Autor Thema: Dreimonatsspritze absetzen - Einfluss Lamotrigin  (Gelesen 1830 mal)

Kathy246

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Dreimonatsspritze absetzen - Einfluss Lamotrigin
« am: 06. Januar 2017, 21:37:18 »
Guten Abend,
Ich bekomme seit 12 Jahren (seit der Diagnose Epilepsie) die Dreimonatsspritze Noristerat (zwischenzeitlich mal Sayana).
Nun möchte ich diese endlich absetzen. Diese woche wäre meine nächste spritze dran gewesen.
Nun bin ich dabei mich zu informieren, wie ich als nächstes verhüten möchte und bin dabei auf das große Thema Pille und lamotriginspiegel gestoßen. Jetzt habe ich sorge, dass auch das Absetzen der spritze einen Einfluss haben könnte.

Vielleicht kann mir da jemand helfen.  :(

Liebe Grüße  :)

sterntaler

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 619
Re: Dreimonatsspritze absetzen - Einfluss Lamotrigin
« Antwort #1 am: 07. Januar 2017, 12:26:53 »
Hi Kathy,

inwiefern soll das Absetzen einen speziellen Einfluss haben ? Denn es ist ja sowieso damit zu rechnen das Dein Hormonhaushalt sich erstmal einpendeln muss, wenn die Spritze nach so langer Zeit wegfällt. Ich kenne etliche Frauen - auch jüngere - die statt Dreimonatsspritze die Spirale wählen, damit wäre auch das Thema Lamotrigin etc vom Tisch.
Wie auch immer, mit Hormon-Kuddelmuddel und damit ev. vorübergehend weniger Verhütungsschutz musst Du rechnen. Also vielleicht zusätzlich zum guten alten Verhüterli greifen ... :-)))
Und: frage auf jeden Fall Deinen Arzt/Ärztin, die sich hoffentlich damit etwas besser auskennen.
LG 

Herzblatt

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 166
Re: Dreimonatsspritze absetzen - Einfluss Lamotrigin
« Antwort #2 am: 07. Januar 2017, 16:04:27 »
Hallo Kathy,

wie Sterntaler schon schrieb, wird das Absetzen der Spritze sicher keinen Einfluss haben.

Jedoch solltest Du Dich sehr genau nach einer neuen Verhütungsmethode erkundigen.

Ich selbst habe auch lange Jahre die 3-Monats-Spritze bekommen und bin wegen starker Nebenwirkungen, die plötzlich auftraten, auf die Spirale umgestiegen.
Doch waren und sind meine Erfahrungen hier nicht die Schönsten. Aber das ist personenbezogen.

Neben der Pille gibt es ja auch noch den Vaginal-Ring, lass Dich auch hierzu mal beraten.
Meine Spirale muss in zwei Jahren wieder raus, ich werde dann definitiv auf den Ring umstellen.

Lieben Gruß
Herzblatt
Wer will schon einfach?
Hm, ich, manchmal, ein kleines bisschen...

Kathy246

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Dreimonatsspritze absetzen - Einfluss Lamotrigin
« Antwort #3 am: 08. Januar 2017, 20:33:47 »
Vielen Dank für eure Antworten  :)
Ist echt ein ziemlich schweres Thema hab ich feststellen müssen. Und ich habe tatsächlich auch ziemlich schiss, was mein Körper jetzt dazu sagen wird.
Nebenbei habe ich auch noch eine Schilddrüsen Erkrankung, was diese ganze Hormonsache wohl nicht einfacher machen wird.  :(

Aufwachen und sich gesund fühlen, das wäre mal schön.  :(

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.691
Re: Dreimonatsspritze absetzen - Einfluss Lamotrigin
« Antwort #4 am: 13. Februar 2017, 13:51:26 »
Hallo Kathy,

ich bin letztes Jahr im November von der Hormonspirale wieder auf die Kupferspirale "umgestiegen".
Die Hormonspirale wurde allerdings schon im September entfernt, weil vor einsetzen der Kupferspirale zwei normale Zyklen ohne Spirale abgewartet werden sollten.
Also zwischendurch mit Verhüterli.
Auch ich nehme Lamotrigin ein und habe eine Schilddrüsenerkrankung bzw. keine Schilddrüse mehr (Radio-Jod-Behandlung).
Während der Umstellung auf die Kupferspirale habe ich den Lamotriginspiegel und die Schilddrüsenwerte checken lassen.
Beides hat sich während der Umstellung und bis jetzt auch nicht verändert.



Außerdem fühle ich mich mit "normalem" Zyklus wieder viel besser.
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg