Autor Thema: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?  (Gelesen 1605 mal)

Bounty-

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 44
Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« am: 14. November 2016, 15:07:00 »
Hallo

Ich habe schon einige Zeit Probleme mit immerwiederkehrenden schweren Depressionen, und dann auch aufgrund der Epilepsie wahnsinnig Angst/ Panik vor Kontrollverlust, was sich dann in Zwangsgedanken äußert  (aggressive und autoaggressive).

Ich nehme zu meinem Topiramat noch 30mg Citalopram  (ein Antidepressivum, SSRI)
Das hilft gut gegen Panik, allerdings macht es mich unheimlich müde und benommen. In dieser "Trance" sind die Zwangsgedanken dann extrem stark.

Das Topiramat macht mich auch eher depressiv, wirkt sonst aber sehr gut.

Ich dachte immer, Citalopram macht nicht müde. Mich schon.
Mit meinem Neurologen muss ich am Mittwoch die weitere Medikamention besprechen

Da ich Topiramat wieder einschleichen musste, brauche ich etwas gegen Panik, Depressionen und Zwangsgedanken.

Mein Arzt hatte schon ein zusätzliches Neuroleptikun vorgeschlagen

Davor habe ich aber sehr großen Respekt.
Wirken Neuroleptika auch stimmungaufhellend ?

Diese negativen Gedanken und Zwangsgedanken habe ich manchmal tagelang. Gerade wenn ich viele Auren habe und mir alles grau vorkommt.
Auch durch die Müdigkeit wird es verschlimmert.

Citalopram macht mich nämlich recht benommen. Das wiederum zweifelt mein Arzt an. Es würde antriebssteigernd sein.

Ich möchte einfach diese negativen und belastenden Gedanken los werden , habe auch schon viel darüber gelesen, aber ohneMedikament geht es wohl nicht. Zumal Topiramat mich depressiv macht, aber sehr gut gegen meine Anfälle hilft.

Ähnliche Erfahrungen ?

Williams

  • Gast
Re: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« Antwort #1 am: 14. November 2016, 16:05:48 »
Hallo bounty,  wie lange nimmst du das citalopram?
Antidepressiva soll man langsam eindosieren. Du bist schon bei 30 mg. Bei manchen Patienten wirkt es nicht. Ich nimm das mirtazapin und mir kommt alles vor wie im Trance bzw wie im traumzustand. Kannst Du bitte den Zustand von Antidepressiva besser beschreiben?
Mein Arzt ist der Meinung dass die Wirkung erst nach halben Jahr richtig einschlägt.
MfG

Bounty-

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« Antwort #2 am: 14. November 2016, 16:15:09 »
Hallo Williams,
das Citalopram nehme ich nun seit drei Monaten. Es wirkt gegen Panik relativ gut bei mir, aber leider macht es mich ziemlich müde und benommen, und dann kommen diese Trancezustände, in denen ich mich wie "nicht real" fühle. Die negativen Gedanken und Zwangsgedanken über Kontrollverlust werden dann verstärkt. Wenn ich nicht in einer depressiven Phase stecke, habe ich diese Gedanken nicht, deshalb habe ich gehofft, das Citalopram verbessert auch die Depression.
Wenn ich nur 20 mg Citalopram nehme, wirkt es nicht so gut gegen Angst.

Ich habe schon immer, seit Ausbruch der Epilepsie mit Depressionen zu tun, allerdings werden sie durch das Topiramat, das ich nehme noch etwas verstärkt.

Maggy777

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 95
Re: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« Antwort #3 am: 14. November 2016, 17:13:39 »
hi,

zu deiner Frage wie Neuroleptika wirken. Die wirken nicht stimmungsaufhellend oder antriebssteigernd.
Neuroleptika dämpfen eher- werden ja auch oft zur Behandlung von Schizophrenien eingesetzt.  Sie machen nicht unbedingt total müde, aber sie dämpfen.

Williams

  • Gast
Re: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« Antwort #4 am: 14. November 2016, 18:42:10 »
Hallo bounty, ich kann dich gut verstehen. Dieses ''nicht real zu sein'' kenn ich All zu gut vom Antidepressiva. Nun vielleicht kann dein Arzt dich beruhigen. Manche Nebenwirkungen können nach gehen.
Hat Epilepsie eigentlich viel mit Depression zu tun? Blöde Frage, nun da du erwähnt hast dass die Depression erst nach Ausbruch der Epilepsie entstanden ist hat mich insbesondere interessiert ob tatsächlich Verbindung da steht.

MfG

panda

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 304
Re: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« Antwort #5 am: 14. November 2016, 20:58:24 »
Hallo bounty,
mein Sohn bekommt zu seinen AEs inzwischen 2 Neuroleptika, weil er immer nach GMs Psychosen hatte. Zuletzt waren die Psychosen dauerhaft, evtl. als NW vom Sabril.
Quetiapin hat ihn nicht müde gemacht, damit hatte er eh nie zu kämpfen. Seit der letzten Umstellung ist das plötzlich anders und macht ihm zu schaffen.
Leider ist es auch so, dass es durch die Neuroleptika auCh zu Depressionen kommen kann, wenn die Psychose abgeklungen ist. Mit diesem Problem schlägt mein Sohn sich jetzt rum. Allerdings ist eine genaue Zuordnung nicht  eindeutig.
LG panda

Bounty-

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 44
Re: Antidepressiva oder Neuroleptikum ?
« Antwort #6 am: 15. November 2016, 07:55:45 »
Mein Neurologe meinte, dass Epilepsie und Depressionen häufiger miteinander auftreten, allerdings ist es bei mir eigentlich vor allem durch Topiramat verstärkt worden. Ich hatte auch mit Angststörungen zu tun, nachdem ich einige GMs in ungeschickten Situationen hatte und war dann in psychotherapeutischer Behandlung.
Meine Auren gehen auch mit komischen Gefühlsveränderungen einher, teils ist es richtige Panik, teils ist es ein Fremdheitsgefühl.

Leider finde ich kein Antidepressivum, das alle Symptome bessert, also die Depression, Angst und die Zwangsgedanken. Und eine Kombination möchte ich nicht, da ich schon genug andere Medikamente nehme.