig lange Blütezeit und eben eine enorme "Blütenbracht". Auf die Blüte kommt es an, denn dass ist der eigentliche "Schatz" des ganzen - THC und Hasch(kristalle)isch - Harz.

Hier mal Beispiele von Granulaten wie sie z.B. Apotheken oder Spezielle Hersteller bestellen:
http://www.bedrocan.nl/deutsch/producte/bediol.html
http://www.bedrocan.nl/deutsch/producte/bedrobinol.html

Insofern schon "kritisch betrachten".

Daher auch das von mir "hier" eingebrachte Beispiel betreffend Barbexaclon - Maliasin®

Geht es im pharmazeutischen Bereich um legal verordnete Benzodiazepine, ist das Gezetere gleich riesengroß. Ala - "Oh mein Gott, pass bloß auf das macht stark abhängig!" - "Wie kann dir dieser Arzt einfach dieses Zeug geben?" etc. pp ...

Tiffy - sterntaler oder beide brachten ja auch schon ein, dass dieser Tread nicht hier her gehöre. Wo eine Diskussion stattfindet ist mir "im Grunde" schnuppe. Wenn es mich interessiert schreibe ich etwas dazu, soll es stehen wo es will. Finde man sollte so etwas nicht überbewerten.

Ich habe mir dieses sogenannte "Nahrungsergänzungsmittel" in der Tat bestellt um es auszuprobieren. Bin wirklich gespannt. Medikamentös bin ich schon derart an Grenzen gegangen, so dass ich mir durchaus zutraue diese Tropfen verantwortungsbewusst zu testen.

Ja Silvio, das Ergebnis werde auch ich dann selbstverständlich meinem Arzt mitteilen. :-)

Wünsche allen noch eine angenehme und möglichst beschwerdefreie Woche!

LG

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.706
Tiffy - sterntaler oder beide brachten ja auch schon ein, dass dieser Tread nicht hier her gehöre. Wo eine Diskussion stattfindet ist mir "im Grunde" schnuppe. Wenn es mich interessiert schreibe ich etwas dazu, soll es stehen wo es will. Finde man sollte so etwas nicht überbewerten.

@ ruth-etc.
Ja, da hast Du wohl recht. Schön, dass man sich hier überhaupt darüber austauschen darf / kann.
Bin auf Deine Erfahrung mit dem Nahrungsergänzungsmittel gespannt, wenn Du darüber berichten solltest.
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Guten Morgen Ihr alle ! :-)

Danke Ruth, eine sehr schöne und gut verständliche Zusammenfassung zum Hintergrund von CBD bzw. Zusammenwirken mit THC !!
Zum legalen Umgang mit Alkohol, Medikamenten etc versus Cannabis könnte man hier wirklich viel diskutieren.
Alleine was ich bei meiner Arbeit als Betreuerin erlebe: - es ist vollkommen Standard die alten Menschen in den Pflegeheimen abends mit Diazepam ruhigzustellen damit sie ab 20 Uhr schlafen. Und das müssen sie noch von ihrem Barbetrag (Taschengeld für Heimbewohner) selbst bezahlen !!
Ich habe versucht dagegen anzugehen, stehe aber vor einer Phalanx von Apotheken und Ärzten, die einen wollen verdienen (O-Ton: "Was wollen Sie denn ? Das machen doch alle Heime so !!"), die anderen ihre Ruhe. Selbst meine 10 Kollegen (bin angestellt und nicht freiberuflich) und die Betreuungsbehörde interessiert das nur am Rande ... Finde ich katastrophal.

Ich weiß nicht ob es schon erwähnt wurde, aber "unser Nahrungsergänzungsmittel" (bei Amazon steht es sogar unter Badezusatz :-)))- das wäre ein sehr teurer Spaß !! ) wird aus Nutzhanf hergestellt, der allergeringste Spuren THC aber umso mehr CBD aufweist und nichts mit dem Cannabis zu tun hat was normalerweise zum Kiffen verwendet wird.

Ich habe gerade eine dicke Erkältung mit allem Drum und Dran und spare mir die eine oder andere Aspirin/Ibu durch 2-3 Tröpfchen mehr CBD 1,5%. Mildert zumindest das Alles-tut-weh. 
Und ich habe die leise Vermutung daß der beginnende Heuschnupfen dadurch gemildert wird ! (u. a. starker Juckreiz in Hals, Ohren, auf der Haut; Asthma, Augen ...)

Auch ich bin gespannt auf die Erfahrungen von Dir, Ruth und Dir, Silvio.  :-)
LG, Sterntaler

ruth-etc.

  • Gast
Ich könnte zur Pharmaindustrie, rechtliche Handhabung, geschichtlicher Hintergrund, Nebenwirkungen usw. auch noch einen großen Roman hier rein schreiben, aber dies interessiert nicht wirklich viele.

Das "hier" auch nicht!

Kranke Kassen: (für mich im warsten Sinne des Wortes!, wenn es denn so stimmt wie in den Beiträgen dargestellt)

Teil 1: https://youtube.com/watch?v=3Pirp30h11c

Teil 2: https://youtube.com/watch?v=YNQNejejjA0

JUNG - DYNAMISCH - ERFOLGREICH - SCHÖN - GESUND - GUTVERDIENEND!
Nur dann bist du in dieser Gesellschaft "in-offiziell" in der Regel noch ein "absolut" vollwertiges Mitglied. Alles andere ist Geschwätz, Rumgesülze. Sei es aus Mitleid, oder weil es Dinge gibt die man nicht laut aussprechen darf/sollte.

In der Arbeitswelt nicht anders. Der Druck steigt stetig an! Dazu schrieb ein Händler einmal: "Lieber Kunde! Bitte vergessen sie "nicht", dass auch Sie wesentlich daran beteidigt sind! Zum einen, mit ihrem Wunsch nach immer günstigeren Preisen und zum zweiten, dem Wunsch nach stetig schneller wechselndem Warenangebot mit möglicht sofortiger Verfügbarkeit!"

Ich muss sagen, Er sprach mir aus der Seele! Wenn man in einer Produktion arbeitet, ist es genau diese "mangelnde Planbarkeit" die einen oft fix und fertig macht! Nicht nur die Mitarbeiter...


Alleine was ich bei meiner Arbeit als Betreuerin erlebe: - es ist vollkommen Standard die alten Menschen in den Pflegeheimen abends mit Diazepam ruhigzustellen damit sie ab 20 Uhr schlafen. Und das müssen sie noch von ihrem Barbetrag (Taschengeld für Heimbewohner) selbst bezahlen !!
Ich habe versucht dagegen anzugehen, stehe aber vor einer Phalanx von Apotheken und Ärzten, die einen wollen verdienen (O-Ton: "Was wollen Sie denn ? Das machen doch alle Heime so !!"), die anderen ihre Ruhe. Selbst meine 10 Kollegen (bin angestellt und nicht freiberuflich) und die Betreuungsbehörde interessiert das nur am Rande ... Finde ich katastrophal.

Das ist in der Tat keine schöne Sache. Dennoch frage ich mich oft, WARUM immer mehr Menschen überhaupt in Heimen landen? WO sind ihre Familien?

Wären sie auch alle "dort" wenn es Kinder wären? Bevor sich jemand künstlich aufregt... Ich finde diese Frage durchaus legitim. So lange in diesem Land immer wieder "Tiere" einem Menschen gleichgestellt, teils sogar darüber werden, wüsste ich nicht was daran verwerflich ist?!


Ja, sollte ich das Nahrungsergänzungsmittel ausprobiert haben werde ich ein Feedback geben. Im übrigen habe ich auch schon (umgangssprachlich) gekifft, was ich wirklich sehr entspannend fand. Es kommt dabei halt auf die Grassorte an.

LG Ruth

Silvio

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.067
Ich könnte zur Pharmaindustrie, rechtliche Handhabung, geschichtlicher Hintergrund, Nebenwirkungen usw. auch noch einen großen Roman hier rein schreiben, aber dies interessiert nicht wirklich viele.

Das "hier" auch nicht.
Liebe Ruth,
ich bezog das rein auf das Hanf, da es sehr viele pauschale Vorurteile gibt.
Das mit den Krankenkassen ist oft ein leidiges Thema. Ich gebe den Kassen aber auch nicht die ganze Schuld, denn vieles wird einfach von der Politik umgesetzt. Da hat man mit der Gesundheitsreform etwas angefangen, aber nicht zu Ende gedacht. Selbst da gibt es langsam Druck, vieles nachzubessern.

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Guten Morgen !

@ Ruth
Zitat
Das ist in der Tat keine schöne Sache. Dennoch frage ich mich oft, WARUM immer mehr Menschen überhaupt in Heimen landen? WO sind ihre Familien?

Wären sie auch alle "dort" wenn es Kinder wären? Bevor sich jemand künstlich aufregt... Ich finde diese Frage durchaus legitim. So lange in diesem Land immer wieder "Tiere" einem Menschen gleichgestellt, teils sogar darüber werden, wüsste ich nicht was daran verwerflich ist?!

Es gibt leider sehr viel mehr Elend, Einsamkeit, Verwahrlosung sowie seelische und körperliche Mißhandlungen in diesem reichen Land als sich die meisten von uns vorstellen können. Wir toppen im Job jede RTL II- Doku-Soap.
Und dementsprechend gibt es oft keine Angehörigen, oder aber sie sind total überfordert (was ich verstehen kann !!) oder sie kümmern sich nicht weil es wiederum entsprechende Vorgeschichten in den Familien gab. Wären die Pflegeheime nicht nur auf Profit aus, gäbe es auch sehr einfache Möglichkeiten z. B. diese abendliche Ruhigstellung zu vermeiden, z. B. mit einem Nachtcafé bzw. Abendangeboten. Aber das ist ein weites Feld ...


CBD-Stand heute:
- eine 600er Ibu war dann doch mal ganz gut um die schlimmsten Erkältungssymptome zu stoppen. Ansonsten fühle ich mich nach der Einnahme unverändert leicht entspannter und irgendwie trotz Grippe körperlich fitter, weniger müde.
Da ich weiterhin nicht einschlafen kann, was auch am CBD liegen kann, muß dann doch Melatonin 3mg her. Mit der Kombi klappt es hervorragend, tiefer entspannender Schlaf - und ich bin das Promethazin los ! 
Migräne läßt sich bisher nicht beeindrucken, gestern las ich irgendwo daß dazu dann doch THC in Kombi mit CBD nötig wäre ... was mir zum jetzigen Zeitpunkt zu viel Droge und auch "unheimlich" wäre. Ich hoffe inständig, daß das CBD sich doch als gute Migräne-Prophylaxe erweist, sonst drohen Valproat oder nochmal Topamax. Beide mit so belastenden starken NW daß ich die "auf Teufel komm `raus" vermeiden will.
Aber ich bin sicher viel zu ungeduldig ... zumindest steht überall daß das dauern kann mit dem CBD. ;-)
Schönen Tag an Euch alle,
Sterntaler