Autor Thema: erster Anfall und nun weiß ich nicht weiter  (Gelesen 548 mal)

Sven

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
erster Anfall und nun weiß ich nicht weiter
« am: 27. Februar 2018, 10:03:00 »
Guten morgen

ich bin Sven und brauche Eure Ratschläge

ich arbeite seit fast 11 Jahren als LKW-Fahrer und hatte Anfang des Jahres evtl. einen ersten epileptischen Anfall.

Ich schreibe "evtl." da ich bisher nur die Diagnose "Verdacht auf einen ersten epileptischen Anfall" habe. EEG sowie MRT wurden im Krankenhaus gemacht und wiesen keine Auffälligkeiten auf.

Zum eigentlichen Problem:
ich arbeite ja als LKW-Fahrer was für mich ja aufgrund des Fahrverbotes erst einmal flach fällt. Mein Arbeitgeber könnte und würde mich in einem anderen Bereich der Firma beschäftigen,was ich auch durchaus machen würde.
Das Problem hierbei ist, das ich nicht wirklich eine Möglichkeit habe morgens zur arbeit zu kommen geschweige denn nachmittags wieder zurück.
kurze Erklärung dazu: Arbeitszeit ca.5:30 bis 14:30
                                 Fahrt mit dem PKW: ca.35km/ 45min
                                 mit öPnV: reine Fahrzeit ca.2Std Ankunft am Arbeitsplatz 8:00  letzte Rückfahrt 12:20
hier liegt jetzt das eigentliche Problem, mit dem PKW darf ich ja momentan nicht fahren und der öPnV weicht doch sehr von den Arbeitszeiten ab.
Aus meinem Ort oder naher Umgebung gibt es leider auch keine Mitfahrgelegenheit. Auch kann ich,so meine Meinung, niemandem zumuten das er mich morgens hin fährt und nachmittags wieder abholt. (wären dann jeden Tag 3Std. Fahrzeit und 140km). Was auch ein Taxi recht unwahrscheinlich werden lässt.

Was denkt ihr an wen ich mich wenden sollte um hier eine Lösung zu finden. Mein Hausarzt lehnt eine weitere Krankschreibung ab da ich ja eigentlich arbeitsfähig bin und der Integrationsdienst ist ja eigentlich auch noch nicht zuständig weil die Epilepsie noch nicht feststeht und somit auch kein GdB besteht.
Wenn ich hier keine Lösung finden kann würde mich das wohl erstmal den Job kosten, was nach 11 Jahren nicht das Ziel sein sollte.
Ich hoffe ich konnte mein Problem verständlich rüber bringen und freue mich auf Anregungen.

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.521
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: erster Anfall und nun weiß ich nicht weiter
« Antwort #1 am: 27. Februar 2018, 15:25:45 »
hallo lieber sven,

ich möchte mich nur kurz melden und dir alles gute wünschen.

rechts oben ist eine suchfunktion hier für das forum.

mein tip wäre, die krankenkasse und das jobcenter anzurufen und dort um rat zu fragen.

kündige nicht selbst deinen job; und den integrationsfachdienst und das versorgungsamt würde ich schon anrufen. sämtliche sozialen beratungsstellen, auch den vdk etc...

herzliche grüße, susili
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████