Autor Thema: Epilepsie in der Beziehung und Kinderplanung  (Gelesen 1033 mal)

Fuhli1987

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Epilepsie in der Beziehung und Kinderplanung
« am: 05. Dezember 2016, 19:16:13 »
Hallo alle zusammen,
ich bin durch Zufall auf das Forum gestoßen und hab mich gleich beim Lesen gut aufgehoben gefühlt.

Mein Freund und ich sind seit 18 Monaten zusammen. Er hat Epilepsie seit er 14 ist.
Allerdings und wir sind dafür sehr Dankbar hat er die Krämpfe nur im Schlaf. Tagsüber hat er sie noch nie gehabt.
Seit wir zusammen gezogen sind, sind die Krämpfe auch viel viel weniger geworden.  Dennoch ist es für mich eine ganz ganz schlimme Situation meinen Freund so zu sehen. Helfen kann man ihm ja auch nicht.
Wie ich schon geschrieben habe ist bei mir durch die wenigen Krämpfe die er hat auch lange keine Routine drin. Dieses Jahr hatte er zwei den letzten vor drei Wochen. Dafür aber ziemlich doll.

Habt ihr Tipps für mich wie man so ein Krampf besser verarbeiten kann? Was macht ihr?

Außerdem ist bei uns die Kinderplanung im Kopf...da die Möglichkeit der Vererbbarkeit  ja da ist frag ich mich wie es andeten Eltern mit dieser Entscheidung geht? Gibt eshier jene die es auch vererbt haben?
Würde mich über einen regen Austausch freuen

Liebe Grüße
Stefanie

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.277
Re: Epilepsie in der Beziehung und Kinderplanung
« Antwort #1 am: 05. Dezember 2016, 23:05:25 »
Hallo Fuhli/Stefanie, seid Ihr dann beide Ende 20? Epilepsie ist nur in bestimmten Formen vererbbar, lasst Euch mal gut beraten. Ich meine, die Uniklinik Tübingen ist darauf spezialisiert (Dr. Lerche, wenn ich nicht irre). Sonst mal bei der DGfE frage (dgfe.org), welche Fachleute die Euch nennen können.

Wer von Euch braucht Hilfe beim Verarbeiten der Anfälle? Du oder Dein Freund? Übrigens, schön dass Du Dich hier schlau machen willst, findet man auch nicht oft.

Viele Grüße von der Muschelschubserin 
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Fuhli1987

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Epilepsie in der Beziehung und Kinderplanung
« Antwort #2 am: 06. Dezember 2016, 11:34:07 »
Hallo Muschelschubser,
Danke für deine Antwort.

Ich bin Ende 20 mein Freund Anfang 30.

Ich komme aus Hamburg, hat da jemand Erfahrung mit Kliniken oder wo wir uns Informationen zum vererben bekommen?

Mein Freund lebt mit seiner Krankheit und geht damit auch total toll um. Ich kann zum Glück mit ihm auch über alle Ängste oder Sorgen sprechen. Dennoch geht es mir nach Krämpfen oft nicht so gut. Aufgewühlt und Durcheinander. Ist halt für mich immer wieder schlimm ihn so zu sehen und so hilflos daneben zu sitzen.
Außerdem versuche ich natürlich das er sich nicht verletzt. Da fällt jedesmal eine riesen Last von mir ab.

Ich freu mich über weitere Antworten