Autor Thema: 70 Tabletten in der Woche  (Gelesen 871 mal)

jelly

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 34
70 Tabletten in der Woche
« am: 13. Juni 2018, 17:58:25 »
Hallo ihr Lieben
Wie manche hier schon wissen hat nein Sohn Epilepsie.
Vor da einem Jahr hat mich das gar nicht so gestört, wenn ich ihm seine Tabletten eingeteilt habe für die ganze Woche aber seit ca ein paar Monaten macht mich das sehr traurig und ängstlich.
Er nimmt da 70 Tabletten in der Woche.  Das ist so krass.
Morgens 1x Pantoprazol
                 1x 1000 mg Levetiraceram
                 2 x 250mg Levetiracetam
                 2 x 50 mg Lamotrigin
Abends   1 x 1000 mg Levetiracetam
                 1 x 250 mg  Levetiracetam
                  1 x 50 mg Lamotrigin
                   1 x 25 mg Lamotrigin
Ich weiß, das ich die 2 x 250 mg in eine 500 er ersetzen könnte aber ich habe Angst das die Wirkung anders ist.
Wieviel nehmt ihr so?
Lg eure jelly

Lena2911

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 81
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #1 am: 13. Juni 2018, 20:18:02 »
Warum nimmt denn dein Sohn das Pantoprazol? Das wird im Krankenhaus oft einfach als "Prophylaxe" aufgeschrieben, kann Zuhause aber oft einfach mit Rücksprache des Hausarztes abgesetzt werden. Er nimmt ja kein Ibuprofen, Aspirin, Kortison oder ähnliches, was Magenprobleme hervorrufen könnte.
Ich musste schon einmal meine Medikamente in mehrere Tabletten aufteilen, weil die große Dosis nicht verfügbar ist, ich habe keinen Unterschied gemerkt.
Wenn ich für mich meine 1000mg Levetiracetam (morgens und abends) und 150mg Vimapt morgens und 200mg Vimapt abends, plus Pille stelle, denke ich mir auch manchmal, dass ich eher eine Omi bin mit meinen 23 Jahren. Aber egal, dafür hilft es und die wöchentliche Vorbereitung ist einfach so viel praktischer.

panda

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 308
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #2 am: 13. Juni 2018, 22:30:16 »
Hallo Jelly,

Ich denke die Anzahl der Tabletten ist nicht so wesentlich, sondern eher die Anzahl der Medikamente  ( Wirkstoffe ).
Manche Medikamente gibt es nur in geringer mg-Menge, so dass dann die Anzahl der benötigen Tabletten höher ist.
Mein Sohn muss u.a. 2x 300mg Zonegran nehmen, gibt es aber nur als 100mg.
Ich habe mal nachgezählt, bei Junior sind es täglich 19 Tabletten, also 133 in der Woche. Das setzt sich aus 7 verschiedenen Medikamenten zusammen.


Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.302
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #3 am: 13. Juni 2018, 22:52:42 »
Hallo Jelly,

ich sehe das auch ganz pragmatisch. Andererseits ist es auch hilfreich, das mal mit dem Hausarzt zu besprechen. Und einmal im Jahr ein großes Blutbild zu machen, ob die Leber und die Niere noch mitspielen sozusagen  :laugh:

Alles Gute wünscht die Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

jelly

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 34
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #4 am: 13. Juni 2018, 22:54:01 »
Hallo ihr Lieben
Kevin nimmt die pantoprazol, weil er vor ca 2 Jahren einen Reflux bekommen hat.  Ich vermute ganz schwer von den Lamotrigin, denn da 1.5 Monate später nach Beginn, fing es an mit räuspern ect.
Haben öfter Pausen eingelegt und verschiedene Sachen ausprobiert,wie höher liegen, 3 Stunden vor dem schlafen nichts mehr essen etc. pp.
Hatten es ja schon auf 40 mg.
Kommen jetzt gut mit 20 mg in der früh aus.
Möchte es eigentlich auch nicht wirklich aber viele sagen es gilt als magen Schutz, was ich aber nicht so glaube.  Medikamente sind Medikamente und alle irgendwo nicht gut.
Kevin hat Ende April die Gallenblase in einer Not op raus bekommen. Leberwerte waren sogar davor schon leicht erhöht. Danach noch etwas mehr. Hoffe e pendelt sich jetzt wieder ein aber trotzdem bleibt die Angst, das die Leber von den vielen Medis schaden nimmt. Jetzt wo auch die Gallenblase nicht mehr da ist.
Gebe ihm jetzt zur Unterstützung um der Leber es gutes zu tun ,Mariendistelkapseln.
Hoffe bei der nächsten Blutabnahme,das die leberwerte wieder besser sind. Mag beruhigt in Urlaub fahren können.
Danke euch schon mal
LG jelly

jelly

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 34
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #5 am: 13. Juni 2018, 22:59:06 »
Hallo
Machen sowieso wegen den Medis alle 3 Monate ein Blutbild.  Leberwerte waren bis Dezember immer super,bis wir da das erste mal wegen Bauchkrämpfen in der Klinik waren. Im Februar dann Labor und da waren sie leicht erhöht.
Glaube das da die Gallenblase schon zicken gemacht hat.
Er hatte 7 gGallensteine und ein Loch in der Gallenwand sie war hoch entzündet und kurz vor dem platzen.
Die Tage davor sehr viele schmerzmedikamente und dann noch Antibiotika. Denke das war zu viel für die Leber.
Hoffe aber ,da sie ja ein super Organ ist, das sie natürlich wieder die Kurve bekommt.
Lg jelly

Aurasona

  • Gast
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #6 am: 14. Juni 2018, 07:44:23 »
701?



*** gelöscht, ist im Prinzip nur Werbung für ein Medikament einer anderen Indikation ***

Dendrit, Moderator

« Letzte Änderung: 06. Juli 2018, 16:14:09 von Dendrit »

EuleHedwig

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #7 am: 14. Juni 2018, 15:38:30 »
hallo jelly :)
wenn man das so aufzählt kann ich verstehen, das dich das traurig und ängstlich macht!
aber wie Panda schon gesagt hat: lieber 70 Tabletten aber nur 2 verschiedene Medikamente, als ganz viele verschiedene!

ich nehme das gleiche, wie dein Sohn! sogar ein wenig mehr, aber halt in 1000 leviteracetan und 100 lamotrigin. und nicht viele kleine..
morgens: 2x 1000 mg levetirazetan, 1x 100 mg lamo/ abends: 1x 1000 mg levetiracetam, 1x 100 mg lamo.
ich glaube nicht, dass sich der Wirkstoff ändert, wenn man statt 2x 250 1x 500 nimmt oder so.. ist ja immer noch das gleiche. du könntest vielleicht darauf achten, dass es bei der gleichen Firma bleibt, wenn dich das beruhigt :)
(mit pantoprazol kenn ich mich leider nicht aus)
Lg von der Eule

Joy

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.754
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #8 am: 14. Juni 2018, 20:06:01 »
Hallo ihr,

ob ich jetzt 2x 100 mg nehme oder aufeinmal 200 mg, die Menge bleibt dieselbe. Da ist das Mehrschlucken zwar lästig, aber wo liegt da groß der Unterschied, außer der Anzahl? Die mg Menge bleibt die selbe und entscheidend ist doch nicht die Anzahl, sondern wie der Körper damit klar kommt. Das ist auch wieder individuell ohne Ende. Da können bei dem einen 45 Medis in der Woche schlimmer sein, als bei dem mit 80, wegen NW, Allergie, Körperbeschaffenheit oder sonst was.

Nehme aktuell Lammo und Zonnegran. Insgesamt 4 Medis am Tag- nur 28 Medis. War schon mal bei 15 am Tag/105die Woche! Mit dieser "Erbsenzählerei" macht man sich doch nur fertig. So lange es einem einigermaßen gut geht und mit etwas Glück die Anfälle weg bleiben, wo ist da das Problem?

Lg Joy

Maus

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 126
Re: 70 Tabletten in der Woche
« Antwort #9 am: 15. Juni 2018, 00:13:14 »
Ich nehme 25 mg morgens und 50 mg abends.