Autor Thema: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?  (Gelesen 1554 mal)

sanni

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 522
Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« am: 16. April 2018, 10:26:38 »
Hallo,

meine Tochter ist bekommt gerade Lamotrigin Aristo. 200 mg pro Tag. Eigentlich noch keine hohe Dosis. Doch allerdings leidet sie sehr unter Nebenwirkungen. Ist extrem müde, an manchen Tagen zu nichts fähig. Da geht nicht mal ein kleiner Spaziergang, da läuft sie wie benommen durch die Gegend, und die Beine geben nach.
Sie muss ja irgendwann wieder in ihren Job zurück, und das ist in diesem Zustand nicht möglich.
Jetzt haben sie sich entschlossen das sie morgens nur noch 50mg bekommt, und abends 150mg. Mit der Begründung: Abends schläft man ja eh.
Nur finde ich das irgendwie kontraproduktiv, denn sie hat ja am Tag diese Anfälle, und mit dieser Dosis werden sie ja nicht weniger. Und noch dazu kommt das sie ja momentan länger schlafen kann. Was sie wenn sie wieder arbeitet, nicht tun kann.
Dazu hat sie noch Absencen, die auch nicht weniger werden, eher mehr. Auren hat sie auch häufiger.

Was für eine Alternative gibt es denn zu Lamotrigin? Hatte jemand auch diese extremen Nebenwirkungen?

Danke schon mal für eure Antworten.

LG
Sanni

JuMaJo

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 33
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #1 am: 16. April 2018, 12:41:33 »
Hallo Sanni,

Lamotrigin gibt es auch von verschiedenen Herstellern, vlt musst du da Mal probieren , ich hatte das neulich von Aristo in 25 mg, (von Ratiopharm wird das in der Dosis nicht mehr hergestellt) das hab ich überhaupt Mal gar nicht vertragen 😣 frag Mal dein Arzt ob es denn der Hersteller sein muss ..
LG
Hannajo

Lena2911

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #2 am: 16. April 2018, 15:14:39 »
Hallo Sanni,
ich wollte Lamotrigin wegen der vielen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht nehmen, stattdessen nehme ich jetzt Lacosamid (Vimpat) und mir geht es gut dabei trotz hoher Dosierung.

panda

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 303
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #3 am: 16. April 2018, 20:52:24 »
Hallo Sanni,

Lamotigin gibt es von verschiedenen Herstellern und hat dadurch unterschiedliche Bioverfügbarkeit. Vielleicht kann deine Tochter es mit einem anderen Hersteller versuchen. Da kann es mit Nebenwirkungen anders sein.

Bei meinem Sohn habe  wir letztes Jahr auch die Erfahrung gemacht, allerdings nicht mit Lamotrigin, sondern mit einem Neuroleptika. Er hat das Original immer gut vertragen. Nachdem die KK das OriginalMedikament nicht mehr bezahlt, musste er wechseln. Bei Generika von Hexal war er nur noch müde und hatte Verdauungsprobleme, dann wechselte er auf das von Ratiopharm und es war wieder besser.

Liebe Grüße und alles Gute für deine Tochter
panda

sanni

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 522
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #4 am: 16. April 2018, 21:21:57 »
Hallo an alle,

danke für eure Antworten.
Meine Tochter muss das von Aristo nehmen, denn es ist das einzige was Lactose frei ist.(Soweit ich weiß) Sie hat eine extreme Lactose Intoleranz.
 
Deswegen ja meine Frage was es für eine alternative an Medis gibt. Oder wer vielleicht schon mal von Lamotrigin zu einem anderen Medi gewechselt hat.

@ Lena
Darf ich dich mal fragen : Was für eine Epi Form, und was für Anfälle du hast? Wieviel mg nimmst du denn am Tag?

LG
Sanni

Lena2911

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #5 am: 17. April 2018, 10:48:28 »
Komplex-fokale Anfälle wegen einer Hippocampus-/Amygdala-Veränderung aufgrund einer autoimmen limbischen Enzephalitis :-)
Nehme 150-0-200mg am Tag, aber ich wiege auch nur 46kg.
Mein Neurologe meinte letztes Jahr im Januar, dass Vimpat sich auf dem Weg zur Zulassung als Monotherapie befindet. Ich weiß nur nicht, ob das jetzt schon der Fall ist, weil ich es zusätzlich zu Levetiracetam nehme.
 Lamotrigin und Vimpat können beide bei fokalen und sekundär generalisierten Anfällen verwendet werden.

JuMaJo

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 33
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #6 am: 17. April 2018, 15:09:50 »
Hallo Lena, darf ich fragen, wie viel Levetiracetan du noch nimmst? Ich nehme auch beide Medikamente zusammen

Lena2911

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 77
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #7 am: 17. April 2018, 15:55:07 »
1000-0-1000 Levetiracetam. Wenn ich darüber gegangen wäre, dann ist es mehr als die zugelassene Dosis pro Kilogramm Körpergewicht, davon merke ich aber auch quasi nichts. Am Anfang etwas Unkonzentriertheit und ich werde etwas schneller müde, brauche schon eher 7 Stunden Schlaf, aber das kann man verkraften :-) Komme trotzdem im Studium sehr gut klar.

JuMaJo

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 33
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #8 am: 17. April 2018, 19:00:53 »
Ich wiege 10 Kilo mehr und nehme die 2000-0-2000.

Ich bekomme oft zu hören „ was so viele Tabletten ....????“ aber mein Arzt sagt, wenn es mir damit gut geht, dann ist das so   :)
« Letzte Änderung: 17. April 2018, 19:11:52 von HannaJo »

ladybird

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 108
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #9 am: 18. April 2018, 08:48:39 »
Hallo sanni,

einige Hersteller bieten Lamotrigin ohne Laktose an. So z.B. beta, Hexal, Stada, AbZ, AL, Atid, dura usw.. Es gibt sogar mehr laktosefreie als mit Laktose. Und selbst wenn diese enthalten ist, entspricht eine Tagesdosis weniger als einem halben Gramm (!) Laktose. Für mich persönlich war z.B. das Von aristo nichts. Dieser eklige künstliche Johannisbeer-Geschmack 😣 mir war schon übel wenn ich nur dran gedacht hab. Wie lange nimmt deine Tochter schon das Lamotrigin? Vielleicht bessert es sich ja noch. Meine Start-Dosis vor vielen Jahren war 250mg/d. Als ich auf 350 erhöhen musste war das fast eine Katastrophe. Ich hatte eine Weile ziemliche Schlafprobleme. Das hat sich gegeben. Mittlerweile nehme ich 900 mg/d, und vertrage es recht gut.

LG ladybird

 

Meldin

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 4
Re: Welche Alternative gibt es für Lamotrigin?
« Antwort #10 am: 16. Mai 2018, 12:30:59 »
Hast du eine Alternative gefunden?