Autor Thema: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden  (Gelesen 940 mal)

Maus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 115
Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« am: 16. November 2017, 11:08:39 »
Hallo zusammen,

Wir sind 5 Frauen mit gleichen Interessen: VfB Stuttgart. Zwei kommen von weiter weg und uns zweimal im Jahr für drei oder vier Tage besuchen. Da ist immer volles Programm. Eine von Ihnen hat MS. Jetzt habe ich gesagt, dass ich auch mal eine Pause brauche. Eine von denen hat gesagt: Was ist wohl schlimmer MS oder Epilepsie. Jeder kanns online nachlesen. Sie stellt hat es so ausgedrückt, dass es klar ist, dass MS für sie schlimer ist. Das hat mich so sehr verletzt, dass ich mich erstmal zurück gezogen habe. Sie wissen nicht wie es in meinem Körper aussieht. Ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll. Was würdet ihr mir raten?

Viola M

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 305
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #1 am: 16. November 2017, 12:09:05 »
Hallo Maus,
viele, die irgendeine Erkrankung haben, meinen, dass sie am schlimmsten betroffen sind, auch wenn sie nur eine starke Erkältung haben. Solche Freunde habe ich auch, die sollen sich mal richtig in der Medizin umschauen.
Ich habe beides: Epilepsie und MS, tja, was ist jetzt schlimmer? Ich finde beides nicht schlimm, weil ich in der Hämatologie gearbeitet habe u täglich mit Leukämiekranken konfrontiert wurde. Als ich 20 Jahre anfallsfrei war, hatte ich mit der Epilepsie gar keine Probleme, jetzt bin ich wieder therapieresistent, da kannst du dir ja vorstellen, dass ich die Epilepsie nicht gerade sehr angenehm finde. Zudem habe ich auch zur Zeit wieder eine Verschlechterung der MS-Symptome, auch kann ich wegen der MS-Symptome nicht mehr arbeiten. Trotzdem würde ich nie einen anderen Kranken fragen, welche Erkrankung jetzt schlimmer ist. Jeder erfährt seine Erkrankung mit seinen eigenen Gefühlen und seiner eigenen Psyche, der eine kann gut damit umgehen, der andere nicht. Frag deine Bekannte mal, ob sie es so schön finden würde, wenn sie nicht weiß, wann von der einen auf die andere Sekunde wieder der nächste Anfall kommt und man nicht weiß, wie schwer der Anfall ist. Auch bei der MS weiß man nicht, was als nächstes kommt, aber so unberechenbar wie die Epilepsie ist es nicht.
Dazu kommt dann noch, dass ich z.B. bestimmte Medikamente gegen MS-Symptome wegen der Epilepsie nicht nehmen darf. Zum Glück habe ich Ärzte, die gut zusammenarbeiten, aber heilen können die beide Erkrankungen nicht.
Und dann wird man bei Epilepsie immer noch sehr blöd von einigen Nichtswissern angemacht, dass man geistig minderbemittelt ist oder ähnlich. Viele mit Epilepsie haben immer noch Angst, sich zu outen, eben weil viele keine Ahnung von Epilepsie haben. Dieses Problem hat man bei MS auch nicht. Darüber spricht man wie über Diabetes und Kopfschmerzen! Konfrontiere deine Freundin mal damit!
Ich spreche aus Erfahrung, da ich beide Erkrankungen habe, aber dank meines Berufes mit keiner Erkrankung psychische Probleme. Als ich die Diagnose MS bekommen habe, hab ich nur "Danke" gesagt. Danke, dass es nichts schlimmeres ist! Und man kann mit beiden Erkrankungen gut leben, auch wenn man mit der MS schwer betroffen ist (Rollstuhl, voll Inkontinenz, müssen gefüttert werden, stärkstes Zittern auch mit den Augen usw., solche Fälle kenne ich, aber auch die haben Lebensmut)

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.570
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #2 am: 16. November 2017, 15:03:48 »
Hi Maus,

was sagen denn die anderen dazu? Sind die auf deren oder deiner Seite?  Jeder Mensch braucht mal eine Pause,  auch gesunde Menschen!

Es herrscht ja immer so ein stiller Wettbewerb "Wer leidet mehr" das fängt schon an bei ich habe letzte Nacht nur 4 Stunden geschlafen und der Gesprächspartner antwortet ach das ist doch noch gut,  bei mir waren es 2...

Vielleicht stand sie ja sonst immer im Mittelpunkt (Kann ja ausserhalb von euch so sein) und jetzt ist sie dass nicht gewöhnt und irgendwo seltsamerweise eifersüchtig oder so in der Art.

Mir ist mal sowas ähnliches passiert. Ich hatte 2 Anfälle in kurzer Zeit, war physisch und psychisch voll daneben und alles was der Sozialpädagogin eingefallen ist war, ich soll mich mal nicht so haben, ihre Kollegin sitzt im Rollstuhl, hat noch einige andere Probleme, geht arbeiten und alles,  hat viel mehr zu bewältigen als ich,  beschwert sich aber nicht dabei und so ein GM hat sie in der Arbeit schon oft mitbekommen, dass ist doch überhaupt nicht schlimm. Über diese Antwort war ich verärgert. Und sie hat eiskalt beim nächsten Besuch gefragt, wieso ich an dem Tag sauer war!

Man kriegt einfach kein Verständnis mehr, das kann man selbst bei angeblichen Fachkräften vergessen, da kämpft man gegen Windmühlen!

Wobei ich generell finde, dass einer eine leichte Krankheit haben und schwach sein kann, so dass sie schwer erscheint und der andere eine schwere Krankheit haben und stark sein kann, so dass sie für ihn leicht ist.  Man kann es also genau genommen 0 vergleichen,  weil man die emotionale und physische Stärke des anderen nicht kennt!

 Ausserdem gibt es von einer Krankheit, erst recht der Epi, aber auch von MS so etlich viele verschiedene Variationen/Schwierigkeiten, wenn man da nicht im eigenen Körper steckt, da kann man doch gar nichts zu sagen...

Hoffentlich könnt ihr das klären. Sie hat doch sicher auch ihre guten Seiten,  sonst währt ihr keine Freunde.

lg Joy


Maus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 115
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #3 am: 16. November 2017, 18:18:22 »
Leider auf der anderen. Mir gehts gesundheitlich gut. Ich mag es nur nicht, wenn Menschen kein Verständnis aufbringen, wenn sie nicht meinen Körper kennen. Es ging unter Anderem auch darum, dass ich wegen Epilepsie 7 Std Schlaf brauche. Dann konnte ich sie am Abreisetag auf Grund dessen, weil es am Abend spät wurde und ich eine Std nach Stgt brauche nicht mehr sehen. Darauf hat die Eine das gesagt d.h. als wir uns das letzte Mal gesehen haben gingen wir im Streit auseinander. Dazu kommt noch, dass sie meine beste Freundin nicht mögen und sich über sie lustig gemacht haben.

HannaJo

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #4 am: 16. November 2017, 21:43:49 »
Hallo Maus,

Mach dir nichts draus, durch meine Krankheit habe ich gemerkt, was Freunde sich: „echte“ oder eben doch nur „gute bekannte“ Und wer Verständnis hat und nen Weitblick, oder eben nicht .


Kommentare wie „du bist gar nicht richtig krank“ von einer damaligen Freundin und  „ich will mal gesunde Kinder“ von meinem exfreund habe ich alles schon gehört. Meine Arbeitskollegen wissen nicht, dass ich epilepsie habe, und machen sich immer und immer wieder drüber lustig, dass eben abends nichts mehr Grosartig geht und das we der Erholung dient,  obwohl ich „noch jung“ bin ( ich bin 26). Traurig aber wahr, da musst du drüber stehen, das ist nicht immer leicht , aber das habe ich mit der Zeit gelernt.

Du merkst, wer sich mit dir ehrlich auseinandersetzt und dich zu 100% so akzeptiert, was anderes geht nicht.

 



Maus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 115
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #5 am: 17. November 2017, 09:12:02 »
Ja das habe ich gemerkt. Meine beste Freundin ist richtig toll. Wir war im Urlaub und sie: wir gehen jetzt schlafen, sonst kommst du nicht auf deine 7 Std. Voll süß. Von mir wissen es meine Familie und enge Freunde.

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.570
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #6 am: 17. November 2017, 10:59:18 »
Dann triff dich doch nicht mehr mit ihr,  wenn ihr eh nicht so eng miteinander seid.  Hinterhältigkeit ist einfach mies. Und ja,  mit Epi hat man weniger Leute um sich,  dafür sind das die "echten" die alles mitmachen und annehmen und nicht so oberflächlich sind.


shadowline

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 302
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #7 am: 17. November 2017, 19:07:58 »
Hallo Maus,
darf ich fragen wie alt Du bist ? Wie die anderen schon geschrieben haben:  Es gibt echte und falsche Freunde.  Fang bitte an zu sortieren:
- echte Freunde mit denen Du durch dick & dünn gehen kannst -denen Du alles anvertrauen kannst
- Freunde mit denen Du mal "auf ein Bier" in eine Kneipe gehen kannst aber nicht wirklich etwas erzählen würdest
-falsche Freunde -solche die Dir nur vorgaukeln Deine Freunde zu sein Dich aber in Wirklichkeit nur verars....   -Dich nach Strich & Faden ausnutzen

Echte Freunde fragen nicht wieso weshalb warum Du Dich "so " und nicht anders verhälst. Echte Freunde nehmen Dich wie Du bist- denen ist es egal ob Du grüne, blaue oder gelbe Haare hast- denen ist es egaal ob Du schielst oder hinkst -die nehmen Dich so wie Du bist und respektieren Dich mit all Deinen Besonderheiten.
Genieße Dein Leben so wie es ist.

Maus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 115
Re: Komisches Verhalten von angeblichen Freunden
« Antwort #8 am: 19. November 2017, 23:31:51 »
35. Danke für Eure Antworten.
Update: hab jetzt den Kontakt zu den sogenannten Freundinnen abgebrochen. Dann habe ich lieber wenigere und gebe mich mit denen ab, die mit gut tun und mich unterstützen.