Autor Thema: Könnt ihr während Anfällen denken, reflektieren etc? Erfahrungen damit/ dabei  (Gelesen 2566 mal)

kerzchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 263
  • Verliere niemals dein Lachen!
Hallo zusammen :)

wem von euch ist es denn noch Möglich während eurer Anfälle zu denken, Gedanken zu reflektieren, Inhalte zu erfassen etc ? Inwieweit schafft ihr es dann? Konntet ihr auch vielleicht Auren oder sogar Anfälle damit abwenden?

Würde mich über eure Erfahrungen freuen!  :)

Viele Grüße kerzchen  :)

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.748
Hi Kerzchen,

das kommt wohl ganz auf die Anfallsart an. Beim Grand Mal kannst du das alles vergessen, bei einer Aura ist man oft noch handlungsfähig.

Bei Auren kann ich noch alles machen, ausser sprechen und bei der einen, da fängt die Hand an zu verkrampfen. Aber gehen usw. funktioniert noch. Nur abwehren hat noch nie geklappt.

Lg Joy

kerzchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 263
  • Verliere niemals dein Lachen!
Hallo Joy ,
Ja ich kann mir denken dass bei einem GM all das unmöglich ist. 
Du schreibst wenn ich das richtig verstanden habe dass du während der Auren und Anfälle noch begrenzt reagieren kannst. Fühlst du auch in einer Art? 
Bei mir ist es so dass ich zwar wie starr bin und meinen "komischen Blick " draufhabe aber trotzdem oft noch etwas mitdenken oder reflektieren kann.. Nicht immer aber manchmal.  Oft passiert es auch das ich wenn gelacht wird und ich es mitbekomme "mitlachen" kann... Aber nicht normal sondern nur ein kurzes Schauben weil mein Mund wie zugeklebt ist und ich nicht sprechen kann... Es kommt aber auch vor das denken schwerfällt,  bewegen ohnehin.  Gar nicht möglich oder ganz langsam (roboterartig).
Gibt es eigentlich eine Trennschärfe zwischen Aura und Anfall?  Manchmal ist der Anfall zwar gleich aber nicht so stark und schneller vorbei.. Sind das dann nur Auren?  :o

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.521
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Könnt ihr während Anfällen denken..
« Antwort #3 am: 05. Mai 2018, 01:33:14 »
hallo kerzchen,

vielleicht hilft folgende seite zum gesamtverständnis von dr. gerd heinen:

http://www.epilepsie-selbst-kontrollieren.de/strand_1.htm

liebe grüße, susili
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Leela_Wolke

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
Gibt es eigentlich eine Trennschärfe zwischen Aura und Anfall?  Manchmal ist der Anfall zwar gleich aber nicht so stark und schneller vorbei.. Sind das dann nur Auren?  :o

Hallo, DAS finde ich ja eine sehr gute Bezeichnung - Trennschärfe.
DAS frage ich mich nämlich auch  :)

Ich hatte bisher 3 oder vielleicht 4x ne visuelle Aura. Will meinen, mein Sehen war gestört.
Dabei konnte ich schon denken, also mich wundern, WAs denn jetzt plötzlich los ist, und dass es hoffentlich bitte schnell wieder aufhört.
Beim Einkaufen habe ich mich an eine TK-Truhe gelehnt und immer nur gedacht, tu so, als ob du nachdenkst...hoffentlich merkt niemand was, was ist das hier....irgendwie war ich nur so IN mir. Von meiner direkten Umgebung hab ich irgendwie nix realisiert, also, wer da vielleicht ist und mich anguckt oder so.
Ganz seltsam war das.

kerzchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 263
  • Verliere niemals dein Lachen!
@ Leela_Wolke wie äusseren sich denn die Sehstörungen bei dir?  Und du kannst also denken währenddessen? 
Es ist echt schwer zu sagen wann es ein Anfall und wann ne Aura ist... Vorallem wenn es kurz oder schwächer als sonst abläuft... 
Mir fällt auch auf das ich danach erst eine Gedächtnislücke habe obwohl ich doch alles mitbekommen habe...  :weirdo:

Heute morgen auch wieder... Zum ersten mal dachte ich das ich gleich durchdrehen muss..  :( 
Ich las ein Buch und plötzlich bekam ich Herzklopfen und wurde innerlich unruhig.  Ich versuchte es zu ignorieren und auf das Lesen zu konzentrieren.  Doch auf einmal floss alles wie weg ich konnte nicht mehr denken,  bekann zu schlucken und kauen und wurde körperlich unruhig wiederholte immer wieder Bewegungen und wusste nicht warum ich es tue und was ich gerade tun soll...  Schrecklich gewesen   :-\ diese Unruhe und dieses ich weiss nicht was ich hier gerade tue.. Das Gedanken wegschwimmen.  :'(

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.748
Hi Kerzchen,

eine Aura ist schon ein kleiner fokaler Anfall.

Bei der einen Aura, da habe ich irgendwie voll viel zusammen immer. Oft fängt es am Tag vorher mit Müdigkeit, Kopfweh, Schwindel, Agression und manchmal Übelkeit an.

Meistens morgens dann geht es visuell los. Blitze und Punkte, Übelkeit aus dem Bauch raus, alles wird höllisch laut, ich hör komische Sachen, weiß aber, dass das doch gar nicht sein kann, kriege aber trotzdem Panik. Dann fängt die Hand, manchmal auch das Bein an zu verkrampfen. Denken kann ich nur anfangs, wenn es erst mal laut wird, verstehe ich meine eigenen Gedanken nicht mehr und wenn es vorbei ist kommen oft komische Worte raus, die ich doch eigentlich gar nicht denken will und das denken ist so langsam und zäh, wie Kaugummi, sehr unangenehm.

Gestern z.B. war es aber auch sehr seltsam. Ich saß in der U-Bahn und wurde mit einem Schlag steinmüde, dass ich dachte, was geht denn jetzt ab, ich hab doch gegessen und alles. Aber so richtig, als hätte ich die Volldröhnung Tavor abbekommen und es hat sich angefühlt, als würde jemand, alle Kraft aus mir raussaugen. Zuhause habe ich in den Spiegel geschaut und meine Pupillen waren mega geweitet. Das ganze ging etwa 20 Minuten lang, dann ging es wieder weg. Aber da konnte ich auch alles machen usw. Das mit dem Sprechen weiß ich nicht, war da grad allein unterwegs.

Lg Joy


CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.083
    • ZION-NETWORX
Huhu Kerzchen

Während der Aura (Stufe 1) und Stufe 2 der Hyperventilation bin ich noch klar Handlungsfähig.

 Mir war damals sehr doll schwindelig, starkes Zittern ... in der Phase hielt ich mich dann an was fest, denn wenn ich durch ablenken (an was anderes denken, einen Punkt im Umfeld fixieren auf den ich mich maximal konzentrierte durch an starren).

Besonders wenn Mitmenschen da waren... direkt ansprechen:

"Ich bin Epileptiker! Ich habe einen Anfall! Bitte bleiben Sie bei mir!"

Wenn der Speichelfluss begann war Stufe 3 (der Krampfanfall und die Bewusstlosigkeit) nicht mehr weit.

Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr

kerzchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 263
  • Verliere niemals dein Lachen!


@ CarzyGrisu:  Respekt das du dich traust fremde anzusprechen.. das würde ich mich glaube nicht trauen, da hätte ich Hemmungen weil ich denken würde man könnte glauben ich will nur Aufmerksamkeit... ich bin eher die die versucht die Anfälle mit aller Macht zu verstecken und zu überspielen um "nicht aufzufallen"...  mit den drei Stadien die du beschrieben hast... hast dann GM Anfälle? (Da diese ja auch in Stadien durchlaufen..).  Meinst du denn die normale Hyperventilation die man auch bei den Neuro Untersuchungen bewusst machen muss? Ich wusste gar nicht das es Hyperventilation als Aura gibt ??? :o  wieder was gelernt  :)

@ Joy : das mit der Müdigkeit kenne ich komischerweise auch manchmal... es kommt schlagartig dann und ist dann auch genau so schnell wieder weg? Wie ist es bei dir?  Hast du demnach nur reine Fokale Anfälle?

Ich bin gerade auch ziemlich durch den Wind... beim Duschen gerade hatte ich wieder so eine Art Aussetzer... ich wollte den Duschkopf in die Halterung hängen, hob den Arm mit dem Duschkopf hoch um ihn einzuhängen. Plötzlich merkte ich wie ich in einer Art"nichts mehr sah", es war wie ganz kurz schwarz, gleichzeitg merkte ich wie mein Kopf ruckartig wegruckte und auch mein Arm mit dem Duschkopf wegruckte. Ich hörte das klacken vom Duschkopf auf de Halterung, die ich verfehlte da mein Arm nach unten ruckte.. die Musik hörte ich währenddessen irgendwie leiser, dumpfer und kann mich auch nicht mehr an die Textstelle des Liedes in dem Moment erinnern... 
 :o :weirdo:

Ich will mit meinen Anfällen eben nicht andere Belasten und schweige mich lieber aus...  :(

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.748
Hi Kerzchen,

jadas war voll schräg. Von einer Sekunde auf die andere war ich aufeinmal totmüde und nach 20 Minuten ging es dann plötzlich wieder.

Vor der Op hatte ich auch komplex fokale und Grand Male. Dank Op jetzt aber nicht mehr. Habe jetzt nur noch fokale Anfälle.

Lg Joy

Leela_Wolke

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
@ Leela_Wolke wie äusseren sich denn die Sehstörungen bei dir?  Und du kannst also denken währenddessen? 

Meine Sehstörung äussert sich so, dass ich nicht mehr fokussieren kann. Ich kann einfach keinen genauen Punkt im Blick behalten. Das Bild läuft so durch, wie damals bei alten Fernsehgeräten,,,da gabs dann n Rädchen, an dem man drehen musste, dann wurde das Bild wieder langsamer und kam zum Stillstand.
Ich bekomme irgendwie so ein Tunnelblick, wo der Rest total unscharf ist aber das was scharf ist, wandert so schräg von oben nach unten weg....immer wieder.....
Und dann ist mir auch so ganz schwindelig, leicht übel.
Also eigentlich ist es für den Moment so als wenn ich voll hacke bin *augenroll* was ja in früheren Jahren gerne mal vorkam... 1 oder 2 x im Jahr..... :dance:

Ja, denken geht dann schon irgendwie... aber so "panisch" ;Oh Goddogott......shice,shice...hoffentlich fall ich nicht um....usw..... :O


kerzchen

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 263
  • Verliere niemals dein Lachen!
@Leela_Wolke
Das mit dem Fokussieren ist bestimmt sehr unangenehm... Daher kommt vielleicht auch der Schwindel vielleicht?  Denn wenn sich ja was in einer Art bewegt und man selbst steht drehts einen ja gerne mal und Übelkeit kommt hinzu... Kannst du da überhaupt noch stehen?  Ich stell mir das sehr schwer vor  :(  zählt das dann zu einer Aura bei dir oder ist das ein Anfall? 

Das mit dem denken,  da sind wir zwei paar Schuhe  :P. Ich komme nicht auf die Idee scheisse zu denken,  nein... Ich versuche krampfhaft gesagtes zu verstehen und mich in den Griff zu bekommen  :jojo: beim speech arrest klappt es bis zum gewissen Grad  es zu vertuschen.  Einfach recht freundlich nicken und ein "lächeln“ abringen. Mehr geht nicht.  Kommt Stufe zwei mit Bewegungsunfähigkeit ohne Lähmung dazu klappt gar nichts mehr.  Da fühle ich mich dann wie gefangen im Körper und Schwer wie Blei.  Hören und verstehen ist da.  Fühlen in Gewisser weise auch... Das wars aber auch.
Und dann sind da noch meine "Zack Bumm" Anfälle.  Die machen mir total Angst obwohl es nicht lange geht das ganze. Nicht einzuschätzen wann es passiert... Der einzige Anhaltspunkt ist das es irgendwie immer mit Konzentrieren zu tun hatte.  Jedoch mit "entspannterer Konzentration", wie Fernsehen schauen,  etwas Unterstreichen im Heft,  Musiktöne heraushören wollen und Duschkopf in der Halterung einhängen...  Bei Konzentration wos um "was ging" passierte Gottseidank noch nichts... Vielleicht erkennt dass mein Gehirn in dem Moment das es jetzt nicht sein darf?  :o. Oder gibts zwei paar Stiefel an Konzentration?  :luftguck:  oder wäre es dann Psychogen?  ???  Denn beim Holzspältchen hacken mit dem Beil ist noch nichts vorgefallen obwohl ich da auch ein Maß an Konzentration  habe... Oder ist die Konzentration da eine andere?

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.083
    • ZION-NETWORX


 das würde ich mich glaube nicht trauen, da hätte ich Hemmungen ....

Ich will mit meinen Anfällen eben nicht andere Belasten und schweige mich lieber aus...  :(

Hallo Kerzchen,

Der GM war die Stufe 3.
Stufe 1 kribbeln, aufsteigend zur rechten Schläfe
 Oft gefolgt von Stufe 2 der Hyperventilation.
 Stufe 2 war dann der eigentliche Anfall.
Mir war extrem schwindelig oft mit flimmern vor den Augen.
 Gerader Gang , kein torkeln, aber heftige Probleme zu atmen.

 Ich versuchte oft mit Asthmaspray in einen normalen Atmungsrhythmus zurück zu kommen!
Ohne Spray tief einatmen und langsam tief lang und spitz über die Lippen aus zu atmen.

Auslöser für eine Aura waren Emotionen.

Freude über das erreichen des Bahnsteigs ohne Anfall unterwegs.
Körperliche Schwaeche.

*müde* gute Nacht
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr

Leela_Wolke

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
@Leela_Wolke
Das mit dem Fokussieren ist bestimmt sehr unangenehm... Daher kommt vielleicht auch der Schwindel vielleicht?  Denn wenn sich ja was in einer Art bewegt und man selbst steht drehts einen ja gerne mal und Übelkeit kommt hinzu... Kannst du da überhaupt noch stehen?  Ich stell mir das sehr schwer vor  :(  zählt das dann zu einer Aura bei dir oder ist das ein Anfall? 

Im Prinzip ist dein Gedankengang schlüssig.
Dass mir so schwindelig wird, das setzt eigentlich schon kurz vor der Sehstörung ein,
so eine komische Mischung aus Schwindel und leichte Übelkeit....
Stehen klappte bisher mit Anlehnen noch ganz gut.

Irgendjemand sagte ja, dass Auren eigentlich auch schon Anfälle sind...? Mit den genauen Bezeichnungen ( fokal, komplett fokal, generalisiert) damit komme ich noch nicht klar.
Ende Mai hab ich meine Neurologentermin, da will ich mal etwas schlauer werden. ;-)

fleur

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 20
Hallo Kerzchen,

die Stufen von 1-3 kenne ich.

Stufe 1 ist für mich ein leichtes Schwindelgefühl und mein erster Gedanke ist die Frage "Habe ich heute schon ausreichend Flüssigkeit zu mir genommen?"  Deshalb hab ich immer etwas zum Trinken bei mir. Es besteht auch die Möglichkeit, dass ich den Einnahmezeitpunkt meines Medikaments verpasst habe. Dann wird mir auch etwas schwindelig.

Bei Stufe 2 fällt mir die Orientierung schwer und ich bleibe am liebsten an dem Ort stehen. Solange bis es wieder vorbei ist. Manchmal sind es Wortfindungsstörungen oder ein heftiger Schwindel. Auch hier überlege ich noch ob Medikament und Flüssigkeit etwas ausmachen und bin froh darüber, wenn ich beides bei mir habe.

Die Stufe 3 ist bei mir ein großer Anfall aus dem Schlaf. Diese Stufe spüre ich erst nach dem Aufwachen. Ich bin dann sehr müde und etwas neben der Spur. In dem Moment des Anfalls hilft mir die Flüssigkeit und das Medikament nicht, denn ich habe weder verwertbare Gedanken noch die Möglichkeit diese In eine Tat umzusetzen. Die Gedanken kommen dann später.

Die Stufen 2 + 3 sind nach der richtigen Eindosierung meines neuen Medikaments nicht mehr aufgetreten und für die Stufe 1 habe ich immer was zu Trinken bei mir.

Entscheidungen treffen konnte ich während den Stufen 1 + 2.

LG
fleur