Autor Thema: Mein Anfälle häufen u. verändern sich  (Gelesen 342 mal)

Kreta

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 88
Mein Anfälle häufen u. verändern sich
« am: 02. August 2018, 20:59:19 »
Hallo, bisher hatte ich eigentlich Glück un nur alle paar Jahre mal einen Anfall und merkte vorher auch nix.
2016 hatte  ich den ersten Anfall den ich vorher bemerkte habe, aber nur ganz kurz durch ein zucken im Kopf.
Dann hatte ich ein Jahr pause und dieses Jahr  im Januar das gleich spiel, der Kopf zuckte und ich lag. Mein Kind fand
mich auf dem Sofa, ich weiß nicht ob ich so gefallen bin o. es geschafft habe mich selbst hinzulegen. Nun 7 Monate später ein erneuter Anfall, diesmal stand die ganze Fami. um mich und wir haben Handwerker erwartet,auch wieder dieses zucken vorher im Kopf.

War dann heute beim neuro, eeg ist wie immer völlig normal und so sagt sie wieder Stress u. diese Nacht wo ich kaum geschlafen habe.
Man kann doch nicht immer alles auf Stress schieben bin ich der Meinung aber gut sie ist die ärztin, ich nehme ja nur eine geringe Dosis von Lamotrigin  bisher 50mg morgen und abends 75mg . Ab Morgen dann früh und abends 75mg und dann warten auf den Spiegel, aber jeder neue Anfall wirft mich psychisch kompellt aus der Bahn u. das über ein paar Wochen.  :'( :'(

Muschelschubser

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.221
Re: Mein Anfälle häufen u. verändern sich
« Antwort #1 am: 02. August 2018, 22:10:43 »
Hallo Kreta, lass Dich erstmal knuddeln  :tröst:
Was hat sich denn noch in Deinem Leben eventuell geändert? Hast Du zugenommen, ein anderes Medikament gegen eine andere Krankheit dazubekommen oder so? Ich habe auch nur alle paar Jahre mal einen großen Anfall und finde das auch immer total deprimierend ... mir hat eine Psychotherapie geholfen.

Viele Grüße von der Muschelschubserin
Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten, weitergehen!

Kreta

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Mein Anfälle häufen u. verändern sich
« Antwort #2 am: 02. August 2018, 22:40:40 »
Nein kein Medikament dazu gekommen, hatte echt ein paar stressige Monate hinter mir. Im feb.fingen die Modernisierung in der Wohnung an, kam sehr gut klar mit den Handwerkern, dann müsste ich erst mein Kind ins Krankenhaus bringen Verdacht auf eileiterschwangerschaft, keine zwei Wochen später dann mein Mann wegen seinem Herzen. War nicht einfach aber ich hab es gut weggesteckt u.hab mir deshalb wenig Sorgen um die Fenster gemacht. Allerdings bin ich in den Wechseljahren u.hatte letzten Monat mit meinem Zyklus probleme u.deshalb sehr schlecht geschlafen einige nächte. Die Nacht vor den Fenstern so gut wie gar nicht, ich hoffe es war eine Ausnahme das ich zwei in einem Jahr gehabt habe u.ich weiß andere haben an einem Tag mehr als zwei u.ich Bewundere die jenigen wie sie damit umgehen. Eine Therapie hab ich schon hinter mir u.meine Ärztin meint im moment wäre ich stabil, bin aber auf der Suche nach einer neuen. Aber es ist sehr schwierig alles mit langer warte Zeit u.meine gibt es nicht mehr. Versuch mit der Erfahrung aus der ersten mir Ziele zusetzen u.mut zu machen. Lg

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.379
Re: Mein Anfälle häufen u. verändern sich
« Antwort #3 am: 03. August 2018, 10:58:39 »
Hallo Kreta!

Das Gehirn verarbeitet nicht alle Situationen sofort.
Manchmal braucht es seine Zeit.
So kommt es auch vor, dass Jemand nach Stress,
in der Ruhephase, von der Epi "gegrüßt" wird.

Und auch hat der Zyklus eine Auswirkung bei Vielen.
Durch diese Belastung habe ich auch öfter mal Auren.
Zu wenig oder schlechtes Schlafen ist auch eine Begünstigung für Anfälle.

Ich hoffe,
dass du einen zu dir passenden Epi-Doktor findest
Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen