Autor Thema: Schlaf Epilepsie Kind  (Gelesen 925 mal)

zwergenaufstand

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 6
Schlaf Epilepsie Kind
« am: 13. August 2018, 12:32:06 »
Hallo zusammen,
wer kann mir etwas zu diesem Thema hierzu von sich berichten.

Bei meinem Sohn (6 Jahre) passiert das beim Einschlafen nach einer halben Stunde immer wieder mal. Hierbei dauern diese ohne Not-Medikament ca. 15 min und medikamentös (Diazepam) ca. 10 min.
Zuerst 1xMai 2017. Und nun gerade mehr 1x April, 1xJuni, 1xJuli 2018. MRT + div. EEGs unauffällig. Dieses Jahr wird auch fast täglich von meinem Sohn von langsamen Schwindel (oder ähnlich) berichtet. Kinderneurologen sagen das hätte kein zusammenhang.

Momentan steht im Raum Lamotrigin zu nehmen. Als Zweitmeinung sogar jetzt zu beginnen, damit das Gehirn nicht mehr Anfälle erlernt.

Was war bei euch die Lösung? Welches Medikament nehmt ihr? Verlauf? Nebenwirkungen?

Ich tue mich schwer mit der Gabe von Anti-Epileptika wegen Nebenwirkungen. Wiederum habe ich auch immer jede Nacht Angst um einen erneuten Anfall. Schweres Thema.

Vielen Dank vorweg.
« Letzte Änderung: 13. August 2018, 12:35:37 von zwergenaufstand »

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.436
Re: Schlaf Epilepsie Kind
« Antwort #1 am: 13. August 2018, 12:56:05 »
Hallo Zwergenaufstand!

Bei meiner Tochter war es keine Frage ob sie Medizin nehmen soll.
Nach zweimal einen Status erleben wurde ein Medi eindosiert.

Bei Vielen hier ist im EEG nichts Auffälliges zu sehen.
Doch Anfälle treten bei ihnen auf.
Welche Art Anfall hat er denn?

Keiner will gerne seinem Kind Medi geben,
aber wenn es nötig ist muss es sein.
Zur Medi-Einnahme und Wirkung kann wohl fast Jeder etwas Anderes berichten.
Bei Manchen hilft gleich das 1.
bei anderen ist eine lange Suche erforderlich.

NW kann Niemand im voraus benennen.
Da dein Sohn wohl auch bald die Schule besuchen muss
wird eine neue Herausforderung an sein Gehirn gestellt.
Dieses könnte evtl. Anfälle fördern.

Mit dem langsamen Schwindel könnte dein Sohn vielleicht Auren versuchen zu beschreiben.
Wann treten diese Schwindelgefühle auf?
Wie verändert sich dann sein Umfeld?
Ist es vielleicht so als ob Alles näher kommt
und ihm größer erscheint?

Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen

zwergenaufstand

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Schlaf Epilepsie Kind
« Antwort #2 am: 13. August 2018, 13:10:12 »
Hallo Meditester,
vielen Dank für dein Eintrag.
Zum Schwindel: So wirklich beschreiben kann er das nicht. Manchmal sagt er das sich alles dreht, aber anscheind langsam, so dass er trotzdem gehen kann und nicht kippt. Augen sind nach Augenarzt ok.

Schule ist erst nächstes Jahr dran.

Die Frage bei mir ist, ob es wirklich nötig ist, oder ob es das letzte mal evtl. war, weil es die Tage wärmer war, wie auch immer es fällt schwer.
Habe jetzt eine neue Erkenntnis zum Lamotrigin gesehen.
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2018/06/04/fda-warnt-vor-schwerer-lamotrigin-nebenwirkung

Habt ihr auch Lamotrigin bekommen?

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Schlaf Epilepsie Kind
« Antwort #3 am: 13. August 2018, 15:45:51 »
Hallo Zwergenaufstand,

interessanter Artikel. Da bin ich schon mal froh, dass ich nichts davon habe. Vllt. war ich blind, aber ich hab nichts gesehen, dass da was stand, dass die Symptome/Krankheiten reversibel sind, wenn man Lamotrigin ausdosiert.

Zitat
Habt ihr auch Lamotrigin bekommen?

Mittlerweile kann man fragen: wer hat es noch nicht bekommen. Die meisten im Forum irgendwann schon mal.

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep