Autor Thema: Schleichwege  (Gelesen 274 mal)

Tiffy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.662
Schleichwege
« am: 23. Januar 2018, 07:54:07 »
Ich habe gelesen, dass epileptische Anfälle/Auren/Absencen gelernt seinen können.
Hiervon kann man ausgehen, wenn man im Hirn keinen Ursprung/Fokus feststellen kann.
Da entstehen "elektrische Verbindungen", die eben nicht zusammen gehören und dadurch
entsteht eine Aura/ein Anfall. Dies kann in Zusammenhang stehen, mit bestimmten Situationen/Ereignissen.
Jedesmal, wenn man in eine ähnliche, oder dieselbe Situation kommt, in der schon mal ein Anfall geschehen ist,
kann wieder einer entstehen.
Durch die Häufigkeit, kann sich dies immer stärker manifestieren   :rgb:
und die Wahrscheinlichkeit, dass wieder ein Anfall entsteht wird mit jedem Mal größer.   :escape:

Man könne es sich vorstellen, wie ein Trampelpfad im Wald, der immer fester wird.

Es muß doch möglich sein einen Schleichweg zu finden.  :luftguck:
Medikation:
Lamotrigin biomo: morgens 250 mg und abends 250 mg
Briviact : morgens 100 mg und abends 100 mg