Autor Thema: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?  (Gelesen 1057 mal)

kerzchen

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 247
  • Verliere niemals dein Lachen!
Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« am: 16. September 2018, 16:01:43 »
Hallo zusammen :)

Erstmal einen schönen Sonntag zusammen :)

Ich habe eine Frage bezüglich Differenzierung zweier- eigentlich unterschiedlicher- Symptombilder.

Immer wenn ich meine Anfälle habe, frage ich mich worin der Unterschied zu einer Synkope liegt? Ich habe gelesen, das z.B. bei einer Präsynkope schwarzsehen und "leisehören" auftreten und es auch gerne mal in Ruhephasen passiert...

Während meiner Anfälle (ohne Aura) ist es bekanntlich so, das ich plötzlich nichts mehr sehen kann (schwarz vor Augen), aber ich höre noch zB den Fernseher etc. Kann den gesprochenen Inhalt aber irgendwie logisch nicht mehr "fassen".

Ich gleite in diese Art Zustände (glaube ich) eher langsam hinein und hinaus. Es kommt mir oft sehr abgemildert und von den Übergängen hinein und hinaus "sanfter" vor.
Was aber passiert während der Zustände ist, das ich die Kontrolle über den Körper verliere, also über mein Muskelspannung (Kopf, Kiefer sacken nach hinten bzw unten ab), es kam auch schon vor das ich meinen Rumpf nach hinten gestreckt habe. Irgendwie bekomme ich es aber unterbewusst irgendwie mit... Danach bin ich zwar in einer Art sofort wieder "reorientiert" ABER ich frage mich doch kurz "Was ist passiert? Ist was passiert? was ist mit mir los?" In Gewisser Weise bin ich doch etwas  :weirdo:

Gibt es denn einen Unterschied den man irgendwie zwischen Synkopen und Epilepsie ziehen kann? Wenn es denn kein GM ist wo man sicher sagen kann es keine Synkope ist?
Wie gesagt habe ich keine Übelkeit davor etc, kein Herzrasen... nichts. Das einzige was ab und an Vorkommt ist diese bleiernde Müdigkeit die mich vor einem solchen Zustand manchmal geradezu überfallt... danach aber auch wieder weg ist...

Viele Grüße
kerzchen

Fee34

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
  • Unbelehrbare Optimistin!
Re: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« Antwort #1 am: 16. September 2018, 23:05:34 »
Hallo kerzchen!

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen:

Hatte schon des Öfteren Synkopen, die nix mit Epilepsie zu tun hatten. Zum Beispiel wegen panischer Angst bin ich mal bei der Anmeldung in der Zahnarztpraxis umgefallen, einmal wurde ich beim Zähne putzen ohnmächtig (wegen ner für mich unverträglichen Tablette). Dann war mal ne Synkope bei bzw vor einer Blutabnahme und einmal hat's mich im Schulstress erwischt und wäre rücklings die Steintreppe runtergekracht, hätte mich niemand gefangen.

(Auch wenn sie es wahrscheinlich hier niemals liest - danke an die Person die mich damals aufgefangen hat!)

Bei einer richtigen Synkope bist du weg. Wirklich weg! Sofern du stehst, fällst du um wie ein nasser Sack und bekommst vom Drumherum nix mehr mit.
Nur als Beispiele:
- Als ich beim  Zahnarzt umgekippt bin, wurde ich offenbar auf den Behandungsstuhl gelegt. Erst dort kam ich wieder zu mir.
- Als ich beim Zähne putzen ins Katzenklo flog, hob mich mein Mann offenbar runter. Zu mir kam ich erst als mir ebenfalls von meinem Mann der Zahnpastaschaum aus dem Mund gefischt wurde und die RTW-Besatzung klingelte.
- Die Synkope vor der Blutabnahme war GsD im Krankenhaus. Ich bekam erst wieder mit, dass ne weibliche Stimme permanent meinen Namen rief. In meinem Dussel nervte mich das tierisch.
- In der Schule damals hat man mich offenbar ins Klassenzimmer getragen, wo ich am Tisch liegend zu mir kam.

Erinnern kann ich mich bei allen 4 Ereignissen nicht mal annähernd was passiert ist, geschweige denn wie ich dort hin kam, wo ich letztendlich zu mir kam. Somit kann ich das nur aus Erzählungen wiedergeben und weiß nur noch, dass was vorher war. Die Zeit der Ohnmacht fehlt ganz.
Wie eine Präsynkope aussieht oder sich anfühlt, kann ich dir leider nicht sagen. Ich kenne leider nur die richtige Ohnmacht.

Meiner Laienmeinung nach:
Solange du rundum was mitbekommst, bist du nicht ohnmächtig.  :tröst:
Ne Bewusstlosigkeit würden anwesende Personen, sofern vorhanden, auch relativ schnell spitz bekommen und entsprechend handeln. Zumindest sollte es so sein, dass einer bewusstlosen Person geholfen wird!  :)

Vielleicht hilft dir das ein bissel weiter!  *lach*

Glg Fee

 :insel:

PS: Alle die jetzt vielleicht nen kleinen Lachflash bekommen, weil ich ins Katzenklo gefallen bin! Denkt euch nix, ich lache heute selbst drüber. Ist ja nicht sehr gustiös im Kistel vom Viecherl zu landen. Aber es hat mich vor ernsteren Verletzungen bewahrt. Ohne dem Kistel wär ich wahrscheinlich mit dem Kopf gegen die Türstockkante geknallt. Die Kiste hat das verhindert.  *lach* *lach* *lach* *freuemich*
Alle Wege fangen mit dem ersten Schritt an!
-----
Levetiracetam 1000/0/1000 (vorläufig)
-----
Temporallappen-Epilepsie links
Restless Legs Syndrom
Depression
Schlafapnoe
-----
Wenn man mir die Flügel bricht, fliege ich einfach auf einem Besen weiter! ;-)

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.983
    • SUDEP
Re: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« Antwort #2 am: 16. September 2018, 23:06:11 »
Hallo Kerzchen,

Synkopen sind im Prinzip Ohnmachtsanfälle. Treten Symptome von einer Epilepsie auf, deutet das auf psychogene Anfälle. Es gibt auch beides, sog. Mischepilepsien: es treten "echte" und psychogene Anfälle auf. Das wäre wichtig abzuklären, denn es kann sein, dass die Behandlung anders verläuft.

LG, Dendrit

Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

kerzchen

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 247
  • Verliere niemals dein Lachen!
Re: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« Antwort #3 am: 17. September 2018, 06:59:18 »
Hallo Dendrit, Hallo Fee :)

Danke euch für die Antwort! Ausführlicher werde ich euch evtl heute Abend antworten. Insbesondere bei dir Fee, mit dem langen Text.
Ich hoffe es ist okay für dich bzw euch. :(

Zu Dendrit möchte ich jedoch kurz Rückfragen:
Ich bin ja nun definitionsgemäß nicht Ohnmacht. Höre ja noch.
Was meinst du mit psychogen? In welchem Zusammenhang?
Warum gehst du von Psyche aus?

Viele grüße kerzchen

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.983
    • SUDEP
Re: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« Antwort #4 am: 17. September 2018, 11:38:46 »
Hallo Kerzchen,
ich hab auch keine Zeit, muss gleich weg zum Neuro. Hier eine Beschreibung von dissoziativen/psychogenen Anfällen: https://www.aerzteblatt.de/archiv/136964/Dissoziative-Anfaelle. Wo die Beschreibung vom Unterschied zwischen Synkopen und Epilepsie mit äußerlichen Merkmalen ist, muss ich erst raussuchen, aber leider keine Zeit mehr.
LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Aoife

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 46
Re: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« Antwort #5 am: 17. September 2018, 12:58:57 »
Meiner Laienmeinung nach:
Solange du rundum was mitbekommst, bist du nicht ohnmächtig.  :tröst:
Ne Bewusstlosigkeit würden anwesende Personen, sofern vorhanden, auch relativ schnell spitz bekommen und entsprechend handeln. Zumindest sollte es so sein, dass einer bewusstlosen Person geholfen wird!  :)
Dazu würde ich noch anmerken, dass es aber auch so etwas wie eine Präsynkope gibt, bei der man zwar nicht ohnmächtig wird, aber die anderen typischen Symptome (verschwommenes Sehen/Hören, wacklig auf den Beinen) hat. In dem Zustand kann man also sehr wohl noch etwas mitbekommen, aber Überstreckung ist dafür nicht typisch.

kerzchen

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 247
  • Verliere niemals dein Lachen!
Re: Ohnmacht oder Epilepsie? Was weißt auf was hin?
« Antwort #6 am: 17. September 2018, 17:50:10 »
Huhu :)

Nun ausführlich :)

@Fee: Ja, das man während der Ohnmacht der Öffentlichkeit aufsehen erregt ist klar und nachvollziehbar. Immerhin fällt man ja um.
Das es dir schon so oft in verschiedenen Situationen passiert ist tut mir leid  :tröst: das sind angstgetriggerte Synkopen denke ich... Stresbedingt... das tut mir sehr leid für dich :tröst: :tröst: Ich hoffe du hattest dann durch das Arztpersonal medizinische Hilfe  :tröst:
Bei mir ist es so, das ich ja nicht komplett wie ein "nasser Sack" umkippe und falle. Die "Ohnmacht" ist bei mir eher im Bezug auf eine Kraftlosigkeit gekennzeichnet, die in Ruhe auftritt (bspw auf dem Sofa).
Richtig gefallen bin ich noch nie...


@ Aoife : Von einer Präsynkope habe ich nun auch mal nachgelesen. Klar es gibt diese. Aber- da habe ich vielleicht heute morgen vergessen etwas noch anzumerken: Die "Ohnmacht" bzw Kraftlosigkeit betrifft nur den Kopf/ Kiefer/Rumpf bzw Arme.

Die Beine sind nicht betroffen, fühlen sich ganz normal an, weder wackelig noch sonst was.
Ich fühle mich auch gut davor, keine Vorzeichen oder so. Nichts. Urplötzlich wird es schwarz vor den Augen, ich "spüre" unterbewusst wie ich z.B. zusammensinke (Kopf etc) oder überstrecke. Dabei kann ich noch hören, zwar leiser, verstehe den Sinn dabei zwar nicht. Aber hören kann ich.
Gefühlt geht das ganze nur wenige Sekunden...

Es hört sich komisch an..aber ich bin doch kurz "weg" weil ich nichts mehr sehen kann... aber nicht wirklich Ohnmächtig weil ich ja teilweise noch was mitbekomme...

@Dendrit: Danke nochmal trotz des Zeitdrucks von dir für den Interessanten Link :) Ich habe ihn mir durchgesehen. Jeodch muss ich hierbei auch bei dir anmerken, das ich nicht komplett zusammenklappe, sondern es nur Kopf/ Arm etc betrifft, nicht die Beine...
Ich bin dabei auch nicht komplett Bewusstlos...

Viele Grüße kerzchen