Autor Thema: Umgang mit epileptischen Anfällen und Co  (Gelesen 422 mal)

Stefficita

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 5
Umgang mit epileptischen Anfällen und Co
« am: 27. September 2018, 18:06:03 »
Hallo zusammen. Wollte mal nachfragen wie ihr mit den Anfällen umgeht? In einem Fall ist es meine Mutter die erkrankt ist. Mittlerweile lebt sie soweit Anfallsfrei seit einigen Jahren. Nimmt aber konstant viele Medikamente. Ich habe als Kind so viele Anfälle mitbekommen. Ich und mein kleiner Bruder waren meistens alleine mit ihr. Ich wusste oft nicht damit umzugehen und hatte Angst. Hab dann einfach funktioniert,verdrängt usw. Ich leide bis heute darunter und glaube das sich da bei mir langsam aber sicher einiges hoch kommt. Bin mir nicht sicher wie ich am besten damit umgehen soll. Gibt es hier Leute mit ähnlichen Erfahrungen die Lust haben auf einen Austausch? So nach dem motto geteiltes leid ist halbes Leid ;) freue mich auf viele Antworten :) LG Steffi

Darkbloom

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Umgang mit epileptischen Anfällen und Co
« Antwort #1 am: 15. November 2018, 18:08:57 »
Hallo Steffi!

Meine Antwort kommt zwar sehr spät und du wirst sie wahrscheinlich nicht mehr lesen, aaaber..
Ich wollte trotzdem antworten, da ich gerade zufällig auf dieses Forum gestoßen bin.
Mein Vater hatte Epilepsie und das von 2007/08 an, da war ich noch relativ jung und bin jedes mal raus gerannt und habe bitterlich geweint.
Ich wusste ja nicht soo genau was das jetzt ist und warum es passiert. Gut, im Endeffekt wusste auch keiner wirklich warum.
Jedenfalls habe ich bis zu seinem letzten Anfall gelitten. Den letzten hatte er als er mich im Krankenhaus besucht hat, er war 24h wach und da war ein Anfall zu erwarten.
Ich lag da in diesem Bett und musste zusehen, wie er halbwegs auf die Tischkante geknallt ist usw und selbst das war noch unglaublich schrecklich für mich.
Immerzu habe ich weggesehen, Panik bekommen und nahezu hyperventiliert (gut, gehört auch zur Panik.).
Es hat sich viel in meinen Kopf gebrannt und es war so schwer für mich.

Sie lebt Anfallsfrei und das solltest du ausnutzen, vielleicht hilft dir das ein wenig weiter.