Autor Thema: Fokale Epilepsie nach Herpes Enzephalitis  (Gelesen 110 mal)

Mimi9805

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 3
Fokale Epilepsie nach Herpes Enzephalitis
« am: 02. August 2018, 11:28:51 »
Hallo und guten Tag
Ich bin neu hier im Forum und es geht um meinen Vater. Er ist 75 Jahre, aber war fit und kerngesund. Nach einer Herpes Enzephalitis im November 2017 wurde er nach einem schweren Krampfanfall im Krankenhaus, der sich nicht einmal durch alle gängigen Notfall Medikamente durchbrechen ließ, ins künstliche Koma versetzt und rang mit dem Tode.
Er hat sich wie ein Wunder fast komplett erholt und hat nur leichte kognitive Einschränkungen, was das Kurzzeitgedächtnis betrifft.Er würde sich pudelwohl fühlen, wenn er nicht so starke Nebenwirkungen von den Antiepileptika hätte.
Nun meine Fragen: Ist es normal bei so einer Art Epilepsie, die seitdem nie wieder aufgetreten ist, vorbeugend diese Medikamente zu geben?
Er nahm erst Orfiril, die hat er eigentlich recht gut vertragen, wenn man das nach 4 Wochen Einnahme sagen kann. Das wurde in der Reha abgesetzt, angeblich weil es nichts für ältere Patienten sei und durch Lamotrigin ersetzt.
Seitdem geht es bergab: Müdigkeit, Schwindel, Hautausschlag, starkes Zittern, Halluzinationen, kaum noch Schlaf.
Nun wurde gestern umgezwischt auf Vimpat, aber der Beipackzettel lässt ebenso nichts Gutes vermuten.
Mein Vater reagiert sehr empfindlich auf Medikamente. Er nahm in seinem ganzen Leben höchsten 5 Kopfschmerztabletten.
Könnte man die Dosierung runtersetzen, um die Nebenwirkungen zu reduzieren, wenn jemand so empfindlich ist und trotzdem den vollen Schutz erreichen?
So ist das kein Leben mehr für Ihn. Und morgens ohne Lamotrigin im Blut ist er super fit und fühlt sich gut.

Wer hat Tipps um Nebenwirkungen zu reduzieren? Ich las etwas über Calzium, daß bei einigen Patienten die Nebenwirkungen schrumpfen ließ ...
Wir sind recht verzweifelt, weil wir das subjektive Gefühl haben, daß er die Medis vielleicht gar nicht bräuchte, die ihm sein Leben so vermiesen, um das er so hart gekämpft hat.
Und weil eben alle Antiepileptika fast die selben Nebenwirkungen haben ... da können wir glaube ich alle ausprobieren und es würde nicht besser werden.
Vielleicht hat ja jemand einen Rat oder mehr Erfahrung wie wir, weil das Thema recht neu ist für uns.
Vielen Dank, ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben.

Liebe Grüße Mimi