Autor Thema: Epilepsie Ignorieren  (Gelesen 8877 mal)

Gummibär

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 43
  • Lebe Dein Leben, das kannst nur DU!!!
Re:Epilepsie Ignorieren
« Antwort #30 am: 15. Juli 2006, 00:49:50 »
Hallo erialcakina,

so hart das jetzt auch klingt, ich würde sie anzeigen!! Denn so wie die Sachlage sich mir darstellt, kann man Deiner Schwester nicht mit Argumenten kommen, sondern muß wohl oder übel Taten sprechen lassen.  :( Denn in die Gefahr, in die sich Deine Schwester selbst und dazu noch ihre Kinder und alle anderen bringt, ist einfach unverantwortlich.

Ich musste auch meinen Führerschein für ein Jahr abgeben, dass hat mir wirklich nicht geschmeckt und noch dazu hatte ich damals dann noch einen großen Teil meiner persönlichen Freiheit eingebüßt, aber ich habe ihn dann wieder bekommen.

Deine Schwester als Person selbst nehme ich gar nicht mal als so wichtig, denn sie ist erwachsen und muß selbst verantworten, was sie tut. Jedoch ihre Kinder in Lebensgefahr zu bringen, jedes Mal, wenn sie sich hinter das Lenkrad setzt, spätestens da muß man einschreiten. denn die Kinder können das Verhalten ihrer Mutter nicht mittragen.

Sicherlich ist das bitter, und ich kann verstehen, dass Du Dich in dieser Situation alles andere als wohl fühlst, aber es ist Deine moralische Pflicht, meiner Meinung nach, hier etwas zu unternehmen und dafür zu sorgen, dass sie nicht mehr Auto fährt. Es ist eine Entscheidung zwischen Skylla und Charuebdis, die Frage ist doch, was ist das kleinere Übel, mit dem Du besser leben kannst? Die Möglichkeit, dass Deine Schwester nichts mehr mit Dir zu schaffen haben will, oder die Gewissheit, ihre Kinder geschützt zu haben. Für mich perönlich wäre diese Entscheidung eindeutig. Aber was Du auch immer tust, tu es möglichst schnell!!!

LG
Tobias

erialcakina

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 13
Re:Epilepsie Ignorieren
« Antwort #31 am: 17. Juli 2006, 10:35:33 »
Nun die beiden letzten Grand Mal Anfälle waren vor 4 und 6 Wochen- diesmal in kurzem Abstand. Allerdings sind das nur die , die wir als Familie "zufällig" mitbekommen haben, bzw. die sie uns gestanden hat. Die Absencen bekommt sie nicht mit, das ist mir schon klar- aber sie denkt wir erzählen Märchen wenn wir von einer Absence reden.

Sie redet sich halt immer ein, dass die Anfälle nur Nachts sind und die Absencen und Tagsüber ist nichts- und wenn dann hat sie gleich eine Ausrede warum es so war- Ihre Lieblingsvariante sind Gerüche- ich hab was gerochen da wurde mir schlecht..... oder ich hab zu wenig getrunken, zu wenig geschlafen- sie will nicht wahrhaben dass sie krank ist und Ihrem Mann scheint es peinlich zu sein, oder was auch immer - er ignoriert es. Auch jetzt noch- wo gerade alle drei um ein Haar ums Leben gekommen wären.
Ich bin ziemlich ratlos