Autor Thema: Nebenwirkung-Bestrahlung  (Gelesen 40140 mal)

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #60 am: 01. April 2009, 23:11:08 »
Hallo Andrea,

komm lass dich mal lieb in den Arm nehmen auch wenn dies nur virtuell ist!  :tröst:

Das du selber auf dich wütend bist und auf Gott und die Welt, denke dies würde mir nicht anders ergehen. Habe auch so ein Sturzschädel und denke es geht und wenn ich fast irgendwohin krieche.  ::)

Wenigsten ein kleiner Trost das deine Reha bald am 14.04.09 beginnt, du brauchst die Erholung ganz wichtig.

Siehste dein Körper hat reagiert gerade das es dir übler ergeht als letzte Woche, der Körper meldet sich von alleine, gerade wenn man ein wenig stur ist, legt es einen dann platt. Bin schon mit etlichen Lungenentzündungen Arbeiten gegangen was war, ich bin notfallmässiger Natur nur danach in den Kliniken und der Reha gewesen da es mir so übelst erging.

Wenn es dir Hirnödem mässig nicht so doll geht, wäre ich vorsichtig mit dem Reduzieren des Kortisions.

Andrea du wolltest halt Arbeiten das kann hier jeder verstehen und wie!  :tröst:  :tröst:  :tröst:

Sei nicht mehr wütend auf dich, bitte.  :-*

Ganz liebe Gedanken und Grüße an dich

Zora

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #61 am: 02. April 2009, 06:59:41 »
guten morgen zusammen

wütend bin ich nimmer auf mich, nur noch traurig.. das mit dem schlafen klappt trotz medis auch ned wirklich befriedigend.

ich hatte ja die hoffnung mit ner halben mirtazapin über die runden zu kommen, aber der neuro hat ja schon gesagt ich soll die nach ein paar tagen aufdosieren, und das muss ich wohl schon.

naja, gerade fällt es mir schon schwer die hoffnung nicht aufzugeben, und das bin so gar nicht ich...

mein glas war eigentlich IMMER halb voll. (ich seh grad mein kaliumshake is sogar noch dreiviertelvoll  ;D)

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #62 am: 02. April 2009, 09:58:51 »
Hallo Andrea,

 :tröst:

Zitat
das mit dem schlafen klappt trotz medis auch ned wirklich befriedigend.

Vllt. tröstet Dich das auch ein wenig: seit fast einer Woche nehme ich kein Zopiclon mehr. Obwohl ich sonst keine Beschwerden hab, schlaf ich nur ein paar Std. Diese Nacht auch wieder mal nicht - obwohl ich ein Neuroleptikum nahm. Und all das ärgerliche bloß wg. der blöden Bestrahlung - wohl wie bei Dir. :(

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #63 am: 02. April 2009, 13:25:10 »
Hallo Dendrit

auf die Idee dass es von der Bestrahlung kommt bin ich ja noch gar ned gekommen, ich habe es bisher immer auf das hochdosierte Kortison geschoben... könnte natürlich auch ne Kombination aus beidem sein.

Der Grund ist eigentlich egal... heute abend werde ich auf jedenfall ne ganze Mirtazapin einwerfen... für mein Hirnödem is Schlafmangel halt auch absolut ned gut

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #64 am: 04. April 2009, 05:50:23 »
geteiltes Leid ist halbes Leid Dendrit

die erste Nacht mit einer ganzen Mirtazapin war ganz ok, bei der zweiten bin ich nach 4h aufgewacht und konnte nimmer einschlafen. nun bin ich nach über drei stunden im bett rumwälzen halt aufgestanden.

heute werde ich auch nochmal definitiv das letzte mal vor der reha arbeiten gehen (ohne kinder) es geht um qualitätsmanagement. da kommt eine nacht mit wenig schlaf zuvor natürlich besonders gut.

mir ist aber eh klar dass ich den tag nicht durchhalten werde/kann und wenn es mir zuviel wird werde ich einfach gehen. ich bin gerade dabei auf mich und meinen körper zu hören. etwas das mir schwer fällt, aber mein körper zeigt mir gerade sehr klar seine grenzen.  :'(

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

tinka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 535
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #65 am: 04. April 2009, 17:03:06 »
hallo cindra

oje, tut mir leid dass es mit dem arbeiten nicht so gut lief!
aber das muss man wohl so hinnehmen........................ :'( :'( :'(
ich denke mir auch oft bzw rede mir jetzt vor der OP schon ein  dass ich nach 8 wochen bestimmt wieder zur arbeit kann , nur weiss man ja wirklich nicht wie es sich entwickeln wird............................das kann keiner voraussagen.

ich hoffe dass es dann nach der reha bei dir bergauf geht!!!!!

danke ZORA für deine worte!!
jazur zeit hab ich zuvielegedanken und fragen..............

-ist der tumor gutartig oder bösartig?
- wird man ihn ganz operieren können oder nur zum teil?
-folgt dann eine bestrahlung?
- die frage der haare etc.
- werd ich danach weiterhin anfälle haben???? werden diese stärker oder schwächer sein?
- werde ich von der op schäden davon tragen????

niemand weiss das.................................
 :escape:

achja wütend werd ich auch ganz gnz oft  :(
ich hatte so tolle urlaubspläne für den sommer ..............fällt nun alles flach ...................................

ich marme euch  :tröst:

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #66 am: 05. April 2009, 07:59:46 »
hallo zusammen,

heute war eine gute nacht  :dance: :dance: auch mal ein grund zur freude.

@ tinka

verständlich dass dir sehr viel durch den kopf geht. lass es mit optimismuss auf dich zukommen, die ärzte werden das beste für dich tun. und danach wird es dir, nach einer gewissen zeit sicher besser gehen und du kannst ALLES nachholen.

immer positiv denken, auch wenn es in manchen situationen nicht leicht fällt, ich weiß wovon ich rede.

ich kann es jedenfalls kaum erwarten bis meine reha endlich los geht, gehe zur zeit ziemlich auf dem zahnfleich daher.

aber mein qualifikationstag gestern verlief im grossen und ganzen ganz gut, auch wenn ich nicht ganz bis zum schluß durchgehalten habe, das habe ich aber auch nicht erwartet.

Ich wünsch euch allen einen schönen Sonntag

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #67 am: 05. April 2009, 13:15:39 »
Hallo Andrea,

freut mich, dass Du gut schlafen konntest!

Ich hab vorgestern ein Neuroleptikum in Trp.-form genommen, wirkte super, wenngleich ich auch bis mittags schlief.  :-[ Gestern hab ich die selbe Menge umgerechnet in Tabl. genommen: bin total gerädert. Werd es heute mit Trp. probieren, wenn ich wieder nicht müde werden sollte. Wär ja gelacht, wenn wir zu manchen Sachen unseren Körper "auf die Sprünge" verhelfen können. :)

Dir auch einen schönen Sonntag!

Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #68 am: 05. April 2009, 17:15:44 »
Hallo Dendrit

obwohl ich heute nacht ziemlich gut geschlafen habe bin ich den ganzen Tag irgendwie müde, aber das sind wohl die Nachwirkungen vom Qualitag gestern.

Ich glaube ich habe immer noch nicht eingesehen dass mein Gehirn zur Zeit einfach nicht das fitteste ist und seine Auszeiten braucht. Dazu noch das hochdosierte Kortison jetzt schon seit ziemlich langer Zeit.

Bin gerade dabei zu lernen an MICH zu denken aber das ist ein harter Weg.

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #69 am: 07. April 2009, 00:58:52 »
Hallo Andrea,
und all ihr lieben zusammen,

es ist sehr, sehr schwierig an sich selber zu denken, was glaubst du wie es mir am Anfang erging. Dachte ok Babe jetzt bist du Egoistisch, so ein Käse aber auch....  ::)

Nein das bist du nicht und alle anderen, man sollte wenn es natürlich machbar ist auf seinen Körper oder die innere Stimme hören, wenn diese sagt he gehe ins Bett dir geht es nicht gut, oder anderes. Wie oft habe ich dies nicht gemacht bis ich wirklich auf dem Zahnfleisch her kam, gar nicht gut..... :(

Es freut mich riesig das du endlich mal ein wenig mehr geschlafen hast, gut ab und an mit Unterbrechungen sehe es trotz allem als großer Erfolg!  :tröst:

Gebe da Dendrit recht es kann auch von der Bestrahlung kommen oder von beiden in Kombi, man weiß ja nicht von was, ist halt so.

Kann es gut nachvollziehen das die Reha eine gute Auszeit und auch Ruhe für dich ist, wo du dich um vieles nicht kümmern mußt, und nur für dich da sein kannst. Genieße diese Zeit in vollen Zügen, glaube es tut dir unendlich gut! :D

@Tinka
das dir tausendundein Gedanken durch den Kopf gehen, wem würde das nicht so ergehen?
Es fällt einem schwer in dieser Sitation positiv zu denken, probier es aber trotz allem da kann ich allen hier nur zustimmen.

Zuviele negative Gedanken helfen dir leider momentan nicht weiterst.

Erst mal muß geschaut werden ob man überhaupt operieren kann, das ist die erste Frage. Glaube mir das wirst du schnell erfahren, ob oder nicht. Es gibt auch sehr liebe Ärzte und das Pflegepersonal, vertraue denen.  :tröst:

In dem moment kannst du nur wie ein kleines Kind ein Schritt nach dem anderen machen, sowie die Ärzte auch. Es bleibt dir auch leider nichts anders übrig.

@Dendrit
Hoffe das dein Neuoleptikum in Trpf.-form Anschlägt und du trotz allem schlafen kannst. Es gibt nichts übleres wenn man nicht schlafen kann, ging mir in letzter Zeit auch so, war ja zum Mäusemelken.  ::)

Habe auch schon ein starkes Einschlafmittelchen genommen, aber da war ich voll neben mir am nächsten Tag, das ich dies nur wenns gar nicht ging genommen habe.

Ganz liebe Grüße an alle

Zora

tinka

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 535
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #70 am: 03. Mai 2009, 18:56:21 »
cindra wie geht es dir so??????
wollte mal nachfragen.....  :tröst:

alles liebe

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #71 am: 27. Mai 2009, 22:38:07 »
Hallo Andrea,

hatte heute auch an Dich gedacht, da ich das Abschlussgespräch mit dem Onkologen hatte. Wie gehts Dir?

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #72 am: 28. Mai 2009, 09:04:42 »
Hallo ihr lieben
seit vorgestern bin ich wieder aus meiner REHA zurück und es geht mir doch deutlich besser als vor 6 Wochen.
Ich bin aber immer noch krank geschrieben.
Am 8.6. werde ich es aber mit der Wiedereingliederung versuchen. Die ersten zwei Wochen zuerst mal nur mit 2h täglich. Ich hoffe doch dass ich das schaffe, denn ich will auch wieder arbeiten.
Insgesamt bin ich aber zuversichtlich dass es aufwärts geht, denn mit dem Kortison geht es abwärts.
ich hoffe ihr habt auch Grund zu Optimismus

Liebe Grüße

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.984
    • SUDEP
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #73 am: 28. Mai 2009, 09:25:02 »
Hallo Andrea,

freut mich zu lesen, dass Dir die Reha so gut tat. :)

Zitat
denn mit dem Kortison geht es abwärts.

Meinst Du damit, dass Du es ausdosierst oder dass es Dir damit schlecht(er) geht?

LG, Dendrit
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

cindra

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.939
Re: Nebenwirkung-Bestrahlung
« Antwort #74 am: 28. Mai 2009, 10:53:13 »
ich meine damit dass ich das kortison abdosiere und damit ganz gut zurecht komme.
wenn ich mich länger konzentrieren muss habe ich immer noch mit übelkeit zu kämpfen. aber das nehme ich gerne in kauf als mit die doch gravierenden nebenwirkungen des kortisons. ich hoffe natürlich dass ich das mit der übelkeit auch noch geben wird.
zur not gibt es dagegen ja auch noch medis, die ich dann hoffentlich besser vertrage als das kortison.

Andrea
Vergangenheit ist Geschichte - Zukunft ist Geheimnis - und jeder Augenblick ist ein Geschenk