Autor Thema: Grad der Behinderung  (Gelesen 112720 mal)

Schali

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.602
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #30 am: 27. März 2009, 13:18:51 »
Hallo Peggy,
das ist ja wirklich komisch bei dir. Vorallem wegen der Bronchitis.
Ich würde da Widerspruch einreichen.

LG Anke

Schali

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.602
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #31 am: 27. März 2009, 13:22:40 »
Habe auch noch eine Frage.
Mein Ausweis läuft jetzt ab und da war ich bei uns im Bürgerbüro und da hat die mir ein Schreiben gegeben was ich da zu der Stelle hinschicken soll wegen Verlängerung und dann auch noch ein Formular wegen Änderung der Gradzahl.
Ich habe 50 % weiß nu aber nicht ob ich das mitschicke.
Hatte ja nun seit 2007 3 GM und mehrer kleine und seit Sept. gar nichts mehr. Was meint ihr? Soll ich das mit abschicken.
Nicht das die dann der Meinung sind es ist besser geworden und fangen wieder mit weniger % an was ich auch schon mal hatte und damals aber 2 Anfälle und die hatten das wieder auf 50 % hoch geschraubt.
Was meint ihr denn dazu?
LG Anke

Kamasutra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.459
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #32 am: 01. April 2009, 15:41:25 »
Bei mir ist der Antrag am 12. März eingegangen und hat ein Aktenzeichen erhalten. Jetzt heißt es wohl warten. Mein Neurologe wurde noch nicht weiter angesprochen, wie ich heute mitbekommen habe. Hoffentlich dauert es nicht gar zu lange und alles wird bewilligt.
Gruß, Kamasutra

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.053
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #33 am: 01. April 2009, 15:56:22 »
Hallo Schali,

man kann natürlich nie wissen, wie der Sachbearbeiter, den man gerade erwischt, das sieht ...  :-\
Aber nachdem sie schon einmal wieder nach oben korrigieren mussten, werden sie vielleicht jetzt weniger voreilig sein? Wann war denn der letzte GM? Ist das mehr als ein Jahr her?


@ Kamasutra: Ich drück' Dir die Daumen.

LG Cornelia
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.053
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #34 am: 01. April 2009, 16:00:45 »
Ich habe hier noch was dazu:

http://www.medizinfo.de/pflege/behinderung/gutachten.shtml#5

"Behinderung muss mindestens 6 Monate anhalten. (5) GdB und MdE setzen eine nicht nur vorübergehende und damit eine über einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten sich erstreckende Gesundheitsstörung voraus. Aus diesem Grund ist bei abklingenden Gesundheitsstörungen der Wert festzusetzen, der dem über sechs Monate hinaus verbliebenen - oder voraussichtlich verbleibenden - Schaden entspricht.
Schwankungen im Gesundheitszustand bei längerem Leidensverlauf ist mit einem Durchschnittswert Rechnung zu tragen. Das heißt: Wenn bei einem Leiden - über einen Zeitraum von sechs Monaten nach Krankheitsbeginn hinaus - der Verlauf durch sich wiederholende Besserungen und Verschlechterungen des Gesundheitszustandes geprägt ist (Beispiele: Magengeschwürsleiden, chronische Bronchitis, Hautkrankheiten, Anfallsleiden), dann können die zeitweiligen Verschlechterungen - im Hinblick auf die dann anhaltenden Auswirkungen auf die gesamte Lebensführung - nicht als vorübergehende Gesundheitsstörungen betrachtet werden. Aus diesem Grund muss in solchen Fällen bei der GdB/MdE-Beurteilung von dem "durchschnittlichen" Ausmaß der Beeinträchtigung ausgegangen werden."

Darauf würde ich mich im Falle eines Falles berufen.

LG Cornelia
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Schali

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.602
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #35 am: 01. April 2009, 16:05:28 »
Der letzte GM war am 30.07.08 und der letzte Kleine (Aura) am 26.09.08
Hab es am Montag abgschickt und werd mal sehen wann sich da jemand meldet.
Danke für deine Info.

dimitri60

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #36 am: 31. Juli 2009, 09:39:03 »
Hallo ich bin neu hier, ich habe 50% GdB erreicht. Ich habe außer der Epilepsie weitere Orthopädische Leiden wie Posttraumatische Sprunggelenkarthrose, lendenwirbelsäule Schäden, Schulter Operationen, Fistel Operationen und Augenleiden.  Nun all das wurde angeblich zueinander abgeglichen und mit 40 für epilepsie, 20% für meine Sprunggelenk-arthrose, der Rest nur 10er Werte. Das schlimmste ist das ich unter Psychosomatische, Aggressionen leide, die durch die Epilepsie nach sovielen Jahren und deren medikamentiöse Behandlung durch Ergenyl entstanden sind.
Manchmal ist es so das ich auf Tavor zurückgreifen muss, ich habe bisher keinen Vernünftigen Nervenarzt gefunden der beides sowohl Psyche und Nervenleiden  als Gesamtes behandelt. Daher war ich eher bereit in Kliniken mich behandeln zu lassen.
Nun soll ich seiner Meinung nach wegen meines Übergewichtes das in 10 J. durch Ergenyl entstand auf Topamax umsteigen. Aber ich habe nichts gutes gelesen bisher und mache mir Sorgen ob ich lieber Fett bleiben soll oder es Versuchen?
Auch der GdB ist nicht das Wahre, meine Ärztin meint sie werden Gesund geschrieben auf dem Papier auch wenn sie es nicht sind, gibt es da eine Abrechnungseinsichte der einzelnen GdB? Wie kommen die auf 20% für den Fuß? wenn ich mit Schuhe nicht Schmerzfrei gehen kann und ohne Schuhe nur ca. max. 300 meter mit erhebliche Schmerzen!

Jürgen H.

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 286
  • Ich liebe dieses Forum!
    • SB Hilfe (Schwerbehindertenhilfe)
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #37 am: 03. August 2009, 01:31:11 »
Wieviel Übergewicht hast du und wie ist deine Figur. Bist du eher einer mit breiten Schultern oder schmalen Schultern. Das spielt bei den Gewicht eine große rolle. Ich habe breite Schultern und fühle mich mit den paar Kilos mehr sehr wohl.

Bis dann
lg von Jürgen H
Wer sich aufgibt, hat Verloren

ritorno

  • Gast
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #38 am: 03. August 2009, 18:21:04 »
Hallo  :)

Manoman, eine super Aufstellung auf Seite 1, das man weiß wo man hin kommen könnte. Danke für die Mühe!

Also ich habe jetzt am kommenden Freitag einen Termin beim VDK gemacht. Wollte ich schon früher, habe es aber leider mal wieder vergessen.
Aber das Forum hat mich dann wieder daran erinnern und dann hab ich gleich angerufen. :)

Laut meinem letzten Bescheid vom Januar 2002 habe ich noch einen GDB 30. Dort habe ich zwar jetzt gelesen das 08/2003 noch mal eine Nachprüfung folgen würde, aber ich habe danach nichts mehr von denen bekommen, gehe also mal davon aus das dieser Bescheid dann auch noch so seine Gültigkeit hat. Beim VDK sagte man mir telefonisch es wäre demnach nur ein Verschlimmerungsantrag zu stellen, die Papiere soll ich alle mit bringen.

Laut der Aufstellung müsste/sollte ich ja dann einen GDB 60-80 erhalten. Nur mit diesen Merkzeichen, das kapiere ich nicht ganz?
Ich verstehe (oder kann es aktuell leider einfach nicht umsetzten), wie das gemeint ist mit den Merkzeichen. ::)

Weiß der VDK da bescheid oder muss ich da auch selbst auf was achten?
Liegt es an der Höhe des GDB oder wird das generell auf bestimmte Umstände ausgelegt?


LG ragazzi

Missie

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #39 am: 04. August 2009, 21:06:14 »
Ganz verstehen tue ich das nicht
mit dem Grad der Behinderung.

Da stehen immer gleich mehrere
Formen der Anfälle. Was ist aber,
wenn ich mehrmals täglich Absencen
habe? oder bin ich da vielleicht
doch gar nicht Behindert?

Kann mir das jemand kurz erläutern?
LG

Missie (mehrmals täglich Absencen - eingestellt mit Orfiril 300 mg long)

"Und siehst du am Ende des Tunnels ein Licht, denke immer daran, es könnte ein Zug sein" ;-)

Hermann

  • Gast
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #40 am: 04. August 2009, 21:52:13 »
Hallo Ragazzi,

ich habe der Prozente genug und das Merkzeichen, was ich haben wollte. Meiner Meinung nach ist es nur von den Ärzten abhängig, wie hoch der GdM ist und welche Merkzeichen drin stehen. Ich habe das Gefühl, dass die Ärzte vom Versorgungsamt einen Fragebogen erhalten, den sie ausfüllen müssen. Es wird auf Kleinigkeiten beim Ausfüllen ankommen. Wenn Du Deinem Arzt einen Wink geben könntest, wie Du dir den Ausweis vorstellst, wird er Deine Interessen berücksichtigen. Ich kann mich noch an meinen Fall erinnern. Hatte damals das Gefühl, dass mein Arzt Angst hatte, dass ich Auto fahre. So kam eines Tages, ohne dass ich drum gebeten hatte, der Ausweis mit dem „G“ als Merkzeichen ins Haus.  Wünsche, dass Du Deine Interessen durchsetzen kannst.

Liebe Grüße
Hermann

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.053
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #41 am: 04. August 2009, 22:08:14 »
Ganz verstehen tue ich das nicht
mit dem Grad der Behinderung.

Da stehen immer gleich mehrere
Formen der Anfälle. Was ist aber,
wenn ich mehrmals täglich Absencen
habe? oder bin ich da vielleicht
doch gar nicht Behindert?

Kann mir das jemand kurz erläutern?

Hallo Missie,

gerne.  :D


Doch, natürlich bist Du damit behindert, da Du ja mehrmals täglich plötzliche "Aussetzer" hast, in denen Du nichts mehr mitbekommst.

Da stehen immer mehrere Anfallsformen bei, weil es ja unterschiedlich stark beeinträchtigende Formen von Anfällen gibt und man jede Anfallsform "gerecht" begutachten möchte.
Man muss aber nicht alle bei den einzelnen Behinderungsgraden aufgeführten Anfallsarten haben, um den GdB zuerkannt zu bekommen, sondern es reicht eine davon mit der jeweils dahinter aufgeführten Häufigkeit.
Absencen (also kleine Anfälle, man nannte sie früher ja auch "petit Mal") täglich (und somit erst recht mehrmals täglich) sind unter "häufig" aufgeführt, somit gälte also für Dich folgender Absatz, egal ob es Anfallsserien oder einzelne Anfälle sind, ich habe sie beide mal hervorgehoben:

"Häufig
gen. gr. oder kompl.-fok. Anfälle wöchentlich oder Serien von gen. Krampfanfällen, von fokal betonten oder von multifokalen Anfällen;
kleine und einf. fokale Anfälle täglich 
GdB: 90 - 100 "

Liebe Grüße
Cornelia
« Letzte Änderung: 04. August 2009, 22:13:08 von Cornelia-etc. »
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Missie

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #42 am: 05. August 2009, 09:18:31 »
Danke dir erstmal.

Ich finde es schade, daß
man mir das früher nicht
schon mal ans Herz gelegt
hat.

Weißt du, ob man da auch
eine finanzielle erleichterung
für öffentliche Verkehrsmittel
bekommen kann? Lt. meiner
Ärztin darf ich ja nicht mal
Fahrrad fahren. Oder ob es
für meinen Sohn da mal eine
möglichkeit gibt, wenn er mal
den Führerschein macht?

Ich bin ja doch immer mehr
auf die Hilfe anderer angewiesen.
LG

Missie (mehrmals täglich Absencen - eingestellt mit Orfiril 300 mg long)

"Und siehst du am Ende des Tunnels ein Licht, denke immer daran, es könnte ein Zug sein" ;-)

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.053
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #43 am: 05. August 2009, 11:56:56 »
Hallo Missie,

ja, das hätte man Dir schon früher sagen sollen, das meine ich auch.  :tröst:
In manchen Kliniken gibt es extra eine Abteilung für den sozialen Dienst, von denen ein Mitarbeiter Patienten darauf hinweist, bei denen eine Schwerbehinderung erkennbar wird. Aber den müssen natürlich Ärzte oder Schwestern erst einmal verständigen. Tut mir leid, dass das bei Dir nicht gemacht wurde.


Wenn Deine Anfälle als mindestens "mittel häufig" gelten und tagsüber auftreten, und das tun sie ja, hast Du normalerweise Anspruch auf die Merkzeichen G und B.
Die Richtlinien dazu habe ich hier zitiert:
http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=6671.msg77304#msg77304

Wenn man Dir allein aufgrund er Anfälle einen Grad der Behinderung von 100% zuerkennt, und die Chancen dafür stehen ja wohl nicht schlecht, hast Du auch Anspruch auf das Merkzeichen H.

Hier findest Du eine schöne Übersicht, welche Nachteilsausgleiche einem mit welchen Einträgen im Schwerbehindertenausweis zustehen:
http://www.zbfs.bayern.de/schwbg/wegweiser/index.html


Zu Deinen Fragen bzgl. ÖPNV etc.:

Mit dem Merkeichen G kannst Du beim Versorgungsamt eine Wertmarke erwerben. Mit der hast Du Anspruch auf freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr.
Die Wertmarke kostet normalerweise 60 Euro jährlich, ist also quasi eine Art sehr preiswerte deutschlandweit gültige Jahreskarte.
Unter bestimmten Voraussetzungen erhältst Du die Wertmarke auch kostenlos. Z. B. mit dem Merkzeichen H oder falls Du Grundsicherung für Erwerbsunfähige bekommst:
http://www.zbfs.bayern.de/schwbg/wegweiser/wegrechte.html#A30

Freifahrt in diesem Sinne bedeutet, dass Du deutschlandweit in den Verkehrsverbünden des Nahverkehrs wie Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen kostenlos mitfahren kannst. Darüberhinaus bekommst Du ein Streckenverzeichnis für Nahverkehrs-Strecken der Deutschen Bundesbahn im Umkreis von 50 km um Deinen Wohnort herum, auf denen Du ebenfalls kostenlos fahren darfst.

Wahlweise kannst Du mit Merkzeichen G statt der Wertmarke eine Kraftfahrzeugsteuerermäßigung erhalten.

Falls Du ein H bekommst, bist Du sowieso zusätzlich von der Kraftfahrzeugsteuer befreit.
Du könntest dazu ein Auto auf Dich als Halter eintragen lassen,. Dieses Auto darf dann aber ausschließlich für Dich (für Fahrten die "der Haushaltsführung der behinderten Person" dienen) oder mit Dir an Bord genutzt werden. Zu seiner Arbeit oder alleine in die Disco fahren dürfte Dein Sohn damit nicht.
Details zur Kraftfahrtsteuer stehen hier:
http://www.zbfs.bayern.de/schwbg/wegweiser/wegrechte.html#A11
Manche Autohersteller gewähren Behinderten beim Kauf eines Neuwagens Rabatte.
(Ja, ich weiß, ist mit ALG II trotzdem noch zu teuer.)  :tröst:


Mit dem B im Ausweis hast Du Anspruch auf kostenlose Mitnahme einer Begleitperson oder wahlweise eines Begleithundes im öffentlichen Nahverkehr und auch in allen Fernverkehrszügen außer Sonderwagen.

Es gibt eine sehr schöne PDF-Broschüre der Deutschen Bahn, in der alle Services der Bahn für behinderte Menschen genau erklärt werden:
http://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/broschueren/MDB59144-mobilitaetsbroschuere_bf.pdf
Die Details zu den Vergünstigungen, die abhängig von den Einträgen im Behindertenausweis sind, findest Du dort im Abschnitt 10.

Außerdem darfst Du Dir den Schlüssel für die öffentlichen Behindertentoiletten bestellen, er kostet 18 Euro:
http://www.zbfs.bayern.de/schwbg/wegweiser/wegrechte.html#A25

Liebe Grüße
Cornelia
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Missie

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 75
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #44 am: 05. August 2009, 12:22:33 »
Ich danke dir, nun habe ich
echt viel zu lesen.
LG

Missie (mehrmals täglich Absencen - eingestellt mit Orfiril 300 mg long)

"Und siehst du am Ende des Tunnels ein Licht, denke immer daran, es könnte ein Zug sein" ;-)