Autor Thema: Antidepressiva /Antipsychotika Quetiapin - Herabsetzen der Krampfschwelle  (Gelesen 1211 mal)

littlelibelle

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 6
Hallo,

bei mir lag eine erbliche Veranlagung vor, und wahrscheinlich eine Anlage durch Fieberkrämpfe in der Kindheit, und meine Psychaterin hat mir trotz der Vorinfo Quetiapin angesetzt. Ich meine es hilft super, aber dann war ich in Tansania und plötzlich habe ich Krampfanfälle bekommen (3 große innerhalb von 2 Monaten).
Im Nachhinein (März 2016) habe ich erfahren, dass dieses Medikament die Krampfschwelle herabsetzt. Ich war psychisch bedingt in einer Klinik, und sie haben mir ein Medikament (Lamotrigin) abgesetzt´, weil ich dachte ich hätte das zur Stimmungsstabi bekommen, aber dann hab ich herausgefunden, dass es auch ein Antiepileptikum ist, was meine Psychaterin nach meiner Rückkehr aus Tansania verschrieben hat.
In der Klinik haben sie mir das dann abgesetzt, weil meine Stimmung normal war, und dann hatte ich 2 Tage später einen großen Anfall. Dann haben sie es wieder angesetzt. Nur weiß ich nicht, ob ich das Medikament jetzt ändern soll?
Auch ist unklar, ob es nur durch Quetiapin ausgelöst worden ist und bei Absetzen sich regeneriert oder dauerhaft ist. In der Klinik haben sie sich aber dazu gar nicht geäußert was ich jetzt tun soll...hat jemand Rat?

LG

panda

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 304
Hallo littlelibelle,

mein Sohn nimmt zu seinen AEs schon viele Jahre Quetiapin gegen die Psychosen nach GMs. Dies wurde im Epilepsiezentrum verordnet, bei ihm ist kein Zusammenhang zwischen Anfällen und Medikament erkennbar. Zwischenzeitlich war es mal absetzt(um ein anderes zu probieren), aber die Anfallssituation hat sich deshalb auch nicht geändert.
Ich glaube, bei allen Neuroleptika kann die Krampfschwelle herabgesetzt werden.
Zur Zeit nimmt er Antibiotika, dort steht es kann zu Krampfanfällen kommen, aber es muss ja auch alles reingeschrieben werden.
Besser auf sein Gefühl und das Wissen der Ärzte vertrauen und vom Beipackzettel nicht verrückt machen lassen.

littlelibelle

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 6
Bei mir war das die Aussage von meiner Ärztin, dass das der Grund sei, also dass Quetiapin die Krampfschwelle gesenkt hat....:)
Aber danke für deine Antwort ;)