Autor Thema: Urlaub  (Gelesen 940 mal)

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 55
Urlaub
« am: 07. Juni 2018, 22:31:40 »
Hallo liebe Leute
Ich fahre am 21. juni, also in ein paar Tagen mit meiner Familie, meinem Mann und meinen Söhnen in den Urlaub, es geht nach Türkei, ich freue mich auch schon so sehr weil wir schon mal da waren indes einfach super war. Nur leider habe ich danach diese blöde Epilepsie bekommen und mache mir seit Wochen große Sorgen ob mir was im Urlaub passiert, eigentlich bin ich ja mehr so ein Angsthase was meine Kinder angeht zum Beispiel ob sie dort krank werden Fieber bekommen und was ich dann dort machen soll falls es schlimm wird oder gefährlich totale Panikmache ich weiß aber ich kann nicht anders jetzt mache ich mir dazu noch sorgen ob ich Anfälle bekomme und ob alles gut geht es ist ja immer hin nicht um die Ecke und hier zu Hause in Deutschland fühl ich mich sicher weil ich weiß wo die Ärzte sind und das mir da auch geholfen wird. Ich hoffe auf ein paar beruhigende Worte und Tipps

Lena2911

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 81
Re: Urlaub
« Antwort #1 am: 08. Juni 2018, 09:12:21 »
Guten Morgen,
die Türkei ist ja jetzt nicht das Ende der Welt, wo es trotzdem genug qualifizierte Ärzte und Krankenhäuser gibt. Ganz wichtig ist auf jeden Fall eine gute Auslandskrankenversicherung, mit der du gut abgesichert bist. Ich habe bei Auslandsaufenthalten (und auch in Deutschland) einen Notfallausweis auf Englisch dabei. Vielleicht kannst du dir auch einen englischen Arztbrief holen, sodass behandelnde Ärzte im Notfall über deine Erkrankung Bescheid wissen. Anonsten genug Medikamente mitnehmen. Solange man keine Betäubungsmittel mitführt, braucht man offiziell auch keine Bescheinigung, dass man so viele Medikamente mitnehmen darf, ich habe es allerdings trotzdem gemacht.
Falls es tatsächlich zu einem Anfall käme, was wäre denn dann deine größte Befürchtung? Du hast schon geschrieben, dass es "ein paar Tage" sind, damit sind deine Neurologen ja nicht aus der Welt und könntest nach dem Urlaub direkt zu deinem Neurologen.
Lass dir von deiner Epilepsie nicht das Leben bestimmen! Ich bin letztes Jahr zwei Wochen nach meinem letzten Anfall für fast 2 Monate nach Ghana (auch da konnte man im Zweifelsfall einen Status epilepticus behandeln, habe es selbst gesehen, weil ich da ein Praktikum gemacht habe) gefahren und mache gerade mein Auslandssemester, also keine Angst :-)

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.302
Re: Urlaub
« Antwort #2 am: 11. Juni 2018, 22:50:51 »
Hallo Mela,

ich schließe mich Lena an: Reisekrankenversicherung checken und Bescheinigung des Arztes. Noch ein Tipp: Du kannst Dich schon mal schlau machen, ob und welche deutschsprechenden Ärzte an Deinem Urlaubsort erreichbar sind. Im Krankheitsfall finde ich das im Ausland ganz hilfreich.

Ansonsten gibt es auf der Seite der Deutschen Epilepsievereinigung Downloads der Infofaltblätter auch zum Thema Reisen und so. Vielleicht steht da noch was, auf das wir gerade nicht kommen.

Viele Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

panda

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 308
Re: Urlaub
« Antwort #3 am: 12. Juni 2018, 15:50:43 »
Hallo Mela,

du reist ja nicht allein, sondern dein Mann ist dabei, der im Notfall weis, was mit dir ist. Wie oft hast du Anfälle und brauchst du da einen Arzt ?
Mein Sohn ist nicht anfallsfrei und hat teilweise mehrere wöchentlich. Das war aber nie ein Problem, haben oft auch Langstreckenflug und Zeitverschiebung gehabt. Wichtig die Medikamente in ausreichender Menge im Handgepäck.
Da bei Junior Notfallmedikamente nichts bringen, bekommt er sie eigentlich nie. Für den Flug empfiehlt der Arzt immer das Midozolam Spray mitzunehmen. Falls es zum Anfall kommt, kann man die Flugbegleiter beruhigen.

Ich wünsche dir gute Erholung.

LG panda

simona

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.158
Re: Urlaub
« Antwort #4 am: 12. Juni 2018, 20:06:36 »
Hallo miteinander,

ich, als leidenschaftliche Weltenbummlerin, kann nur noch einen Ratschlag dazu geben. Uns ist mal bei einer 6-wöchigen Reise nach Afrika sämtliches Gepäck verloren gegangen – zum Glück auf dem Heimweg.  ;) Seitdem mache ich meine ganzen Medis ins Handgepäck und lege ein Attest von meinem Epi-Doc (auf englisch) dazu. Man kann nie so dumm denken wie es kommt!  >:(

LG simona  :insel:

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 55
Re: Urlaub
« Antwort #5 am: 13. Juni 2018, 02:05:30 »
Danke Leute für eure Tipps, das war mir sehr sehr hilfreich.

Mela94

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 55
Re: Urlaub
« Antwort #6 am: 13. Juni 2018, 02:32:45 »
Liebe Panda, ja genau mein Mann weiß eigentlich was zu tun ist bei einem Anfall. Ich bin zum Glück genau 7 Monate Anfallsfrei, also eigentlich habe ich immer noch durchgehend diese kleinen Anfälle was mich echt nicht stört.. besser gesagt hatte ich vor 7 Monaten einen großen Anfall, die kleinen zähle ich eigentlich nicht mit. Ich mache mir eher wegen diesen großen Anfällen also Grand Mals sorgen, die sind ja so gruselig und schlimm.

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.443
Re: Urlaub
« Antwort #7 am: 13. Juni 2018, 13:44:17 »

Wie simona mache ich es auch.
Und weil ich nach Unfall im KH bleiben musste
gingen meine Medi zur Neige.
Ich hatte nur für die geplanten Urlaubstage welche mitgenommen.
Da muss ich dann notfalls im KH statt Lamictal das Lamotrigin schlucken.
Seither nehme ich stets eine Reserve mit.

Wichtige Dokumente z.B. Medi-Bedarf, ärztlich bescheinigt,
habe ich auch stets griffbereit.
Diese sollte aber aktuell sein (Datum).

Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen

Maus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 126
Re: Urlaub
« Antwort #8 am: 15. Juni 2018, 07:06:14 »
Ich kann Sie beruhigen. Ich war mit Epilepsie in New York und alles war gut. Genügend Tabletten mitnehmen und nicht knapp planen. Vorsichtshalber ein Attest vom Arzt über das führen von Tabletten ausstellen lasssen. Tabletten aufteilen d.h. welche ins Hand- und Koffergepäck.