Autor Thema: Hilfe ! Ich weiss nicht mehr weiter.. Meine Partnerin treibt mich in den Wahnsin  (Gelesen 2171 mal)

aleks

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
Hallo Ihr Lieben,
ich habe mich kürzlich vorgestellt.. und es geht mit gerad richtig mies.
Als ich letzte Woche meinen ersten Anfall hatte war dieser meiner Empfindung nach fast absehbar. Ich hatte mal wieder Stress mit meiner Partnerin, eine fast schlaflose Nacht, einen 3 stündigen Geschäftstermin der mich sehr forderte. Als ich nach Hause kam war auch schon der erste Hinweis da, ich war plötzlich totmüde. Aber meine Partnerin drängte wir müssen jetzt einkaufen, so nahm ich meine Restenergie zusammen  und begleitete sie (widerwillig - ohne das sie es merken sollte). Da der Markt keine Bratwurst hatte bot ich an diese aus dem Markt direkt nebenan zu besorgen. Ich ging rüber, und da ging es schon los: Vom Realbewusstsein trat ich unmittelbar in eine Traumphase.. Als wenn ich durch einen Acryl-Tunnel (Ahnlich grosser Schauaquarien) laufe.. Ich fand die Wurst einfach nicht und es wurde "Nacht".. Aufgewacht bin ich 15 min. Später im RTW. Meine Freundin hatte mich im Supermarkt stehend und unansprechbar vorgefunden. Sie schüttelte mich und versuchte mich aus dem Markt zu zerren.. Dabei bin ich vor ihr zusammengebruchen..
Lange Einleitung (sorry) aber jetzt zu meinem Problem:
Ich kann gerade jetzt nix mehr unbeobachtet machen, ich brauche Zeit mich zu sammeln aber ich werde ständig beobachtet. Ich möchte Z.B. Hier in aller Ruhe herumstöbern, ohne das jemand hinter mir steht und fragt was ich tue. Ich brauche niemand 25x am Tag meinen Status erklären. Ich hasse es wenn man mich laufend beäugt und mir erneut den Status oder eine Evtl. Statusveränderung abzulesen versucht.
Klar macht sie sich Sorgen, aber selbst lange offene Gespräche (die mich echt entkräften) helfen nicht Ihren Durst zu stillen.. Ich drehe durch. Ich *** bin vor einem Jahr mit ihr zusammengezogen und hab meine eigene Wohnung weitervermietet. Ich habe diese schon vor meinem Grand-mal gekündigt um hoffentlich zum 01.07. wieder zurückziehen zu können. Jetzt kann ich nichtmal mehr Autofahren um meine Sachen schnell zu packen. Sie dreht mir alle Kanäle zu und bringt mich anmählich um. Ich muss da raus ! Wenn sie wenigstens freundlich wäre könnte ich damit besser umgehen, aber sobald ich was nicht möchte frözzelt sie gleich harsch 'Dann nicht' dreht sich um und macht auf beleidigt. Ich hab ihr schon paar mal gesagt, das sie mir damit nur Schaden zufügt, aber dann gehen immer endlose Diskussionen los. So Endlos dass ich nach 1-2 Stunden sage ich kann und will jetzt nicht mehr weiterreden, und wieder krieg ich eine reingedrückt, mit Worten wie Z.B. "Immer entziehst du Dich.. Ja ja wenn dir keine Argumente einfallen machst du zu".. Wie es in mir innerlich hochkocht, werden sich ebenfalls betroffene sich wahrscheinlich denken können.

Habt ihr Erfahrungen wie man die Überbesorgnis von Angehörigen mit einem Kunstgriff im Zaun hält ohne sich dabei kräftemässig zu entblößen ?
Oder Tips wie ich aus so einer zwanghaften Lage rauskommt ?
Ich will doch nur bei mir sein und in meinen Körper hineinhörchen, und das geht nicht wenn ich von Aussenstehenden immer wieder abgelenkt werde.
Sinnbildlich versuche ich eine anspruchsvolle Geschichte zu lesen und werde immer wieder von außen unterbrochen, sodass ich den Kontext nicht mehr im ganzen zu Erfassen vermag.  :escape:

Iggy

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 222
Hi Aleks,

übergroße Besorgnis finde ich sehr bedrückend auch wenn sie verständlich ist. Vielleicht hilft es dir und deiner Partnerin wenn du ihr einfach die Situation schilderst und wie du dich fühlst, ganz ohne Bewertung dabei.

Von meiner Warte aus betrachtet verhält sie sich so weil sie sich Sorgen macht um dich, was ich als Zeichen von Liebe und Zuneigung betrachten würde. Aber das hat seine Grenzen da wo du anfängst dich nicht mehr wohl zu fühlen.

Du befindest dich doch in ärztlicher Behandlung und nimmst Tabletten, oder ? Sprich mit deiner Freundin was der Auslöser für Anfälle sein kann, wie z.B. Streß, und mach ihr klar das du selbst gut auf dich achtgeben kannst und auch dass du selbst erstmal Ruhe brauchst um mit allem klar zu kommen, denn sonst ist das ja auch wieder Streß für dich.
Bitte deine Freundin um Unterstützung und Verstandnis und versuch dich zurück zu ziehen wenns dir zuviel wird. Lange Endlosdiskussionen bringen meiner Erfahrung nach nichts außer Zermürbung auf beiden Seiten. Wichtig ist das du schaust wie es dir geht. Zieh eine klare Grenze wenn es dir zuviel wird, du weißt selbst am Besten was dir gut tut. Es ist ganz wichtig und dein gutes Recht dass du alleine sein kannst wann du willst.

Vielleicht würde es deiner Freundin helfen wenn sie sich sachlich und alleine mit der Krankheit auseinander setzen kann.

glg, Iggy
***komplexe Temporallappenepilepsie die mit Levetiracetam behandelt wird ***

ruth-etc.

  • Gast
Lieber aleks

Vorweg gesagt bin ich in Sachen Partnerschaft aufgrund mangelnder Erfahrung als Ansprechpartner bei solchen Dingen eher ungeeignet. Ist mir aber jetzt mal gerade egal.  :-)

Als ich letzte Woche meinen ersten Anfall hatte war dieser meiner Empfindung nach fast absehbar. Ich hatte mal wieder Stress mit meiner Partnerin, eine fast schlaflose Nacht, einen 3 stündigen Geschäftstermin der mich sehr forderte. Als ich nach Hause kam war auch schon der erste Hinweis da, ich war plötzlich totmüde. Aber meine Partnerin drängte wir müssen jetzt einkaufen, so nahm ich meine Restenergie zusammen  und begleitete sie (widerwillig - ohne das sie es merken sollte)

Es wäre m.E. nach sinnvoller nach konstruktiven Lösungen zu suchen und deine Gedanken jetzt "nicht" in diese Richtung zu lenken. Deine Freundin kann da nichts dafür! Das ist einfach passiert. Du bist Erwachsen und wenn dir das an diesem Tag zuviel war, hättest du "Nein" sagen sollen.

Vielleicht möchtet ihr euch ja mal "zusammen" diesen Blogbeitrag durchlesen?  :tröst:
> http://www.persoenlichkeits-blog.de/article/7746/was-steckt-dahinter-wenn-der-partner-uns-nervt


LG Ruth

aleks

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
Hallo Ruth,
danke für den Linken und deine Antwort. Ich hab es gerade durchgelesen und lasse es gerade auf mich wirken.Es scheint mir eine sehr hilfreiche Lektüre zu sein !
Ich geb später nochmal en Feedback ab :)

ruth-etc.

  • Gast
Habe es auch nochmal auf mich wirken lassen.  :-)))

Sandemann

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 174
Hast Du einen Freund bei dem Du für ein paar Tage unterkommen könntest? Ich glaube, das braucht sie (und auch Du natürlich) dringend.
Aber, nichts sagen sondern erst anrufen wenn Du da bist und auch nicht sagen, wo Du bist.
Manche schminken sich stundenlang. Manche lächeln ein paar Sekunden und sind schöner.