Autor Thema: Epilepsie, Schilddrüsenunterfunktion, Gicht und erhöhte Zuckerwerte...  (Gelesen 2571 mal)

Herzblatt

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Hallo Ihr Lieben,

ich flippe grad innerlich aus.

Mein Mann hat GrandMal-Anfälle, im Moment gut reduziert auf ca alle 2-3 Monate, war wegen eines Hautausschlags im alten Jahr beim Arzt, der sich als Gürtelrose herausstellte.
Nun gleich am Montag zum großen Blutbild, was gestern besprochen wurde.

Er hat eine Schilddrüsenunterfunktion, erhöhte Harnsäurenwerte (was angeblich Gicht bedeutet, mein Mann hat aber keine Schmerzen in iwelchen Gelenken) und erhöhte Zuckerwerte.

Jetzt folgen jede Menge Kontrolltermine und Tests und dann sehen wir weiter.
Was der Arzt allerdings dringend angeraten hat, ist purinarme Kost. Schön und gut, grundsätzlich kein Problem so eine Ernährungsumstellung, habe ich auch schon hinter mir.
Nur leider fehlt bei meinem Mann komplett die Einsicht.

Ich musste schon, als wir damals zusammenkamen, immer darum kämpfen, dass er sich "epilepsiebewusst" verhält (Medis nimmt, weniger Alkohol, etc.). Das klappt seit ca 3 Jahren sehr gut, doch nun geht das Ganze iwie von vorne los.

Der erste Satz gestern war:"Wenn der glaubt, dass ich jetzt den Rest meines Lebens noch mehr Tabletten futter, hat der Doc sich geschnitten."

Ähm hallo???

Und als ich dann nach meinen Recherchen im Internet und aufgrund der Lebensmittellisten, die er vom Doc bekommen hat, mit ihm über die "erlaubten" Lebensmittel sprechen wollte (während des Abendessens), hat er sich erstmal nen fetten Krabbensalat aufgemacht und gemeint:" Ich ess das was ich will, basta."

Sicher weiß ich, dass sich das Ganze beruhigt, das ist jetzt natürlich alles einfach viel zu viel für ihn, aber es ist trotzdem sehr anstrengend.
Er blendet gern alles aus, was nicht "richtig" scheint und fällt dann aus allen Wolken, wenns übel wird. Und ich fang ihn dann immer wieder auf, was auch nicht immer eine meiner leichtesten Übungen ist.

Über die Zuckerwerte haben wir noch gar nicht weiter gesprochen, aber das kommt ja evtl auch noch hinzu, das kann ja heiter werden.

Aber gut, ist so wie es ist, kommen wir auch durch.

Hat jemand von euch Erfahrungen, was purinarme Kost und Schilddrüsenunterfunktion angeht?
Freue mich über jede Meldung

Lieben Gruß
Herzblatt
Wer will schon einfach?
Hm, ich, manchmal, ein kleines bisschen...

yossarian

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 463
Hallo,

meines Wissens nach wird die Schilddrüse gesteuert vom Hypothalamus.  Bei meiner Temporallappen-OP stand der Hypothalamus in einem mir nicht bekannten engen Zusammenhang mit dem Auftreten epileptischer Anfälle.

Aus meiner Sicht als med. Laie kann eine Schilddrüsenunterfunktion erhebliche Folgen haben. Ich denke an Übergewicht, Schwäche und Depressionen. Das wiederum kann zu Bewegungsarmut, Übergewicht und Hypertonie führen. Die Folge können Nierenschwäche und Diabetes II sein.

Ich finde, es ist an der Zeit, dementsprechende Fachärzte aufzusuchen. Der Neurologe sollte Kenntnis des Ganzen haben. Aus meiner Sicht wird Dein Mann das Fortschreiten bremsen können, wenn er sich dementsprechend verhält.  Ich wünsche viel Glück.

Gute Grüße
yossarian

« Letzte Änderung: 06. Januar 2017, 10:48:30 von yossarian »

Herzblatt

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Danke Dir Yossarian,

ja, fachärztlich gehts natürlich weiter, wie ich schon schrieb, folgen jetzt weitere Tests und Gespräche und dann sehen wir weiter.

Dachte mir eigentlich schon vor meinen Internetrecherchen, dass zwischen den einzelnen Diagnosen direkte Verbindungen bestehen könnten.

Lieben Gruß
Herzblatt
Wer will schon einfach?
Hm, ich, manchmal, ein kleines bisschen...

Sandra24

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 728
Hallo herzblatt

Ich selbst habe hashimoto das ist eine autoimmunerkrankung be dem das immunsystem sich gegen die schilddrüse richtet und zerstört und irgendwann zu einer unterfunktion führt. Hat dein Mann nur unterfunktion Oder hashimoto? Eine unterfunktion hat meistens eine ursache und die ist meistens hashimoto davor. Dein Mann hat bestimmt jetzt l thyroxin bekommen Oder? Am besten diese langsam steigern wichtig ist diese mind. Eine halbe stunde vor dem frühstück nehmen. Und beim blutwerte messen nicht nur nach dem tsh wert richten sondern auch die eigentlichen schilddrüsenhormone ft3 und ft4 gegebenenfalls auch antikörper Hoffe dein Mann hat einen guten arzt, da sich die meisten Ärzte nur nach tsh richten wichtig Sind aber auch ft3 und 4
Bezüglich purinarme kost und schilddrüse habe ich Leider keine erfahrung
Lg Sandra

Herzblatt

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Hallo Sandra,

danke für Deine Infos.

Jap,  l thyroxin 50nano kriegt er, weitere Tests folgen jetzt und alle 4 Wochen Werte prüfen und Sono.
Von Hashimoto wurde nichts gesagt, werd mich mal schlau machen.

Lieben Gruß
Herzblatt
Wer will schon einfach?
Hm, ich, manchmal, ein kleines bisschen...

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.696
Hallo Herzblatt!

Ja, wichtig ist auf jeden Fall, dass auch auf Hashimoto getestet wird und auf Antikörper. Bei mir wurde erst gesagt ich habe eine Unterfunktion bis dann mal ein Arzt auch auf Antikörper getestet hat und gesagt hat, die Schilddrüse muss weg. Ich habe dann eine Radio-Jod Behandlung gemacht, weil ich Angst hatte, dass bei einer OP die Stimmbänder durchtrennt werden. Denn selbst dazu sind ja manche Ärzte zu dämlich.
Bei mir traten die ersten Anfälle mit der Schilddrüsenerkrankung auf, worauf man das mit den Anfällen in Verbindung brachte. Anfälle habe ich trotzdem noch. Vielleicht wurde die Schilddrüse zu lange nicht richtig behandelt. Bei mir trat zusammen mit der Schilddrüsenerkrankung eine endokrine Orbitopathie auf. Da greifen die Antikörper das Auge an und das Auge tritt hervor. Schon allein deshalb hätte man Hashimoto viel eher feststellen können. Das ist ganz typisch dafür. War wohl zu lange bei den falschen Ärzten. Einer meinte es wäre ja gar nicht so schlimm und man könne das Auge ja auch ein wenig zu nähen. Gott sei dank hat es dann mal ein Arzt richtig behandelt und eine Cortisonbehandlung gemacht. Das Auge ist wieder schön.

Also schnell die Schilddrüse richtig untersuchen lassen. Vielleicht direkt zu einem Nuklearmediziner die können die richtigen Tests machen.
Die erhöhten Harnwerte können auch mit dem Alkohol zusammenhängen und Gicht hervorrufen wenn man zu lange erhöhte Harnwerte hat. Das heisst aber nicht gleich , dass dein Mann Gicht hat. Auch gegen die erhöhten Harnwerte gibt es Tabletten und die richtige Ernährung ist wichtig. In erster Linie wenig, oder am besten gar keinen Alkohol.

Je eher man richtig behandelt wird, um so weniger Tabletten muss man vielleicht schlucken.
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

Herzblatt

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Hallo Tiffy,

das mit dem Alkohol ist zum Glück kein Problem mehr, er trinkt fast gar nichts, alle paar Wochen mal ein Bierchen oder zwei.
Und wenn er doch mal zuschlägt, bezahlt er das meist mit nem Anfall, von daher hat er da nicht wirklich Lust drauf. 8)

Ich denke tatsächlich, dass die Diagnose mit der Unterfunktion passt, die Symptome hauen genau hin, wurden allerdings immer auf die Anti-Epileptika geschoben (Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Gewichtszunahme, etc.).
Da er nur zum Arzt geht, wenn es unbedingt sein muss, wurde das einfach viel zu spät erkannt.
Somit wurden auch die letzten 8 Jahre keinerlei Checks mehr gemacht, außer den regelmäßigen Neuro-Checks mit Blutentnahme, wo aber ja nur der Medi-Spiegel geprüft wird.

Das er tatsächlich Gicht hat, glaube ich auch nicht, wie ich schon sagte, hat er zum Glück keine Gelenkschmerzen in den Füßen oder Zehen.
Aber das die daraus wird, wenn er seine Ernährung nicht umstellt, ist ziemlich sicher.

Mal sehen, was die weiteren Tests ergeben.

Lieben Gruß
Herzblatt
Wer will schon einfach?
Hm, ich, manchmal, ein kleines bisschen...