Autor Thema: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?  (Gelesen 6060 mal)

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.691
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #30 am: 29. Januar 2018, 06:47:48 »
Hallo Alex12.

Das ist ein interessanter Artikel. Danke.
Nicht nur in meinem Fall, sondern überhaupt finde ich das Thema Epilepsie und Auto fahren eine "wackelige" Angelegenheit.
Ein Arzt darf aufklären, ob man mit der Epilepsie bzw. mit der Art von Anfällen Auto fahren darf oder nicht. Aber er darf bzw.  kann doch kein "Fahrverbot" erteilen, oder?
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.691
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #31 am: 29. Januar 2018, 09:56:18 »
So, ich habe nun noch ein wenig im Internet recherchiert.
Ich habe auch gelesen, dass man nach 3-monatiger Anfallsfreiheit wieder fahren darf, glaube aber nicht, dass das stimmt.
Eine Frage, die ich mir noch stelle?
Muss ich wohl bei einer MPU die Epilepsie angeben.   8)
Die checken doch nach ihren eigenen Methoden die Fahrtüchtigkeit.
Oder?
Können Rettungssanitäter als Zeugen hinzugezogen werden, wenn diese am Unfallort keinen epileptischen
Anfall feststellen konnten?
Wie gesagt, ein interessantes Thema. Oder?
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 48
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #32 am: 29. Januar 2018, 13:06:20 »
Bei mir war das ja so das ich in die Fahrschule gegangen bin und alles auf einmal bezahlt habe, habe schön angefangen und Zack fingen diese Anfälle an also irgend wie finde ich man könnte den Führerschein doch machen weil der Lehrer neben einem ist und er schnell reagieren kann, trotzdem bleibt nach der Fahrschule wenn man bestanden hat die Versuchung Auto zu fahren obwohl man es ja wegen der Krankheit eigentlich nicht dürfte. Also ich hab echtes Pech was das Geld betrifft habe mich aber trotzdem dafür entschieden die Fahrschule abzubrechen :´-(

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.048
    • ZION-NETWORX
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #33 am: 20. Februar 2018, 12:12:53 »
Moin Tiffy,

ein Arzt darf Dir kein Fahrverbot erteilen, das geht nur per Gerichtsbeschluss, dass ein Richter/In Dich abstempelt, Dir eine Frist zum Führen von Motorisierenden Fahrzeugen (aller Klassen) verbietet und auferlegt.

Dann kommst Du noch gut weg wenn das Gericht so entscheiden sollte.
Lieber die Monate in Bus, Bahn, Taxi, Mitfahrgelegenheit absitzen als den Hauptpreis

"Entzug der Fahrerlaubnis" zu riskieren!

Ärzte klären Dich verbal auf und legen Dir bei "Verständnis und Verstanden" gerne ein Geschreibsel hin und dass Du einwilligend der Aufklärung und des Verstehens was deren Geschwafel bedeutet unterschreiben sollst/darfst/kannst !!!

Mach das nie! Das Ding erfüllt den Tatbestand einer Nötigung - keiner von denen kann/darf Dich zwingen Deine Unterschrift wegen so einer Aufklärung einzufordern!

Alkis, Sehbehinderte, Diabetis und anders geplagte brauchen das auch nicht und sind trotzdem berechtigt zur Teilnahme am Strassenverkehr.

Wir werden nur so hart und besonders abgefertigt wegen:

https://www.youtube.com/watch?v=dSvZpdplN_E

Beachtet bloss nicht die bösen primitiven Kommentare der "dummen" Wortführer unter dem Videobeitrag.

Ich hätte als Ersteller des Videos Kommentare ausgeschlossen. Man kann nicht alles haben!  :escape:
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr

Aurasona

  • Gast
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #34 am: 22. Februar 2018, 06:40:58 »
Mich krieg keiner mehr freiwillig hinters Steuer eines Autos seit 2014, als es mich durchgeschüttelt hat mit Bewusstlosigkeit, da hat sich in mir eine tiefergreifende Angst aufgebaut! Ich hab meinen Führerschein immer dabei, als Beweis, dasa es mal Zeiten gab für mich, wo ich keine Epilepsie hatte.


LG
David78

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.691
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #35 am: 27. Februar 2018, 09:37:29 »
Hallo CrazyGrisu.
Ich habe kein Fahrverbot.
Ich wurde lediglich darauf hingewiesen, dass ich kein Auto fahren sollte. Die Ärzte sind ja auch manchmal komisch was das betrifft. Einer sagte auch mal, gefährlich war es vor dem ersten Anfall.
Bei meinem Unfall bin ich von der Fahrbahn abgekommen und bin im Graben gelandet.
Auto Totalschaden. Keine Personenschäden.
Allerdings Zeugen, die die Polizei gerufen haben. Ein Rettungswagen kam auch hinzu.
Die Sanitäter haben mich untersucht und konnten keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen feststellen.
Die Polizei hat den Unfall aufgenommen, Vermessungen, Fotos gemacht.
Nun warte ich auf diesen verflixten Bußgeldbescheid und hoffe nur, dass ich nicht zur MPU muss. Das macht mich WAHNSINNIG, denn dann wäre ich wohl am AR...  :-\, oder?
Was soll ich dann tun??? OjeOje  :'(
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg

Inversible

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 38
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #36 am: 28. März 2018, 17:11:19 »
Hi.

Ich bin 21 und habe seit Januar endlich meinen Führerschein.  :dance:

Seit 2012 nehme ich Medis. Bis 2015 hatte ich keinen Anfall mehr. Aber im August 2015 kam dann wieder einer, was verdammt unpassend war. 1. war ich 18, d.h. ich hätte anfangen können. Und 2. hatte ich extra noch nen EH Kurs zwei Wochen vorher gemacht. Im Mai 2017 ging es dann endlich los. Hatte bis jetzt keinen Anfall mehr und hoffe dass es so bleibt. Ich habe wohl auch die Epilepsie die man nicht wirklich erklären kann. Es ist nichts physisches im Hirn vorhanden was einen Anfall auslösen kann.  :\

Morti

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 41
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #37 am: 28. März 2018, 22:19:02 »
Hi,

ich hab's sein lassen. Warum? 1. Es liegt bei mir keine Anfallsfreiheit vor. 2. Die Medikation senkt meine Reaktionsfähigkeit.

Wer trotzdem fahren will und Medikamente konsumiert, könnte ja mal seine Reaktionsfähigkeit in einem Simulator testen lassen. Allerdings ist das keine Garantiie für eine Anfallsfreiheit...

Als Fahrzeugführer ist man eine juristsche Person .... Ok?


MfG Morti  8)

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.048
    • ZION-NETWORX
Re: Wer hat Epilepsie und fährt Auto?
« Antwort #38 am: 30. März 2018, 12:27:51 »
W
WOW
W

:insel:

Lasst uns froh

:dance: :dance:

und munter sein

:jojo:  :eatfish:

Lass Meister Lampe

in Dein :escape: Herz hinein!!

:-* F R O H E    :tröst:   O S T E R N   :-)))
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr