Autor Thema: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?  (Gelesen 1132 mal)

Dennis123

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 39
Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« am: 12. Februar 2019, 14:23:31 »
Hallo,
Nächsten Dienstag kläre ich mit meinem Neurologen welche medis ich nehmen soll.
Mir wäre es ganz recht wenn eine gewichtszunahme, Depressionen, Psychosen und aggressivität weitestgehend auszuschließen wären.
Kann jemand was empfehlen? Um mit dem Arzt über das ein oder andere zu reden?
(einfach fokale Anfälle evtl Jackson)

panda

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 323
Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Antwort #1 am: 12. Februar 2019, 16:04:44 »
Hallo Dennis,

die Medikamente verträgt jeder unterschiedlich, deshalb sind auch die Nebenwirkungen bei jedem anders. Manche haben gar keine und andere haben heftige Nebenwirkungen,
Der Arzt weis am Besten, was für dich geeignet ist. Du solltest ihm da vertrauen.
Mein Sohn hat inzwischen alle AEs durch und hat die unterschiedlichen Erfahrungen gemacht. Bei ihm ist es oft so, dass genau das Gegenteil an Nebenwirkungen auftritt als beschrieben.

Dennis123

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 39
Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Antwort #2 am: 13. Februar 2019, 19:40:01 »
Oje, ist alles nicht so einfach. Werde erstmal zum Doktor gehen....

Meditester

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.485
Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Antwort #3 am: 13. Februar 2019, 20:19:01 »
Hallo Dennis123!
Ein perfektes Medi für dich kann dir hier Niemand empfehlen.
So speziell wie jeder Mensch ist so ist auch die Wirkung eines Medi
auf seinen Körper.

z.B. Viele nehmen mit Keppra zu.
Ich konnte ohne Ende futtern und wurde sogar noch gefragt ob ich Magersucht habe.
                                                    :eatfish:
Andere nehmen Lamotrigin und nehmen ab.
Ich nehme Lamictal (gleicher Wirkstoff) und hatte bald 15 kg mehr.

Meditester
Fantasie ist ein Schatz, den dir Keiner nimmt
Auch an eiskalten Tagen trage Wärme im Herzen

Dennis123

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 39
Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Antwort #4 am: 15. Februar 2019, 06:09:32 »
Habe gestern mit dem Epizentrum Marburg telefoniert und meine arztberichte hingeschickt. Wenn die mich nehmen wär ich froh drum.

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.167
    • ZION-NETWORX
Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Antwort #5 am: 16. Februar 2019, 12:39:23 »
guten Morgen  :eatfish: Mahlzeit,

also Arztbriefe hin schicken würde ich nicht!

Lass Dich von Deinem Neurologen oder Hausarzt hin überweisen!

Am besten mit einem Notfallüberweisungsschein.

Du rufst zuerst bei der Terminvergabe an:

Epilepsieambulanz
In unserer Epilepsieambulanz werden Sie von auf die Behandlung von Epilepsie spezialisierten Ärzten und Ärztinnen betreut. Das Spektrum der Fragestellung reicht dabei von der Diagnostik und Therapieentscheidung nach einem ersten Anfall und der Differentialdiagnostik bei unklaren anfallsartigen Symptomen bis zur Entscheidung über präoperative Diagnostik und umfasst auch spezielle Fragestellungen wie Fahreignung, Kinderwunsch oder Schwangerschaft. Wir versuchen, Ihren Aufenthalt so angenehm und kurz wie möglich zu gestalten. Wir bitten Sie jedoch um Verständnis dafür, dass aufgrund der Notfallversorgung Wartezeiten nicht immer vermieden werden können

Epilepsieambulanz

Terminvereinbarung Epilepsieambulanz: Tel. 0 64 21 / 58 6 78 99  8)

Erreichbar Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 – 12:00 Uhr  :jojo:


Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin folgende Unterlagen mit:

  • Überweisungsschein vom Hausarzt  oder Neurologen
    Krankenversicherungskarte
    Unterlagen über Ihre bisherige Behandlung und Untersuchungsergebnisse,
    insbesondere MRT-Aufnahmen auf CD, sofern diese bereits durchgeführt wurden


Bitte berücksichtigen Sie, dass wir in der Regel einige Wochen Wartezeit auf einen Termin in unserer Epilepsieambulanz haben.
Bitte geben Sie bei der Terminvereinbarung an, falls bei Ihnen die Epilepsie neu aufgetreten ist, ein dringendes akutes Problem vorliegt. Wir versuchen dies bei der Terminvergabe zu berücksichtigen.

Der Text stammt von der Website der Epiambulanz Deiner favorisierten Uni.



Noch besser als der Überweisungsschein funktioniert ... Verordnung von Krankenhausbehandlung als NOTFALL

https://www.kbv.de/media/sp/Muster_2_Krankenhauseinweisung.pdf

Mit dem Schein kannst die Wartezeit fix auf 14 Tage verkürzen!  :dance: Zusätzlich lässt Du die Praxis oder Deinen Arzt da anrufen, dass er Dich als "Notfall" da anmeldet.

Diese Notfallvariante habe ich dann gewählt, wenn ich die Terminabteilung nicht erreichen  ;) konnte!!  8)

Schöne Gruesse

Michael

P.S.: Dein Hausarzt darf Dich überweisen so bald er einen Deiner Epi-Arztbriefe im Archiv hat.

 :insel:
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr

Dennis123

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 39
Re: Medi-Erfahrung/Empfehlung?!?
« Antwort #6 am: 16. Februar 2019, 19:31:16 »
Hallo und vielen Dank für die Tipps aber ich war zu schnell  ;)
Hab schon alles hingeschickt und jetzt am 5.3.einen Termin bekommen.
An die über sollte ich denken. Das wäre mir tatsächlich nicht eingefallen und dann hätte ich da gestanden...  :escape:
Naja mal sehen was die mir erzählen.

Montag haben wir an der Arbeit erstmal eine Epilepsie Fortbildung (wie passend...) und am Dienstag Neurologen Termin