Autor Thema: epilepsie und schlaganfall??  (Gelesen 9750 mal)

lady12345

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 205
  • ich liebe dieses forum
epilepsie und schlaganfall??
« am: 10. März 2009, 11:03:47 »
mal ne frage läuft eigendlich epilepsie gleich ab wie ein schlaganfall?? wie kann man das außenstehende erklären?
 manche wollen es damit vergleichen wo sich darin net auskennen.

ich hab zur zeit viele anfälle,manche denken es ist psychogen,.. heut bin ich z.b. beim kehre (ohne vorgefühl)zu boden gefallen ca. ne min. wußte kurz neme was los war und dann is mir wieder gekommen.
oder ich laufe irgendwohin oder mache dinge wo mir nicht bewußt sind.usw.
bei vielen anfälle hab ich die augen offen.aber reagier auch net immer,...

danke l.

man hat bei mir endlich gefunden woher meine epi kommt,.. .war in kehl-kork im nov. es hat sich gelohnt.wenn mal ein medi richtig wirken würde?!nehme grade
apydan extent, keppra aktuell, vimpat

Leopoldine

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #1 am: 10. März 2009, 11:18:42 »
Hallo Lady,

vielleicht kann ich dir das meiner Meinung darstellen.

Ein Schlaganfall kann mehrere Ursachen haben, d.h. entweder ein Gefäß, das zum Hirn geht (z.B. Halsschlagader) wird an irgendeiner Stelle verstopft, und die darauffolgenden Bereiche werden nicht mehr versorgt.

Das löst die darauffolgende Unterversorgung im Gehirn an den entsprechenden Stellen aus! Je schneller die unterversorgten Bereiche wieder versorgt werden, desto weniger Folgeschäden treten auf!

Manchmal platzt aber auch ein Gefäß im Hirn, und es kann da zu einem Schlaganfall führen.
Es gibt aber sicherlich noch andere Ursachen denke ich.

Gleich läuft eine Epi bestimmt nicht ab, denn bei einem Schlaganfall bekommt man Narben oder auch Läsionen im Hirn, und da muss man von neuem an sich arbeiten, damit ein neuer Weg im Hirn zustande kommt, damit eine Funktion wieder so ist, wie sie einmal war.

Grüsse von Leopoldine



 

lady12345

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 205
  • ich liebe dieses forum
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #2 am: 10. März 2009, 11:21:42 »
ich hab ne narbe oder sowaas ähnliches hat man festgestellt,aber kein schlaganfall. ::) klar.
man hat bei mir endlich gefunden woher meine epi kommt,.. .war in kehl-kork im nov. es hat sich gelohnt.wenn mal ein medi richtig wirken würde?!nehme grade
apydan extent, keppra aktuell, vimpat

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.053
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #3 am: 10. März 2009, 11:27:45 »
Hallo Lady,

nein, ein Schlaganfall ist etwas völlig anderes. Dabei werden Bereiche des Gehirns plötzlich nicht mehr ausreichend durchblutet, zum Beispiel durch ein Blutgerinnsel in einer das Gehirn versorgenden Arterie. Alternativ kann auch ein geplatzes Aneurysma, also eine Aussackung eines Blutgefäßes, das dadurch dünnwandig wird und irgendwann platzt, die Ursache sein, was eine Blutung ins Gehirn zur Folge hat. In beiden Fällen erhalten die dahinter liegenden, normalerweise durch diese Blutgefäße versorgten Bereiche im Gehirn zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe und sterben ab.
Darum ist schon bei den ersten Andeutungen oder Verdachtsymptomen eines Schlaganfalles auch schnellstmögliche ärztliche Versorgung, am besten in einer darauf spezialisierten Klinik, einer "Stroke-Unit" (stroke= englisch für Schlag), enorm wichtig, um die Blutversorgung so schnell wie möglich wiederherzustellen.


Die Nervenzellen im Gehirn kommunizieren miteinander über elektrische Impulse, die mit Hilfe von chemischen Stoffen - den Neurotransmittern - weitergeleitet werden. Bei einem epileptischen Anfall geraten diese Impulse mehr oder weniger aus dem Takt, es findet eine plötzlich überhöhte Aktivität statt, vergleichbar etwa mit einem Gewitter. Es entladen sich dann viele Nervenzellen im Gehirn gleichzeitig und stecken sich, falls der Anfall generalisiert, gegenseitig damit an. Was dabei vor sich geht, ist in diesem kleinen Video gut verständlich erklärt:
http://www.epilepsie-forum.de/de/Trileptal/epilepsieforum/VideoVonAnfllenundAmeisen/page.html
Vielleicht kannst Du es als Erklärungshilfe nutzen?

Lieben Gruß
Cornelia

« Letzte Änderung: 10. März 2009, 11:31:50 von Cornelia-etc. »
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Cornelia-etc.

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.053
    • http://www.autismus-etcetera.de
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #4 am: 10. März 2009, 11:29:52 »
Ups, da habe ich wohl wieder zu langsam getippt, sorry, Leopoldine.  :)
http://www.autismus-etcetera.de

Ich bin identisch mit Cornelia-Admin.

Leopoldine

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 766
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #5 am: 10. März 2009, 14:02:34 »
Macht nichts Cornelia,

meine Version war eh kurz und einfach, und die passenden Fachwörter nicht gerade zur Hand ;).

@Lady
Jeder kann, aus welchen Gründen auch immer Läsionen haben.
Das muss nichts heißen.

Grüsse

D.e.n.d.r.i.t

  • Moderator
  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 4.913
    • SUDEP
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #6 am: 10. März 2009, 14:42:20 »
nur hochholen
Juvenile Myoklonische Epilepsie

Levetiracetam UCB / Keppra 4x 1.000 mg
Lamictal (Lamotrigin) 200-100-200 mg
Frisium (Clobazam) 0-0-0-5 mg

Citalopram 20-10-0 mg
Valdoxan 0-0-0-12,5 mg

Bisherige: AZA, BBX, CBZ, ETH, LCM, LZP, MSM, PB, PHT, PRM, TPM, VPA

https://epilepsie.jimdo.com/sudep

Zora

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.056
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #7 am: 11. März 2009, 01:00:50 »
Hallo Cornelia,
und alle anderen,

den Film kannte ich schon vom Epizentrum Kork, sowie Hr. Bacher auch. Dieser hat meine Läsion als erster gesehen im Kerntspint, juhu.

Zum Thema Läsion z.B. meine ist genetisch, heißt im Klartext diese habe ich schon von Geburt an, ist Fehler des Gehirns im Mutterleib wenn sich das Gehirn zusammen faltet und immer wieder neu bildet bis das Endgehirn dann steht bei einem Säugling im Mutterleib.

Hoffe das war jetzt die einfache Fariante!

Danke für den tollen Film, dieser ist so einfach und trotz allem gut anzuschauen. ;)

Ganz liebe Grüße

Zora

lady12345

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 205
  • ich liebe dieses forum
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #8 am: 11. März 2009, 17:47:01 »
ja danke.
man hat bei mir endlich gefunden woher meine epi kommt,.. .war in kehl-kork im nov. es hat sich gelohnt.wenn mal ein medi richtig wirken würde?!nehme grade
apydan extent, keppra aktuell, vimpat

Hermann

  • Gast
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #9 am: 11. März 2009, 18:04:18 »
Hallo Lady,

ich bin da auch mehr Leopoldines Meinung, dass Epilepsie und Schlaganfall nicht viel miteinander zu tun haben.

Beim Schlaganfall wird auch von einem Hirndefekt oder infarkt gesprochen, dass ganze Gehirn rebelliert aufgrund unterschiedlichster Auslöser, z. B. durch eine Blutung, durch Blutklumpen oder durch zu schlechte Durchblutung. Je früher beim Schlaganfall Hilfe (112) gerufen wird, um so größer ist die Möglichkeit, dass man ihn ohne spätere Einschränkungen überstehen und behandeln lassen kann.

Noch ein Hinweis zum Schlaganfall. Ist er als ein solcher diagnostiziert, darf sich der Patient nicht erst stundenlang unbehandelt in der Neurologie aufhalten, sondern gehört in eine Stroke Unit Klinik. Das ist eine Abteilung in nur wenigen Neurologischen Kliniken, die speziell auf Schläganfälle spezialisiert sind. Das Netzwerk ist im Internet oder bei der Krankenkasse zu bekommen. Am besten man erkundigt sich vor dem Ernstfall nach der nächstgelegenen Klinik dieser Art.

Bei der Epilepsie handelt es sich um zeitweilige Hirnfunktionsstörungen, man spricht auch vom Gewitter, das keine Schäden anrichtet. Danach kehrt unbeschadet wieder Ruhe ein. Anfälle richten keinen Schaden an.

Es gibt aber eine Verbindung zwischen Schlaganfall und Epilepsie. Leider hinterläßt der Schlaganfall oft Narben, Blutungen oder andere Verletzungen, die späterhin zu epileptischen Anfällen führen können.

Liebe Grüße
Hermann

Fee34

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 74
  • Unbelehrbare Optimistin!
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #10 am: 07. Juli 2018, 12:33:07 »
Hallo!

Ich weiß, der Thread ist schon älter, trotzdem möchte ich mich hier schnell einklinken:
Bei meinem "Mini-Anfall" (ich nenne das gern so) vor ein paar Tagen, meinten die Sanis auch, das wäre eventuell ein Vorbote zum Schlaganfall. Damit haben die mich tierisch verunsichert. Die Verunsicherung kam erst nach und nach, sonst wäre ich wahrscheinlich mit ins KH gefahren. Der Hausarzt hat allerdings davon nix gesagt und das als Epi-Anfall erkannt.
Ich glaub auch, dass es ein Epi war, aber ein bissel verunsichernd war das schon.

LG Fee
Alle Wege fangen mit dem ersten Schritt an!
-----
Levetiracetam 500/0/500
-----
Epilepsie
Restless Legs Syndrom
Depression
Schlafapnoe
-----
Wenn man mir die Flügel bricht, fliege ich einfach auf einem Besen weiter! ;-)

simona

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.143
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #11 am: 07. Juli 2018, 20:48:43 »
Hi Fee,

das ist nicht nur bei dir so gewesen. Inzwischen sind es gut 6 bis 7 Jahre her, da hatte ich entweder eine Absence oder mein Blutdruck ist mal wieder in den tiefsten Keller gerutscht nach Physiotherapie. Die Praxis war an unserem Kreiskrankenhaus angeschlossen und ich landete prompt in der Notaufnahme. Trotz Epi und Hypotension wollten die Mediziner einen Schlaganfall ausschließen – ich habe den Aufruhr nicht verstanden, wurde aber vier Tage lang von Kopf bis Fuß gründlich untersucht. Endergebnis: keine Absence, sondern der Physiotherapeut hatte meine Carotis (Halsschlagader) zu fest gedrückt und ich wurde ohnmächtig. Dieses Spielchen (= Ohnmacht) habe ich mit meinem niedrigen Blutdruck schon mehrmals geschafft.  :-[

Nur so nebenbei.

LG und schöne Sonntag an alle

simona


Morti

  • ... hat sich hier gut eingelebt.
  • **
  • Beiträge: 42
Re: epilepsie und schlaganfall??
« Antwort #12 am: 07. Juli 2018, 23:30:38 »
Es ist ein schwieriges Thema. Ich muß mich damit selbst auseinandersetzen. Nach bisherigen Erkenntnissen liegen bei mir angeborene Gefäßmißbildungen vor, welche zu einer Ruptur neigen können. Eine Behandlung ist nach momentanern Erkenntnissen wenig erfolgsversprechend. Gleichzeitig stimmen die Herde der Fehlbildung mit den Epilepsieherden überein. Man geht davon aus, daß eine Unterversorgung (fehlendes Kapillarbett) und eine Gefäßüberdehnung (Ektasien) bei mir die Anfälle auslösen. Die Medikation hat bei mir nur eine begrenzte Wirkung.

Letztendlich bleibt mir nur die Dauerüberwachung (MRT&Angio) und das Beste aus den gegebenen Umständen zu machen.

Mfg Morti :)