Autor Thema: Grad der Behinderung  (Gelesen 117592 mal)

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Grad der Behinderung
« am: 05. März 2008, 17:50:09 »
Allgemeine Erklärung und Definition(VdK): Grad der Behinderung (GdB)

Ab einen GdB von 50 kann ein Schwerbehindertenausweis beantragt werden.

Weitere Fragen (evtl. dementsprechend bei der Verlinkung runterscrollen):

GdB: 40

Selten

  • gener. große und komplex-fokale Anfälle mit Pausen von Monaten,
  • kleine und einfach fokale Anfälle mit Pausen von Wochen
GdB: 50 - 60

Mittlere Häufigkeit

  • gen. große und komplex-fok. Anfälle mit Pausen von Wochen,
  • kleine und einfach fokale Anfälle mit Pausen von Tagen
GdB: 60 - 80

Häufig

  • gen. gr. oder kompl.-fok. Anfälle wöchentlich oder Serien von gen. Krampfanfällen, von fokal betonten oder von multifokalen Anfällen;
  • kleine und einf. fokale Anfälle täglich
GdB: 90 - 100

Nach drei Jahren Anfallsfreiheit

bei weiterer Notwendigkeit von Behandlung mit Antiepileptika.   

GdB: 30

Ein Anfallsleiden gilt als abgeklungen, wenn ohne Medikation drei Jahre Anfallfreiheit besteht. Ohne nachgewiesenen Hirnschaden ist dann kein GdB mehr anzunehmen.
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #1 am: 29. Juli 2008, 12:16:32 »
Anhaltspunkte für den GdB:

Versorgungsmedizinische Grundsätze

Epilepsie: unter Hirnschäden und dann zu "Epilepsie" runterscrollen.

Auch interessant, wer mehrere Beeinträchtigungen hat.




Ich habe die Links aktualisiert, da die AHP mit Wirkung ab 01.01.2009 ersetzt wurden durch die Versorgungsmedizinischen Grundsätze. :) LG Cornelia
« Letzte Änderung: 01. September 2012, 16:21:46 von Cornelia-Admin »
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #2 am: 29. Juli 2008, 14:27:47 »
Hallo Dendrit,

kannst du mir sagen in wie weit eine Läsion (kortikale Dysplasie auch genannt) beurteilt wird, da diese ja unter die Hirnschädigung fällt?

Habe da verschiedene Beeinträchtigungen wie die Motorik, Konzentration, und sehr viele Anfälle.

Sorry wenn dies jetzt nicht so klar sein sollte, mir gehts grad nicht so gut.

Danke dir im voraus! :)

Liebe Grüße

Zora ;)

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #3 am: 29. Juli 2008, 14:31:37 »
hallo ihr lieben

ich bin gerade echt am überlegen ob ich einen antrag auf einen SBA stellen soll. irgendwie sträube ich mich dagegen, weil ich so ein ding ja gar nicht will. und dann denke ich wieder, ich wäre ja dumm wenn ich es nicht machen würde, denn ich könnte ja auch vorteile davon haben.
seit dem GM ende april bin ich anfallsfrei, nehme ja aber auch topamax. außerdem ist da ja auch noch der hirntumor.

was tun sprach zeus... ich weiß, die entscheidung könnt ihr mir auch nicht abnehmen, aber vielleicht bei der entscheidungsfindung behilflich sein.

lg andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #4 am: 29. Juli 2008, 15:01:34 »
Hallo Andrea,

bespreche dies doch mal mit deinem beh. Arzt, das Für- und Wieder was den SBA betrifft.

Ich selber habe einen SBA von 100 % mit den Merkzeichen G und B (Gehbehindert, und Begleitung).

Es ist nie einfach diesen Schritt zu tun, gut die Klinik hat dies damals als ich noch holde 14 Jahre alt war für mich getan. Habe es bis dato noch icht bereut muß ich sagen, gut jeder Mensch sieht dies anders.

Schreibe dir doch mal die Vorteile auf, und die Nachteile und vergleiche dies, und wäge ab wie es bei dir innerlich dann aussieht!

Ganz liebe Grüße

Zora ;)

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #5 am: 29. Juli 2008, 15:42:54 »
Hallo Zora,

keine Ahnung.  ??? Frag mal Deinen Doc. Vllt. schreibst noch mal hier rein. Würd mich auch interessieren, ob die alles über einen "Kamm" scheren oder individuell einordnen.


Hallo andrea,

Zitat
Schreibe dir doch mal die Vorteile auf, und die Nachteile und vergleiche dies, und wäge ab wie es bei dir innerlich dann aussieht!

Gute Idee, schließ mich gleich mit an.  :)

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Mirjam

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.297
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #6 am: 29. Juli 2008, 20:12:54 »
Hallo Dendrit oder andere!

Gibt es diese Aufteilung wie du sie oben angeführt hast, also bei welcher Form und Häufigkeit welcher GdB in Frage kommt, auch für andere Krankheiten?

In den o.g. Links hab ich nur die Beschreibung der einzelnen Krankheiten gefunden, aber nicht ob und wieviel GdB man dafür bekommen könnte/kann.

Mich würde interessieren, ob es eine List o.ä. gibt, in der alle in Frage kommenden Krankheiten stehen, für die es überhaupt Sinn macht, einen GdB zu  beantragen.

Hoffe, ich hab mich jetzt nicht zu kompliziert ausgedrückt.  :-\  Grundsätzlich geht es mir darum mich mal schlau zu machen, in wie weit ich mit meinem Krankheits-Angebot einen bzw. welchen GdB bekommen könnte.

LG Mirjam
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

chrisfranklin2001

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 34
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #7 am: 29. Juli 2008, 23:42:49 »
Hi Andrea,
auch ichbin am übelegen zwecks einem SBA und mir geht es genauso wie Dir. Auf der einen seite die Scheu einen SBA zu beantragen und das damit nachteile verbunden sein könnten, die jetzt noch nicht abzusehen sind und auf der anderen Seite die Vergünstigungen sowohl steuerlicher Art wie auch bei den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Renteneintrittsalter oder der bevorzugung bei einer Arbeitsstelle bei gelicher Eignung. Aber das damit keine nachteile entstehen klingt für mich etwas weltfremd und läßt mich vorsichtig werden. Auch wenn mir der SBA von verschiedenen seiten in letzer zeit immer wieder ans Herz gelegt wurde. Hast du was rausgefunden? zwecks Empfehlungen mein ich? hat jemand Erfahrungen damit und kann uns weiterhelfen ?  Wäre echt sehr nett.

Danke im voraus

Gruß chrisfranklin

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #8 am: 30. Juli 2008, 07:07:54 »
Hallo Chris

ich habe für mich noch nicht entschieden ob ich einen SBA beantrage.
ende nächster woche treffe ich mich mit einer freundin die vor kurzem aufgrund eines tumors einen SBA beantragt hat, mit ihr möchte ich mal drüber reden. außerdem werde ich mir wohl mal einen beratungstermin beim VDK holen.
ich denke für mich persönlich hätte ein SBA eher nur vorteile, da ich ja schon seit 18 jahre im öffentlichen Dienst arbeite und so wahrscheinlich eh nicht mehr auf Arbeitssuche gehen werde.
Trotzdem, der Gedanke solch einen Ausweiß mein eigen zu nennen schreckt mich immer noch ab.

Liebe Grüße
Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #9 am: 31. Juli 2008, 18:07:31 »
Hallo Zora, Mirjam und @lle anderen:

vom VdK gibt es einen dicken Wälzer als PDF-Datei: Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit ... Vllt. ist ab Seite 6 (Teil B) was interessantes für Euch.

LG, Dendrit

Verbessert: im Link fehlte ein "f"
« Letzte Änderung: 01. August 2008, 01:50:58 von Dendrit »
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Mirjam

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.297
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #10 am: 31. Juli 2008, 20:29:20 »
Hallo Dendrit!

Kann den Link leider nicht öffnen, bzw. es kommt immer eine "Error"-Meldung. oder liegt das an meinem PC ???   

LG Mirjam
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.051
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #11 am: 31. Juli 2008, 21:26:34 »
Hallo Mirjam,

dann versuche es bitte mal hier:
http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/

LG Cornelia
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #12 am: 31. Juli 2008, 21:50:12 »
Hallo Dendrit,
und Cornelia,

ein super liebes Dankeschön an euch beide, diesen Link werde ich mir mal in Ruhe wenns meine Konzentration zulässt
lesen. Habe diesen mir gleich mal unter meine Bookmarks gespeichert da man falls man mal wieder Probleme mit dem Versorgungsamt hat (hoffe ja nicht), sich das in Ruhe oder die Rechtssprechung durchlesen kann.  :-*

@all
Ich kann es verstehen das es einem niemals leicht fällt einen SBA zu beantragen, wie denn auch? Es hängt viel davon ab ob man einen Schwerbehindertenausweis hat oder nicht, oder dies auch für einen Konsequenzen haben kann. Deswegen die Vorteile sich anschaun, sowie die Nachteile die es für einen bringen kann.

Ich kann jetzt hier nur für mich sprechen, für mich hat es eindeutig Vorteile gebracht, ging auch nicht anders mit meinen vielen Krankheiten.

Ganz liebe Grüße an alle

Zora ;)

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.051
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #13 am: 31. Juli 2008, 22:11:55 »
Hallo Zora,

ja, das meine ich auch. Man muss individuell abwägen. Gegebenenfalls kann man aber den SBA auch jederzeit wieder abgeben, falls man später einmal in eine Situation geraten sollte, in der die Nachteile überwiegen. Es gibt kein Register, in das der Ausweis eingetragen wird, die Behörde teilt niemandem außer einem selbst mit, dass man ihn zuerkannt bekam, man braucht keinem zu erzählen, dass man ihn hat und kann in dem Fall lediglich seine Vorteile nicht nutzen, man kann den Ausweis auch ganz einfach in die Schublade legen und dort verstauben lassen, wenn man ihn gerade nicht benötigt. Es muss also niemand befürchten, dass man etwa für alle Zeit "gebrandmarkt" wäre, wenn man einen Schwerbehindertenausweis besitzt.

Auch Dir ganz liebe Grüße!  :D
Cornelia
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

spookie

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Grad der Behinderung
« Antwort #14 am: 25. November 2008, 13:10:28 »
Hallo,

ich versuche gerade nach Rücksprache mit einem guten Bekannten (der sitzt in einer MAV) die Gleichstellung zu beantragen GdB 40 -> reicht das aus ??

Ist mir ja eigentlich zuviel *heul*, dennoch muss man heute ja sehen wo man steht im Leben