Autor Thema: Stress in der Partnerschaft  (Gelesen 2140 mal)

23curlynana

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 11
Stress in der Partnerschaft
« am: 25. November 2014, 08:24:30 »
Hi Leute :D

ich bin nun seit fast 3 Jahren anfallsfrei und freue mich natürlich riesig drüber :D (Wer nicht?)

Ich hab zur Zeit riesigen Stress in meiner Partnerschaft, z.b.: versuchter Seitensprung und schlüpfrige Nachrichten etc von meinen Freund ausgehend. Immer wieder verzeihe ich ihm, weil er mir jedesmal versichert das es nur aus Spass ist und er sich mit diesen Frauen nicht trifft etc. Wir reden ja auch schon vom Häuschen-Bau und Familiengründung :( Ich merke wie mich das sehr beschäftigt und natürlich auch verletzt. Ich kann an fast nichts anderes denken und werde wahrscheinlich auch schon paranoid. Ich träume sogar schon davon. ( Ich weiss hier ist keine Selbsthilfegruppe für "betrogene Frauen", aber das beschäftigt mich)

Ich habe Angst das ich durch diesen Stress wieder einen Anfall bekommen könnte und traue mich garnicht mehr Auto zu fahren bzw hab ich immer ein flaues Gefühl im Bauch wenn ich alleine unterwegs bin.

Ist so ein Stress ein Faktor, was Anfälle hervorruf?

sanny

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.530
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #1 am: 25. November 2014, 09:44:47 »
Hi 23curlynana!

Aha, das ist ja alles nicht so schön.

Bekommt dein Freund eigentlich mit, was er dir für Kummer macht? Vielleicht hast du dich diesbezüglich nicht klar genug ausgedrückt  (ein Problem vieler Frauen übrigens - meins auch  ;-)).

Von daher wäre vielleicht eine glasklare Ansprache sinnvoll: Aufhören sonst Mega-Ärger! Der sensibelste Partner scheint dein Freund ja nicht zu sein, sonst würde er so einen Mist gar nicht erst verzapfen. Aber wenn er's auf die liebe Tour nicht verstehen mag, dann braucht's wohl den Vorschlaghammer. Kann ja nicht sein, dass du wegen so einem Zeug totalen Druck kriegst und Anfälle befürchtest.

Ich würde da gar nicht anfangen mit: Versteh das doch... etc. das wird wohl nichts bringen. Sondern einfach die Fakten auf den Tisch:
- ich kann's nicht leiden, wenn du das machst
- überleg dir mal, ich würde auch so einen Mist machen, was würdest du davon wohl halten
- jedes Mal, wenn du künftig mit dieser Tour anfängst, werd ich dich unmissverständlich darauf aufmerksam machen, dass das nicht läuft

Und dann mal sehen, wo ihr so landet.

Viel Glück!

LG

sanny
Dies ist, glaube ich, die Fundamentalregel allen Seins: Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders! Kurt Tucholsky

23curlynana

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #2 am: 25. November 2014, 17:26:26 »
Ich hatte heute auch noch einen Mega Streit mit ihm. Hab ihn gesagt das er mal überlegen soll was er durch so'ne Scheisse alles verliert. Bzw was er mir damit antun würde etc.

.....Naja schauen wir mal, wie das so weitergeht...

BEpi

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 727
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #3 am: 25. November 2014, 18:50:47 »

Ist so ein Stress ein Faktor, was Anfälle hervorruf?

also bei mir ist das ein eindeutiger Faktor. Wenn ich in der Arbeit Streß hab, dann ist die Anfallswahrscheinlichkeit viel höher.

Wenn ich mit meiner Frau Ärger hab, ist das für die Anffälle auch nicht gut. Daher ist es bei mir wichtig, dass ich Streß vermeide und/oder mich ausspreche...

sanny

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.530
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #4 am: 25. November 2014, 18:56:12 »
HI 3curlynana!

Tut mir leid, dass ihr Streit hattet. Aber bleib da bitte hart und lass dich nicht auf Kompromisse ein bzw. glaube irgendwelchen halblebigen Entschuldigungen.

Ich kann recht gut nachvollziehen, in welcher Lage du steckst. Ich habe in einer früheren Beziehung meinem Freund auch ziemlich viel durchgehen lassen. Wollte lieber Frieden und habe ziemlich viel runtergeschluckt. Das bringt aber nichts. Denn sein Verhalten verletzt dich ja doch und das Thema ist nie ganz gegessen, wird immer wieder an die Oberfläche gespült bzw. überlagert sich sogar und greift auf ganz andere Streitpunkte über. Das wächst sich dann zur echten Krise aus. Also von daher gibt's da keine leichte Lösung.

LG

sanny
Dies ist, glaube ich, die Fundamentalregel allen Seins: Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders! Kurt Tucholsky

23curlynana

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 11
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #5 am: 27. November 2014, 08:59:24 »
Das macht mich alles total verrückt, jetzt kommt auch noch stress auf der arbeit dazu! es macht alles kein spass mehr :( ich dachte das ich endlich angekommen bin (in der partnerschaft) das ich langsam anfangen kann zu planen...kinder....eigenes häuschen und jetzt das. ich kann mich einfach nicht dazu durchringen ihn zu verlassen, wir sind eigentlich ein eingeschworenes team....

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.038
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #6 am: 27. November 2014, 13:32:40 »
Hallo,

das ist ja richtig blöd und Vertrauen in der Beziehung finde ich schon extrem wichtig. Das kannst du zu ihm ja nicht haben, zumindest ich an deiner Stelle hätte es nicht und bei jedem "Ausgang" deines Freundes müsstest du ja Angst haben. (?)

Er weiß doch, dass er es mit dir machen kann. Du verzeihst ihm und wenn ihr ein Häuschen und Kinder zusammen habt, kann man sich noch weniger schnell trennen, da hängt viel zu viel hinter.
Ich will dir nicht unbedingt zur Trennung raten, doch musst du dir überlegen, ob du mit sowas klar kommen würdest. Es gibt auch Frauen bzw Männer, die einen kurzen Seitensprung nicht so schlimm finden, da war ja keine Liebe im Spiel.

Ich habe meinen Mann erst kennen gelernt, da war ich 30 und bei ihm wusste ich, ich bin seine einzige Frau, auch heute noch nach 13 Jahren, da kann ich mich 100 % drauf verlassen und das ist ein gutes, sicheres Gefühl.

Hmh, man macht doch keinen Spaß, schlüpfrige Nachrichten an andere Frauen zu schicken, vor allem nicht wenn man dem Partner damit weh tun kann. Und dass es dir weh tut, wird er schon wissen, nur vielleicht nicht drüber nachdenken.
Das ist einfach unfair, egoistisch.

Hoffentlich habt ihr noch ein gutes Gespräch und er versteht, dass sowas nicht geht.

LG, Lora

Winona

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 365
Re: Stress in der Partnerschaft
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2014, 20:40:14 »
Hallo Curly,

Dich erstmal gaaaaaaaanz dolle tröste.Das ist ehrlich gemeint!! Ich habe dies schon oft erlebt,und Du kannst noch so perfekt sein.Den Richtigen zu finden ist schwer.Ich bin auch ein gebranntes Kind.Bei mir reicht nur eine Lüge und game over.Ich lass mich nicht mehr verrarschen.Ein Tipp,egal was andere von mir denken:Schiess ihn in Tabak.DAS hast Du nicht verdient.Der denkt mit dir kann ers ja machen.Zeig ihm mal,das Du das auch kannst.Ignorier ihn.Ich habe auch heute noch solche Träume,wie du.Das macht mich fertig.Glaueb nur das was ich sehe.
Ich bin älter als Du,und das hat auch damit nix zutun.Heute ist ,finde ich ,das fremdgehn noch leichter und schneller.Es ist traurig und grausam.Ich habe wirklich noch nie betrogen.Ich will immer in den Spiegel schauen,und stolz auf  mich sein.Lass ihn und suche Dir später einen,der Dich auf Händen trägt.Der es wirklich ehrlich meint.(Es gibt seltene Exemplare,liebe Curlynana :-)
Mit dem eine Zukunft?? Ne ,vergiss es,der ändert sich nicht,und wird dich immer verletzen.Bin zwar jetzt direkt,aber ehrlich.Ich spreche aus Erfahrung.Du musst nix tun,manche Männer sind einfach so druff.Und finden das sogar noch toll..kotz*
Also:Amüsier dich,hab Spass.Wohnt ihr zusammen,schmeiss ihn raus,oder wenns seine Bude ist,zieh aus.Auch wenn der wiederkommt.Sage nein.Ist schwer,aber gut für dich.

Ganz liebe Grüße
Winona
Kannst mir gerne pn senden.
Bin keen moralapostel,doch das Leben ist schon schwer genug,das muss man nicht noch mit Ängsten teilen!!!
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Bertolt Brecht