Autor Thema: Schlafrhythmus instabil ohne ein Plan  (Gelesen 438 mal)

madman

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Schlafrhythmus instabil ohne ein Plan
« am: 27. März 2018, 23:22:57 »
Hallo,
ich habe schon seit 15 Jahren Epi. und trotzdem geht es mir gut bis sehr gut im Leben! Es gibt jedoch eine Sache die meine Freunde wissen, und mit denen ich nicht gut klarkomme: Ich habe stark Probleme mein Schlafrhythmus einzuhalten. Ich bin recht aktiv und finde oft kein Ende. Sobald ich wach bin, bin ich aktiv und hab den Kopf voller Aufgaben und hab lauter Ziele, die ich erreichen will. Ich bin ein Workaholic und meine Aufgaben enden oft mit dem Perfektionismus. Mein Beruf ist mein Hobby, und mein Chef lässt mich auch komplett ausleben. Er hat auch bedenken, wenn ich kor bin und mag es nicht, mich so zu erwischen und schick mich weg. Es gab Zeiten zu denen ich wegen der Anzahl der Aufgaben und wegen dem normalen Stress im Alltag angegangen habe zu hyperventilieren. Mitarbeiter haben mich dabei erwischt und beruhig. Ich wusste nicht, wo ich anfangen und aufhören sollte, mit den Aufgaben und bin dadurch auch nicht zur Toilette gegangen, was Folgen hatte. Zum Glück ist die Zeit vorbei und mein Chef hat mir geholfen die Situationen unter Kontrolle zu bekommen. 
Ich nehme morgens 9:00Uhr und abends 19:00 Medikamente, und kann schon manchmal sagen, dass ich am nächsten Tag ein Anfall habe, weil ich zu spät schlafen gehe und nicht genug schlafe.  (7 Stunden sollte ich schon schlafen.) Wenn dann noch solche Schläfe gestört werden, ist es wahrscheinlich, dass ich ein Echo für mein Benehmen bekomme. Richtige Anfälle habe ich zum Glück nicht mehr, nur kurze Abwesenheit (Absencen). Das passiert auch nur, kurz bevor ich am Abend Medikamente nehme und halt die 36 Stunden davor schlecht waren. Schlafentzug (!!!), Ängste und Emotionen sind Gründe. Nach so einer Abwesenheit, ärgere ich mich über mein Benehmen, und bin zuerst mal 2-3 Tag lustlos, deprimiert. Ich nehme mir danach schnell vor, mich mehr zu bewegen und um 23:30Uhr im Bett zu sein.

Eigentlich muss ich nur um 12Uhr-1Uhr ins Bett und 9Uhr aufstehen zum Duschen, so dass ich um 9:30-10Uhr wieder aktiv im Büro sein kann. Doch die Zeiten schwanken stark. Ich arbeite mal bis 21 Uhr, oder gehe Essen und bin so zuerst um 2Uhr im Bett und am nächsten Tag um 11:30Uhr im Büro. Ich habe auch eigentlich kein Problem um 24Uhr zu schlafen, es sei denn der Rhythmus ist ganz durcheinander.

Mir fehlt die kontinuierliche Disziplin pünktlich schlafen zu gehen und aufzustehen. Am Wochenende kommt es schnell dazu, dass ich bis 4 Uhr wach bleibe und ausschlafe bis 16uhr. Danach fällt es mir schwer um 24uhr wieder zu schlafen, so das mein Montag/Dienstag oft gefährlich ist.  :escape:

Was soll ich anders machen? Erzählt mir von euren Lösungen/Gedanken. Wie geht ihr damit um?

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.379
Re: Schlafrhythmus instabil ohne ein Plan
« Antwort #1 am: 28. März 2018, 13:18:09 »

Hallo!
Vielleicht würde es helfen sich einen Plan
(schriftlich) anzulegen.
Der sollte nicht überfüllt sein mit Aufgaben.
Und trage auch Ruhezeiten ein!

Dann halte dich an diesen Plan!
Und bei Einhaltung kannst du dir dann eine Belohnung gönnen.
Ich kenne Jemanden, der Workaholicer war.
Nach Feststellen einer Krankheit wurde er depressiv, konnte nicht mehr arbeiten,
ist nun erwerbsunfähig.
Und ich bin oft enttäuscht, weil ich vom Perfektionismus nichts mehr habe.
Durch die Geschehnisse während meiner Epi-zeit bin auch ich erwerbsunfähig geworden.
Selbst der Haushalt ist nicht zu bewältigen.

Also trete kürzer ehe auch du in die "Frustkiste" Einblick erhältst!

Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen