Autor Thema: Paracetamol und Antiepileptika  (Gelesen 776 mal)

Inversible

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 35
Paracetamol und Antiepileptika
« am: 11. Juli 2018, 18:15:41 »
Hallo,

ich nehmen momentan Levetiracetam, Lamotrigin und Fycompa. Lamotrigin wird gerade ausgeschlichen.
Ich habe gelesen, dass man Paracetamol nicht einnehmen sollte wenn man Lamotrigin nimmt, weil das Paracetamol dazu führen würde, dass das Lamo schneller abgebaut wird.

Jetzt frage ich mich nur wie ist das bei Levetira und Fycompa? Konnte leider nichts dazu finden.


LG

Lora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.036
Re: Paracetamol und Antiepileptika
« Antwort #1 am: 12. Juli 2018, 08:59:50 »
Hallo,

ich weiß auch nur, dass man bei Lamo Ibuprofen statt Paracetamol einnehmen soll.

Doch wegen der anderen Medis und Wechselwirkungen kannst du gut in der Apotheke nachfragen, die wissen auch bescheid.

LG, Lora

JuliaGausA

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 64
Re: Paracetamol und Antiepileptika
« Antwort #2 am: 12. Juli 2018, 23:14:13 »
Also ich nehme auch Lamotrigin und habe im Krankenhaus Paracetamol bekommen, das irritiert mich jetzt ein wenig  :-\

Indigo

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Paracetamol und Antiepileptika
« Antwort #3 am: 14. Juli 2018, 11:26:49 »
Also ich nehme auch Lamotrigin und habe im Krankenhaus Paracetamol bekommen, das irritiert mich jetzt ein wenig  :-\

Krankenhauspersonal ist leider oft wenig geschult auf Kreuzwirkungen. Kein Vorwurf, aber man sollte selbst gut aufpassen und/oder mehrmals nachfragen. Paracetamol und Tramadol sind zusammen mit Lamotrigin ein no-go. Da man aber genauso gut auf Ibuprofen oder Novamin zurückgreifen kann ist das kein Problem.

Inversible

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 35
Re: Paracetamol und Antiepileptika
« Antwort #4 am: 14. Juli 2018, 13:58:20 »
Also ich nehme auch Lamotrigin und habe im Krankenhaus Paracetamol bekommen, das irritiert mich jetzt ein wenig  :-\

Krankenhauspersonal ist leider oft wenig geschult auf Kreuzwirkungen. Kein Vorwurf, aber man sollte selbst gut aufpassen und/oder mehrmals nachfragen. Paracetamol und Tramadol sind zusammen mit Lamotrigin ein no-go. Da man aber genauso gut auf Ibuprofen oder Novamin zurückgreifen kann ist das kein Problem.

Das bin ich ja froh das ich es bald nicht mehr nehmen muss, weil Paracetamol mir am meisten IMMER geholfen hat. Trotz Lamotrigin

JuliaGausA

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 64
Re: Paracetamol und Antiepileptika
« Antwort #5 am: 14. Juli 2018, 18:26:39 »
da kannst du Recht haben, aber der Arzt muss die Medikamente ja anordnen, von daher vertraue ich schon darauf das das geht =)

Aber zuhause nehme ich eh nur Ibuprofen

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.800
    • Total-Normal
Re: Paracetamol und Antiepileptika
« Antwort #6 am: 14. Juli 2018, 19:14:24 »
Ich habe 3 od. 4 Tage Paracetamol ich Höchstdosis genommen und im KH hat man mir nichts gesagt, ich hätte das nicht tun sollen. Man hat mir dort eine Ibuprofen gegeben.
Es gab dann über 1 Woche
Höchstdosis von Spiralgin (Ponstan)  = Mefenaminsäure
Höchstdosis von Novalgin   = Metamizol natrium
und wenn's nicht reichte, das waren die ersten 4 Tage, noch ein wenig Paracetamol
Für 10 Tage gab's noch ein Antibiotika, Amocicillin

Ich nehme standard: Lamictal (Lamotrigin), Keppra (Levetiracetam), Zonegran (Zonisamid), Lyrica (Pregabalin) und daneben noch Seralin (Zoloft)

Das hat sich alles prima vertragen. Keine zusätzlichen Anfälle oder so. - Aber die ersten 2 Analgetika kriege ich hier nur gegen Rezept    :-p
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer