Autor Thema: Könnte ein Magenbypapss schuld sein, dass Epilepsie schlimmer wurde?  (Gelesen 693 mal)

Toadstool

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 4
Heute morgen brannte mir eine Frage unter den Fingernägeln die ich aber nicht im Bereich für angehörige schreiben wollte.

Zunächst: Ich selbst bin nicht von Epilepsie betroffen, aber mein Bruder ist es. Er lebte sehr lange halbwegs gut mit der Epilepsie, die Anfälle waren teil seines Lebens aber nicht sein Alltag.

Das änderte sich, vorallem 2017 wurde es sehr auffällig, die anfälle nahmen und nehmen rapide zu. Vor 2017 habe ich noch keinen Überblick, er verschwieg der Familie (wir sind alle erwachsen und wohnen nicht mehr zuhause) sehr oft seine anfälle.

Gegen ende 2016 bekam er eine Magenbypass OP,  und hat einiges an gewicht verloren. Seit dem hatte er sehr oft mit durchfall und erbrechen zu kämpfen. Jetzt frage ich mich.. hmm.. zusammenhang??

Das Problem ist.. auch hier wissen wir nicht wie oft und welche Probleme er da nun genau hatte. Das weiß ich aber morgen. Ich hab seine komplette Krankenakte hier zum sortieren. Könnte da ein Zusammenhang bestehen? Aber das wäre doch zu einfach, oder? Wann immer er zu einem Arzt kommt, teilt er, sobald er es kann, direkt mit dass er ein Magenbypass hat und seine Epilepsie bekannt ist.

Ich denke mir, vielleicht gibt es hier leute die Erfahrung haben damit, beim Arzt ansprechen explizt werde ich das Thema natürlich.

Lena2911

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 85
An dem Magenbypass liegt es vielleicht nicht direkt, aber du sagst, dass er sich oft erbricht und Durchfall hat?
So können natürlich die Medikamente nicht mehr richtig wirken, weil sie nicht vom Körper genug aufgenommen wurden.

deja_vu

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 10
Re: Könnte ein Magenbypapss schuld sein, dass Epilepsie schlimmer wurde?
« Antwort #2 am: 28. November 2018, 08:41:23 »
Hallo Toadstool,

der Beitrag ist schon etwas älter, aber ich möchte trotzdem gerne antworten.

Meine Anfälle haben auch kurz nach meiner Magenbypass-Operation begonnen. Das habe ich dem Arzt auch erzählt.
Ob das nur Zufall ist oder mit der OP zusammenhängt, kann man aber nicht wirklich sagen. Vielleicht war es auch bei mir einfach nur Zufall.

Ist wahrscheinlich schwer zu erforschen  ???

giani

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 31
Re: Könnte ein Magenbypapss schuld sein, dass Epilepsie schlimmer wurde?
« Antwort #3 am: 28. November 2018, 10:16:28 »
nein, das ist gar kein Zufall, den es gibt Abertausende von ähnlichen Berichte.
Eine OP ist kein Spaziergang im Sonnnschein, sondern etwas was mit Gefahr und Tod verbunden ist und somit Ängste und sogar emotionelle Schocks produziert. Schon alleine die Aussage des Arztes "wir müssen Sie operieren" ist für die meisten ein Mega Schock.
Und wer steht frohmutig und gelassen auf einen OP Tisch und lässt sich gerne unter Narkose ins Koma legen und dann mit dem Skalpel aufschneiden.
Keiner!
Und es muss auch keine Vollnarkose oder normaler Skalpel sein. Alles wo am Körper gestochen, gebohrt wird, kann bei manchen 
Menschen schwere Folgen haben.  Wenn  manche Kinder und Erwachsene schon bei der Blutabnahme in Ohnmacht fallen!?

Geht es nach der OP etwas schief, dann um so schlimmer alles. 
Noch dazu kommen weitere Möglichkeiten, wie z.B.
Einem Chirurgen ist während der OP das Skalpel runtergefallen und hat ohne zu wollen "f**k" gesagt. Sie trainieren eigentlich damit sie so etwas nicht passiert, aber sie sind auch nur Menschen. Der Patient, der nur lokal betäubt war, hat aber deswegen fast einen Herzinfarkt bekommen in dem Moment und die Geräte haben angefangen zu piepsen. Denn er dachte bei dem Schnitt ist was schief gelaufen! Ja, und so eine Kleinigkeit kann beir der nächsten OP zur Panikatacken oder Konvulsionen führen, weil die Psyche nicht zwischen Fehler, Spass, Film, Witz, Traum und Echt unterscheiden kann im Moment des Schockes. Schockmoment bleibt Schockmoment.

Tut bitte also OPs und schlimme Diagnosen zu euerem Wohl nicht mehr klein reden, denn sie sind sehr sehr sehr oft die Ursache für weitere oder neue Probleme, die davor nicht existierten. Und tut euere Ängste und die seelischen Schocks, egal wie klein, auch nicht mehr klein reden oder gar aus der Gleichung wegmachen, denn diese produzieren fast alle Symptome.
« Letzte Änderung: 28. November 2018, 10:27:14 von giani »

aggi61

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.095
Re: Könnte ein Magenbypapss schuld sein, dass Epilepsie schlimmer wurde?
« Antwort #4 am: 29. November 2018, 07:44:54 »
Wenn alle Menschen, die in Deutschland - oder auf der Welt - täglich eine OP haben, nun eine Epilepsie bekommen würden ... na Danke  :weirdo:
Anfänger haben die Arche gebaut - Profis die Titanic ;)

Schlaf - ist das nicht dieser halbherzige Coffeinersatz???