Autor Thema: psychogene anfälle nach 20 jahren endlich herausgefunden  (Gelesen 1455 mal)

muh

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 46
psychogene anfälle nach 20 jahren endlich herausgefunden
« am: 03. Februar 2017, 18:40:46 »
hallo seit über 20 jahren wurde ich immer falsch behandelt.jetzt habe ich psychogene anfälle.das ist gut und schlecht.schlecht ist man kann wenig Tabletten dagegen geben und sie sehen leider genauso aus zu 99,8% wie epi.also wenn ich draussen bin und bekomme einen werde ich immer wie epi behandelt.jetzt bin ich ein Psycho auch nicht schön. :escape:
1500-0-1500 keppra
100-100 vaproat
400 quetiapin
2mg circadin

Elka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 758
Re: psychogene anfälle nach 20 jahren endlich herausgefunden
« Antwort #1 am: 06. Februar 2017, 00:24:11 »
Hallo muh,

das ist ja spannend zu lesen. Ganz schön viel Zeit vergangen ...
Allerdings wohl auch nicht sehr untypisch, der Fachliteratur nach kann es Jahrzehnte dauern, bis die richtige Diagnose klar ist, teils bleibt die immer im Dunkeln, da auf Epilepsie behandelte Fälle nicht im Epilepsiezentrum landen und daher immer Medikamente nehmen.

Es fühlt sich bestimmt komisch an für Dich?
Werden jetzt nach und nach Deine Medikamente abgesetzt?

Medikamente gegen psychogene Anfälle gibt man tatsächlich keine. Aber es helfen Psychotherapien, insofern kann man durchaus etwas machen, wichtig ist, dass Du Dir einen guten Therapeuten suchst. Dies dauert mitunter.
Es ist wichtig, mit der Zeit die Auslöser für die Anfälle kennenzulernen (eigentlich das selbe, wie bei den epileptischen Anfällen auch). Es kann sein, dass tieferliegende Sachen dahinterstecken, viel Unbewusstes, nach 20 Jahren "fährt" sich auch viel ein, Auslöser können mitunter ganz banal erscheinende Sachen sein, mit Hilfe der Therapie wird u.U. bewusst, warum dies aber so ist.

Hilfreich ist besonders zu Beginn immer wieder, die Umstände des Anfalls aufzuschreiben.
Man kann viel machen, Du bist den Anfällen nicht ausgesetzt.
Übrigens gibt es auch Spezialabteilungen in Epilepsiezentren, Patienten mit psychogenen Anfällen behandeln, meines Wissens Bethel, Klinik Tabor in Berlin und die Klinik Kleinwachau bei Dresden.

Damit Du draussen nicht eingesammelt wirst und eine Behandlung bekommst, die Du nicht willst, wäre es evtl. sinnvoll, wenn Du ein kleines Kärtchen im Geldbeutel, Jackentasche bei Dir hättest, auf der steht, was Du hast und was wichtig ist zu unternehmen bzw. zu unterlassen.

Bekommst Du vor dem Anfall etwas mit?
Dann könntest Du die Karte vorher noch rausholen.

Wie und wo hat man denn die psychogenen Anfälle festgestellt?
Und welchen Rat hat man Dir denn gegeben, wie sollst Du weiter vorgehen?

Viele Grüße,
Elka

muh

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 46
Re: psychogene anfälle nach 20 jahren endlich herausgefunden
« Antwort #2 am: 07. Februar 2017, 00:39:46 »
ja hallo.ich nehme noch valproat da diese auch für den Gemütszustand sind.ich war damals in Bethel die sollten mir sagen ob es echte oder psychogene anfälle sind.haben sie damals leider nicht gemacht.jetzt muss ich leider 20 jahre aufarbeiten aber das werde ich nicht mehr schaffen.evt ein wenig.ich habe mich in die Klinik Dresden Am waldschlösschen beworben.brauche nur noch die Zustimmung der rentenkasse.aber das ist dann auch die letzte Klinik dann habe ich die schnauze voll.leider kann ich meist nicht mehr vorher was sagen wenn ich einen anfall bekomme deswegen bohren die mir ins Schienbein. :'( :escape:
1500-0-1500 keppra
100-100 vaproat
400 quetiapin
2mg circadin