Autor Thema: Ketogene Ernährung  (Gelesen 1221 mal)

Agnes

  • ... ist hier noch neu oder schreibt eher selten.
  • *
  • Beiträge: 1
Ketogene Ernährung
« am: 09. September 2008, 16:19:37 »
Hallo,

hat jemand Erfahrungen gesammelt mit der Ketogenen Ernährung (Keine Kohlenhydrate, viel Fleisch, Fisch und Gemüse in allen Variationen)? Mir hat jemand gesagt, dass Epilepsie damit ganz gut in Griff zu kriegen sei.

lg
Agnes

Andi

  • Gast
Re: Ketogene Ernährung
« Antwort #1 am: 09. September 2008, 19:16:59 »
Hallo Agnes, :)

von der ketogenen Diät hab ich auch schon gehört, aber ob es was bringt.
Keine Ahnung. Mir hat es noch kein Arzt empfohlen, vielleicht fragst du deinen mal?
Ich esse das was mein Körper mir sagt. Ich merk es ja selbst, wenn mir etwas nicht bekommt und was mir gut tut. Also Fleisch ess ich sowieso sehr gerne und wie ich merk
ist es für mein Gehirn auch sehr gut.

Ich wünsche dir einen schönen Abend

lg Andi ;)



fartilto

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 961
Re: Ketogene Ernährung
« Antwort #2 am: 09. September 2008, 20:19:14 »
Hallo,

vielleicht findest Du hier etwas :http://forum.epilepsie-netz.de/index.php?topic=4988.0

LG, fartilto

Wisegirl

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 60
Re: Ketogene Ernährung
« Antwort #3 am: 10. September 2008, 14:03:13 »
Hallo Agnes,

meine 3-jährige Tochter ist seit 2 Monaten auf ketogener Diät, allerdings derzeit mit eher mäßigem Erfolg. Die Diät selbst läuft besser als erwartet, was die Akzeptanz des Essens und die Ketonwerte im Blut angeht, aber nach anfänglicher Besserunng geht es Saskia derzeit sehr schlecht.

Ob die Diät etwas bringt, hängt von vielen Faktoren ab - unter anderem von der Art der Anfälle, vom Alter des Kindes, vom Stoffwechsel usw. usf. Es ist ein heftiger Einschnitt, ja - aber es ist machbar.

Im Moment habe ich wenig Zeit, aber wenn du konkrete Fragen hast, frag doch einfach mal. Ich schreibe gern nochmal ausführlicher dazu.

LG Kati
Saskia (geb. Sept. 2005) hat myoklonisch-astatische Epilepsie (Doose-Syndrom) und Verdacht auf LGS oder Dravet
Medikamente: Orfiril 300-0-300 mg, Diacomit 250 - 0 - 500 mg und Rivotril 0 - 0 - 0,25 mg
Trotzdem ist sie nicht anfallsfrei.
Ketogene Diät von Juli bis November 2008