Autor Thema: Sterilisation  (Gelesen 3083 mal)

sunset

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 111
Sterilisation
« am: 31. Mai 2016, 13:59:38 »
Hallo ihr lieben,

ich wollte euch mal Fragen wie es so bei euch aussieht und dem Kinderwunsch?Hat von euch jemals jemand an sterilisation gedacht? Ich muss im August zu meinem Frauenarzt, wegen der KOntrolle meiner Brusttumore ob die sich veränert haben oder nicht. Da ich noch recht jung bin 26, wollte ich ihn, mal darauf ansprechen ob es eine Möglichkeit gibt, bzgl sterilisation. Wobei ich die Frage persönlich schon sehr unangenehm finde. Diese überhaupt zu stellen, also Dauersingel der noch nie irgendwie in der Hinsicht unterwegs war.
lg

simona

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.158
Re: Sterilisation
« Antwort #1 am: 31. Mai 2016, 15:27:29 »
Hi liebe sunset,

du musst eins bedenken, eine Sterilisation kann man nicht rückgängig machen. Du bist noch sehr jung und "Mr. Right" könnte dir morgen über dem Weg laufen, in welchem Fall du solch einen Schritt u. U. vielleicht sehr bereuen würdest. Viele von uns hier im Forum haben gesunde Kinder (ich auch, obwohl die Schwangerschaft am Ende problematisch wurde) obwohl wir Medis einnehmen.

Was versprichst du dir von einer Sterilisation? Es gibt andere, nicht so radikale Lösungen, z. B. die 3-Monats Spritze, eine Hormon-Spirale die man 5 Jahre intus hat und gar nicht bemerkt, um nur mal 2 zu nennen.

Ich habe mich 2 Jahren nach der Geburt meines Sohnes sterilisieren lassen, aber nur da jeder (Gynäkologe, Neurologe) der Ansicht war, dass es beim zweiten Mal nicht unbedingt so gut ausgehen würde. (Eine Hormonspirale habe ich auch noch intus um starke Blutungen, die ich gegen ca. 50 bekam, zu unterbinden. Wurde sogar von der Kasse bezahlt, da sie medizinisch notwendig und nicht für Verhütung gedacht war.)

Probiere mal einfach in alle Ruhe offen und ehrlich mit deinem Frauenarzt über die Problematik zu reden. Viel Erfolg und alles Gute!

LG simona

yossarian

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 463
Re: Sterilisation
« Antwort #2 am: 31. Mai 2016, 15:47:05 »
Hallo,

Ich finde, es sprechen mehrere Gründe dagegen, dich zu sterilisieren. Erstens das Alter, zweitens der Krebs und solltest Du noch nicht brusterhaltend therapiert worden sein, könnte es eine weitere Hürde für eine Partnerschaft werden.

Inwieweit das Veröden der Eileiter Einfluss auf die Weiterbehandlung des Brustkrebs haben kann, kann ich als med. Laie nicht sagen. Stell dir mal vor, Du findest einen Partner, in den Du dich sofort verknallst, der ein Kind mit dir möchte, dich so akzeptieren würde, wie Du bist? Das wäre doch schade.

Aus meiner Sicht sollte das Sterilisieren Sache des Mannes sein. Bei ihm geht es schnell, Probleme treten weniger auf als bei der Frau. Als ich mich mit Anfang 40 sterilisieren ließ, verlangte der Urologe, zuvor noch eine Nacht darüber zu schlafen. Nur weil ich in einer Partnerschaft war und schon Kinder hatte, hat er es dann gemacht.

Ein Gynäkologe, der eine 26 jährige Frau sterilisiert, hat sonst nichts zu tun, sonst würde er davon absehen. Ich würde es mir gut überlegen. Ich wünsche, dass die Kontrolluntersuchung ein gutes Ergebnis bringt.

Alles Gute
yossarian

sunset

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Sterilisation
« Antwort #3 am: 31. Mai 2016, 16:18:53 »
Vielen Dank für eure lieben Ratschläge ;).

ich hab aber auch vergessen zu erwähnen, dass ich einen Erbkrankheit habe, die ich zu 50% weiter Vererben kann, nennt sich Morbus Recklinghausen, die Tumor in der Brust waren bis jetzt immer gutartig, momentan bin ich immer noch in engmaschingen KOntrollen wegen einem Resthirnuntumor und dann kam jetzt noch die Epilepsie dazu.
Somit stellt sich die Frage, ob man nicht sagt, okay Kinder haben sich erledigt. Momentan bin ich auch auf den Standpunkt, ich möchte gar keine Kinder haben.
Für mich ist der berufliche Weg mometan am wichtigsten und mit den Gesundheitlichen Beeinträchtigungen ist, dass schon doof genung. Ich werde einfach mal offen mit ihm reden, was er sagt.

Und wenn ein Partner sich von mir trennen würde, weil ich keine Kinder bekommen kann, weiß ich nicht ob es dann der richtige ist ;(.

Aber ich werde ihn einfach mal fragen

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.867
    • Total-Normal
Re: Sterilisation
« Antwort #4 am: 31. Mai 2016, 19:05:37 »
Hallo sunset, weshalb "bloss" zu 50% weitervererben? Es ist doch autosomal-dominat. Egal. Die Krankheit ist nicht ohne. Im Fruchtwasser wäre es nachweisbar, sprich ein Schwangerschaftsabbruch wäre möglich, aber.....

Auch wenn ich schon als Kleinkind sagte: "Ich will nie Kinder!" - Und dabei ist es übrigens auch geblieben, würde ich an Deiner Stelle mit einer Sterilisation noch warten. Für mich kam damals sowieso nur die Kupferspirale in Frage. (Phenytoin und Hormone funktioniert nicht.) - Wenn Du bedenkst, 4 Spritzen im Jahr und es wäre für Deinen Körper besser, als eine Sterilisation? - Ich kann das aus medizinischer Sicht nicht beurteilen.

Ich kann nicht sagen weshalb, aber ich finde: Sterilisation mit 26 ist zu früh.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

sunset

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Sterilisation
« Antwort #5 am: 31. Mai 2016, 20:29:00 »
Hallo ihr lieben,
Ich werde mir das von meinem Frauenarzt noch mal in Ruhe beraten lassen.
Ich bin gespannt,was er sagt.

ruth-etc.

  • Gast
Re: Sterilisation
« Antwort #6 am: 31. Mai 2016, 22:13:37 »
Hi sunset

Zitat
Die Kosten für eine Sterilisation der Frau werden heute in der Regel nicht mehr von der Krankenkasse übernommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Eingriff nur aufgrund der persönlichen Lebensplanung durchgeführt wird.

Ausnahmen stellen dagegen Tubensterilisationen dar, die medizinisch notwendig sind. Hier werden die Kosten von der Krankenkasse getragen. Auch von privaten Kassen werden die Kosten meist nur dann übernommen, wenn der Eingriff aus  gesundheitlichen Gründen durchgeführt wird. Die Kosten für eine Sterilisation liegen zwischen 600 und 1.500 Euro.

Medizinische Gründe können beispielsweise dann vorliegen, wenn die Geburt eines Kindes für die Frau aufgrund ihres Körperbaus zu gefährlich wäre. Auch andere gesundheitliche Ursachen wie beispielsweise gefährliche Erbkrankheiten, aufgrund derer Frauen keine Kinder bekommen sollten, werden akzeptiert.

Quelle: gesundheit.de > Sterilisation der Frau: Autor/Quelle: Kathrin Mehner - Aktualisiert: 13.05.2014

Weitere Infos: > http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Sterilisation-383.html


VG Ruth

Winona

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 366
Re: Sterilisation
« Antwort #7 am: 31. Mai 2016, 22:45:35 »
Hallo ihr lieben,

ich wollte euch mal Fragen wie es so bei euch aussieht und dem Kinderwunsch?Hat von euch jemals jemand an sterilisation gedacht? Ich muss im August zu meinem Frauenarzt, wegen der KOntrolle meiner Brusttumore ob die sich veränert haben oder nicht. Da ich noch recht jung bin 26, wollte ich ihn, mal darauf ansprechen ob es eine Möglichkeit gibt, bzgl sterilisation. Wobei ich die Frage persönlich schon sehr unangenehm finde. Diese überhaupt zu stellen, also Dauersingel der noch nie irgendwie in der Hinsicht unterwegs war.
lg


Hi;-)

Ganz ehrlich,und das ist wirklich wahr.
Ich war 21 Jahre alt,als ich mich sterilisieren liess.(Okay..ich musste weil ich so jung war,zu Pro Familia,denen sagte ich was sie schreiben sollen,es ist mein Körper,bin eh sehr dominant..zwinker*)
Die stellten sich erst quer.deshalb.
Nur ich hatte schon ein Kind,auch wenn meine Tochter gesund ist.Ich beneide sie,keine Allergien etc...freu*Net so wie ich..
Ich wollt net verhüten,wollte halt auch Spass am Sex haben,da ich nix vertrug.Keine Spirale.und ne Pille also Hormone einnehmen.Nääääää..nix für mich.Und die Kerle machen nix..oder wie???Also eh immer nur mit Kondom.Ist klar.
Pille hätte ich eh immer vergessen und durch meine Epi hatte ich auch kein Bock noch mehr Tabletten zu futtern.Hatte ab und an Rheuma..und was man als Frau halt sonst noch so hatte.Frau sein ist net der burner.Dann Wechseljahrskruscht.Oje..selbst da will man einem noch den chmeischen Mist uffschwatze..nääääääää.I mog net.
Also kauf ich mir mein zeugs des wo ich vertrag selbst.Klappt;-)
Dieser Weiberkram nervt ja..Mich fragt der Gyn dann auch son Zeugs und ich versteh nur Bahnhof.Ich sagte ihm er muss mir des alles erklären.Sie können mich alles über nen V8 Motor fragen und LKW ;Scania..etc..aber net ,über Körperhormone.
Da musste der echt lachen.Is aber so.
Doch das Du in dem jungen Alter Brusttumore hast,das flasht mich.Ich hatte einmalnen Verdacht vor Jahren,war aber nix.Ich weiss net,ob Kinder gerade in der heutigen Zeit so die Erfüllung sind.Der berufliche Stress und so..also wenn ich mein Umfeld so sehe...ich möchte nicht tauschen.bin da echt ehrlich.Hoffe,du bist net böse deshalb.
Und bei Vererbung..hm..das muss dir dein Docmaster genausestens erklären.

GLG
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Bertolt Brecht

sunset

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Sterilisation
« Antwort #8 am: 31. Mai 2016, 23:08:28 »
Guten Abend so zu später Stunde,
Ihr flasht mich hier alle mit euren Erfahrungen Vorallem positiv.Mein.Vorteil ist,dadurch das ich vor Jahren sprich 2009 einen gentest Gemacht habe,wegen dem morbus Recklinghausen,bin ich gottseidank für das Gespräch befreit.
Und dadurch das ich momentan im Osten studieren,wäre Das Gespräch glaub hier auch anders wie in anderen Bundesländern,klingt hart.Aber es ist leider so.
Ja meine Gesundheit Haut leider auch den ein oder andere arzt immer um.
Und bei mir fällt die Pille auch weg,als Verhütung da bei uns in der Familie Thrombose stark vertreten ist.
Ich bin auf das Gespräch beim Doc gespannt.
Aber erstmal zu Doc 1 wegen Einstellungen der neuen Medikamente für die epi
Dann doc zwei Beintumor
Und dann darf der frauenarzt auch noch schauen.
Dafür hatte ich keine einzige Kinderkrankheit.
Lg

Winona

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 366
Re: Sterilisation
« Antwort #9 am: 01. Juni 2016, 21:36:50 »
Das freut mich,dies von Dir zu lesen,Sunni;-))
Es ist auch anders als vor vielen Jahren. :tröst:
Und jeder muss wissen und entscheiden,was er mit seinem Körper macht.Ich bin immer grade aus und direkt,sage den Ärzten,was ich will und was nicht.Sonst schwatzense dir sonst wat uff;-)
Das wird schon.Ich drücke Dir die Daumen,hast ja auch alles,was man nicht kaufen kann;-((
Und du siehst es auch einigermassen mit Humor..oder seh ichs faslch?
LG
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Bertolt Brecht

sunset

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Sterilisation
« Antwort #10 am: 02. Juni 2016, 13:43:29 »
hi Winona,
meistens seh ich das mit Humor nur manchmal kommen dann auch tiefs, aber das gehört glaub ich dazu. Und änern kann ich das nicht, ander bekommen schnupfen und ich halt jeglichen andern mist ;). Ich werd ihn einfach mal fragen, was er sagt und wie er das so sieht, aber ich denk, er hat dafür verständnis. Da es ja auch vernüftig ist an sich ;). Mal sehn, ich werde berichten und ich bin ja auch keine 18, mehr wo man noch sagen kann das "verwächst" sich noch die Einstelltung. Ich denk wenn mit mitte 20, die Meinung schon so sicher ist, sollte das kein Problem sein ;)
lg und euch eien schönen Tag

Winona

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 366
Re: Sterilisation
« Antwort #11 am: 05. Juni 2016, 20:11:33 »
Gerne doch,liebe Sunni;-))

Ne..verwachsen tut sich die Epi net ..Wünschte ich mir..immer;-))Seltsam geschah nie..lach*

Hab Du einen sonnigen Wochenstart
LG
Winona und keine Anfälle
„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ Bertolt Brecht

sunset

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 111
Re: Sterilisation
« Antwort #12 am: 06. Juni 2016, 20:26:14 »
hallo,

ja ich hatte einen super schönen Wochenstart, war mit meinem Hund heute schön spazieren und habe das wetter genossen.
Ja leider verwächst EPI nicht und Morbus Recklinghausen auch nicht, Der  wächst eher,  :escape:
aber kann man machen nichts.

ich bin echt gespannt, was mein Frauendoc zu dem Thema sagt.

lg