Autor Thema: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen  (Gelesen 3515 mal)

Chame

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.819
  • Freunde erwirbt man nicht, man erkennt sie
Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« am: 28. April 2008, 22:25:34 »
Hallo Ihr Lieben,

ich habe da mal eine Frage, kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen?

Welche Wirkstoffe sind das, ich möchte mich darüber etwas näher informieren und nach Nebenwirkungen und Wechselwirkungen schauen...

In meinem anderen Thread habe ich ja genug zu uns geschrieben, die eine Ärztin erwähnte heute Topamax und meinte es sei eine Alternativ zu dem Ospolot....(?)  Auch meinte sie, dass man das auch mit einem weiteren Medikament kombinieren könnte... Nur vieles ist bei meinem Sohn ja auch nicht möglich.... und bevor ich wieder so blauäugig irgendeiner Medikation zustimme möchte ich erstmal ein paar Infos sammeln, damit ich diese dann auch als Gesprächsgrundlage habe... Klar weiß ich, dass bei jedem die Medis anders wirken, mir geht es Hauptsächlich um NW und WW...

Da ich mittlerweile auch große Bedenken habe...

Ich würde mich über Infos hierzu freuen....

LG Chame
Die Gegenwart ist die einzige Zeit, die uns wirklich
gehört.
(Blaise Pascal)

TablettenJunky

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 6.281
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #1 am: 28. April 2008, 22:45:41 »
Hallo Chame,

also aus meiner sicht solltest du wenn dein Sohn jetzt Topamax und KEPPRA nimmt aufpassen das er beim
Topamax (Topiramat)
http://www.epilepsie-netz.de/184/Epilepsie-Ratgeber/Antiepileptika/Topiramat.htm

nicht zuviel an Körpergeicht verliert und immer genügend isst. Ich selber nahm es über 3 Jahre und werd es denk ich auch doch wieder eindosieren weil ich mit ZONEGRAN imoment nicht klar komme. Aber mit dem Essen also Hungergefühl das ist so eine sache man muss sich doch teilweise zwingen.

KEPPRA (Levetiracetam)
http://www.epilepsie-netz.de/180/Epilepsie-Ratgeber/Antiepileptika/Levetiracetam.htm

Davon wurde ich sehr müde und teils auch unkonzetriert. Ansonsten hatte ich mit KEPPRA keine Probleme.

Beim Topamax musste ich eben drauf achten das ich immer genug auf die Waage bringe aber TOPAMAX hat mir schon zu einer besseren anfallsfreiheit geholfen.

Ob OSPOLOT eine alternative ist hab ich noch nie von gehört weiß ich auch nichts von aber wünsch euch alles gute

TablettenJunky 
Dein Leben musst du vorwärts Leben, verstehen wirst du es rückwärts. :)

Chame

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.819
  • Freunde erwirbt man nicht, man erkennt sie
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #2 am: 28. April 2008, 22:55:17 »
Hallo Tabletten Juncky,

Ospolot ist das was er zur Zeit bekommt und nicht verträgt, Topamax wäre das nächste oder Keppra oder eine Kombination aus anderen Medis...

Oh weh, das mit dem Abnehmen ist aber nicht gut, der Junge Mann bringt ja jetzt gerade mal 24 kg auf die Waage (trotz das er mehr isst als ich, das liegt halt an seinem Herzfehler) und das mit knappen 12 Jahren (allerdings ist er auch nur 1.32 m) das wäre nicht so gut, aber danke für die Info.... Dann würde ich aber auch beim Keppra vorsichtig sein, weil er vom Ospolot schon morgens nicht mehr alleine aufgewacht ist....

Danke für die Links... da schau ich gleich mal rein...

Wie gesagt, ich sammel jetzt mal ein bisschen und werde dann mit den Ärzten sodenn ich welche finde, die uns wollen besprechen...

Dir erstmal herzlichen Dank und viel Glück!  :)

LG Chame
Die Gegenwart ist die einzige Zeit, die uns wirklich
gehört.
(Blaise Pascal)

Leopoldine

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #3 am: 29. April 2008, 09:23:18 »
Hallo Chame ;D,

zu Topamax kann ich dir  nichts genaues sagen, doch zu Keppra.

Mit Keppra habe ich auch abgenommen, aber nicht viel. Zudem bin ich viel älter als dein 'Großer' ::).

Als ich 2005 Keppra eingeschlichen bekam, da ging es mir auch mit Konzentration und Kurzzeitgedächtnis nicht gut (doch ich weiß nicht, ob es mit der MS zu tun hat :escape:).

Letztes Jahr hatte ich myokl Anf in der Umdosierung, und dann hat das Keppra mir sehr viel gebracht :dance:.

Ich glaube, das es an dem Gewicht und Dosierung liegt. Jeder Mensch reagiert anders.

Ich weiss nicht, ob ich dir ein wenig helfen konnte.

Eine Chance haben die Medis allemale verdient.

Liebe Grüsse von Marianne


Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.740
    • Katzen mit Epilepsie
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #4 am: 29. April 2008, 11:06:28 »
Hallo Chame,

wenn ich mich recht erinnere, hast Du irgendwo geschrieben, WW zu Marcumar? Oder verwechsele ich Dich? Jedenfalls, im Vergleich zu den meisten AE wird Topamax und Keppra nicht in der Leber verstoffwechselt, weshalb es einen eigenen "Kreislauf" hat und die Medikamente schon mal nicht beeinträchtigt.

LG, Dendrit

Chame

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.819
  • Freunde erwirbt man nicht, man erkennt sie
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #5 am: 29. April 2008, 11:13:55 »
Hallo Marianne,

danke für die Info... ich weiß auch nicht so recht, wie muss ich mir denn solche Konzentrationsstörungen vorstellen... Kann man sich dann nicht mehr alles behalten? Wie sieht es aus mit Wesensveränderungen, denn die haben wir auch unter Ospolot und das find ich persönlich noch das allerschlimmste....

Also bei Topamax habe ich jetzt in dem Link mal gelesen, ist auch nicht so ohne, wegen der Herzmedis...  :-\ das kann dann wieder ins Auge gehen.... aber vielleicht ist es ja wirklich abhängig von der Dosierung.... das wird ja viel weniger hoch dosiert und beim nächsten mal lassen wir uns auch lieber mehr Zeit.... was mich noch stört, sind diese NW Kribbeln in Händen und Füßen, dass hat er jetzt auch schon unter Ospolot und das macht ihn schier Wahnsinnig... ich denke darüber muss ich erstmal mit den Ärzten Disskutieren...

@Dendrit, nein Du verwechselst mich nicht  ;D ja das ist ja auch eins unserer Probleme mit dem Ospolot, beim Aufdosieren ging der Gerinnungswert hoch (eher schoß hoch) und jetzt beim Abdosieren ist er mal kurzzeitig abgesackt.. das Problem was wir noch haben, er hat ja jetzt schon wegen dem Herz schlechte Leberwerte, da steth bei dem Topamax, dass es da Probleme geben kann...(?)

Ich danke schon mal für die Infos...

LG Chame
Die Gegenwart ist die einzige Zeit, die uns wirklich
gehört.
(Blaise Pascal)

Leopoldine

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #6 am: 29. April 2008, 13:45:00 »
Hallo Chame ;),

bei mir bekomme ich regelmäßig Schwierigkeiten beim Lesen und Kurzzeitgedächtnis :-\.

Ich kann mir Dinge, die ich gehört habe, nicht behalten. Das ist sehr extrem.

Manchmal glaube ich auch, das MEIN Wesen sich grundsätzlich verändert hat, doch ich kann nicht sagen, ob das nun von dem Keppra kommt.

Ich weiß, das viele MSler solche Probleme haben, und das sind lange nicht alle Probleme ???.

Ich kann dir nur den Rat geben, mit dem Neurologen und Kardiologen zu reden. Die müssen auf alle Fälle medimäßig zusammenarbeiten.

Gott sei Dank sind meine Ärzte so.


Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Glück der Erde :tröst:.

Grüsse auch an deinen Sohn von Leopoldine








Dendrit

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.740
    • Katzen mit Epilepsie
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #7 am: 29. April 2008, 17:32:03 »
Uups, sorry. Sollte doch ehemaliges mit heutigem Stand vergewissern.  :-[ Hab den aktuellen Beipackzettel mit den der ersten von Keppra grob angesehen - der ist ja ganz schön gewachsen. Mit Schrecken hab ich dann auch noch gelesen:

Zitat
Stoffwechsel u. Ernährung: Anorexie, Gewichtszunahme, das Risiko einer Anorexie ist höher, wenn Levetiracetam zusammen mit Topiramat verabreicht wird;

Nochmal sorry.

LG, Dendrit

TablettenJunky

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 6.281
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #8 am: 29. April 2008, 18:11:32 »
Gewichtszunahme  ??? Davon hab ich aber nix gemerkt. Gut muss ja auch nicht aber komisch ;D
Aber ich glaub ich werde trotzdem Topamax wieder rein dosieren denn diese Zonegran klappt ja mal gar nicht. Mal sehn was der Doc so meint.
Dein Leben musst du vorwärts Leben, verstehen wirst du es rückwärts. :)

BEpi

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 459
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #9 am: 29. April 2008, 20:43:00 »
Hallo Chame,

also beiTopamax bin ich fast im stehen eingeschlafen und eine Wirkung hat es bei mir nicht gezeigt. Keppra hat bei meiner höchstdosierung als Nebenwirkung unkonzentriertheit und Sehstörungen hervorgerufen. Doch sonst hatte ich mit Keppra keine Probleme, aber leider auch keine Wirkung... (das sollte aber jetzt nicht abschrecken, da jeder anders reagiert.

VG
BEpi

volkerdaniela

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #10 am: 01. Mai 2008, 08:13:12 »
Hallo,

habe gerade ein monitoring hinter mir und da wurde auch ein Test gemacht, bei dem festgestellt wurde, daß ich massive Defizite im Verbalgedächtnis habe.

Die Ärzte führen das auf die Einnahme von Topamax zurück. Ansonsten vertrage ich das Topamax prima. Bei Keppra war ich die Schlaftablette in Person...........und geholfen hat es mir null.

Aber jedes Medi wirkt bei Jedem anders !!! Habe ich gerade jetzt im Krankenhaus wieder mitgekriegt !!


Lieben Gruss DANIELA

Chame

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.819
  • Freunde erwirbt man nicht, man erkennt sie
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #11 am: 01. Mai 2008, 11:32:08 »
Hallo Ihr Lieben,

erstmal Danke für die Infos.... Ich denke ich muss das dann vor Ort mit den Ärzten nochmal besprechen, da bei meinem Sohn die Auswahl an Epimedis durch seinen Herzfehler und die Marcumartherapie auch sehr begrenzt ist...

Aber Nebenwirkungen, wie er sie derzeit unter Ospolot hat möchte ich auch nicht mehr miterleben müssen... ich denke das sollen die Ärzte dann entscheiden... Mir war nur mal wichtig, zu wissen, welche NW es da gibt, mit denen man rechnen kann... Klar wirken die Medis bei allen Leuten anders....

Ich muss da eben aufpassen, da seine Leberwerte durch die eingeschränkte Herzfunktion und die ganzen Medis schon nicht mehr so prickelnd sind.... Seine Lungenfunktion auch immer schlechter wird und durch die Epimedis, das auch nicht mehr so gut einzuschätzen geht.... Was ist hier eigentlich Fuchs und was ist Hase... lässt sich kaum noch klären....  ;)

Das er Medis braucht ist klar, nur wenn sie mehr Schaden als Nutzen bringen, muss man auch neu überlegen... Das sagen zumindest die Kardiologen....

Ich werde es sehen, auf alle Fälle danke ich Euch allen für Eure Erfahrungsberichte....   :)

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag

Chame

Die Gegenwart ist die einzige Zeit, die uns wirklich
gehört.
(Blaise Pascal)

Gerald

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 139
  • I`m sick of fighting even though i know i should
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #12 am: 05. Mai 2008, 14:13:53 »
Hallo!

Ich nehme Topamax 200- 0 - 200
und Keppra 1500 - 0 - 1500

und bin seit ich Topamax dazubekommen habe Anfallsfrei (ca. 3 Jahre jetzt).

Natürlich hatte ich in der Eindosierungsphase von Keppra die obengenannten Probleme. Gedächtnisschwierigkeiten, einen Unsicheren Gang, etc..
Die Eindosierung von Topamax war ein Klax dagegen. Aber man muss aufpassen wann genug ist. Ich habe z.b.: ganz genau bemerkt das 450 am Tag zu viel für mich sind. Mit 400 mg komm ich gut aus. Die einzige Nebenwirkung bei Topamax waren die Paresthesien in den Beinen und Händen aber auch das ist vorübergegangen. Jetzt hab ich nur  noch leichte Konzentrationsschwierigkeiten und kann ganz normal in einer Bank Arbeiten.

Übrigens abgenommen hab ich gar nichts. (Vielleichts liegst daran daß meine Frau zu dem Zeitpunkt grad Schwanger war. Und ich ein bisschen mit ihr mit.´ :laugh:. Es wird nicht immer alles so heiss gekocht wie es gegessen wird. Nicht jeder hat die gleichen Nebenwirkungen. Deswegen steht ja auch auf dem Beipackzettel "FOLGENDE NEBENWIRKUNGEN KÖNNEN AUFTRETEN". Ich hab mich sogar einmal dabei ertappt dass ich mir schon Nebenwirkungen eingebildet habe. Seitdem leses ich die Beipackzettel von den meisten Tabletten gar nicht erst. Ich hab so einen guten Epitleptologen, dem vertrau ich blind. Ohne ihn währe ich nie Anfallfrei geworden, und hätte auch nie meine Panikattacken überwunden.

Eines solltest du noch wissen. Topiramat führt zu verminderten Schwitzen. D.h.: dein Sohn sollte im Sommer immer eine Kopfbedekung tragen und sich regelmäßig abkühlen und sich viel im Schatten aufhalten sonst kriegt er ein sogenanntes "Tabelettenfieber" kriegt man nur mit Antibiotika weg.
Ist bei mir jedenfalls so.

Ansonsten kann ich nur Positives berichten. Am Anfang ists halt hart. Aber wenn die Tabletten eingschlichen sind, .. wer weiss vielleicht hilfts.

Liebe Grüße

Gerald
Ich bekam Anfälle nach einer Tumoroperation

Chiisai

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 106
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #13 am: 05. Mai 2008, 19:20:05 »
hallo chame

also ich hab die tabletten ca 2 monate genommen (weiss ja nicht ob das viel oder wenig zeit ist um mit nebenwirkungen fertig zu werden) und es ging mir richtig schlecht.
kribbeln in händen (das hat verdammt weh getan) und im gesicht, meine augen haben weh getan und mein augenlid hat dauernt gezuckt ausserdem bin ich total depressiv und aggressiv geworden, was ne richtige kriese in meiner beziehung ausgelöst hat... naja gewichtsverlust und alles andere was noch aufgezählt wurde.
aber ich bin sowieso empfindlich was nebenwirkungen angeht... das medi würde es auf dem markt ja nicht geben wenn es niemandem helfen würde und alle gegen allergisch wären!  ;)
lg chiisai
Man wird geboren um zu sterben, doch dazwischen, lebe!

Ang196

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 170
Re: Kann mir jemand was zu Topamax und Keppra sagen
« Antwort #14 am: 06. Mai 2008, 12:21:52 »
Hallo chame,

ich nehme nur Keppra (750-0-750) und zusätzlich ASS100 zur Blutverdünnung.

Außer den sonst beschriebenen Nebenwirkungen (bei mir Gedächtnisprobleme, leichte Müdigkeit und Probleme mit dem Sehen) bemerke ich seit 2 Tagen, dass ich anscheinend zu dünnes Blut habe, da ich überall blaue Flecken bekomme, ohne mich vorher irgendwo gestoßen zu haben. So etwas hatte ich mit einem anderen Blutverdünnungsmedikament auch schon einmal,dann wurde ich auf ASS umgestellt. Ich vermute, dass das mit Keppra zusammenhängt und werde mal mit meinem Neurologen darüber sprechen. Über das Ergebnis werde ich Dir berichten (da Dein Sohn ja Marcumar nimmt).

Liebe Grüße, Andrea