Autor Thema: Witzige Geschichten zum Schmunzeln  (Gelesen 58982 mal)

Aurasona

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #120 am: 09. November 2014, 02:17:56 »
Gruselig wirklich

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #121 am: 09. April 2016, 21:04:16 »
Aufklärung von heute:

"Papa, wie bin ich auf die Welt gekommen?"

"Na gut, mein Sohn. Irgendwann müssen wir dieses Gespräch wohl führen. Der Papa hat die Mama in einem Chatroom kennen gelernt. Später haben wir uns in einem Cyber Café getroffen, und dann hat die Mama ein paar Downloads von Paps Memory Stick machen wollen. Als der Papa fertig fürs Uploaden war, merkten wir plötzlich, dass wir keine Firewall installiert hatten. Leider war es schon zu spät, um Cancel oder Escape zu drücken, und die Meldung `Wollen Sie wirklich uploaden?` hatten wir in den Optionen unter Einstellungen schon am Anfang gelöscht. Mamas Virenscanner war schon länger nicht upgedated worden und kannte sich mit Papas Blasterworm nicht so recht aus. Wir drückten die Enter-Taste und Mama bekam die Meldung: `Geschätzte Download-Zeit 9 Monate ...`"



Forscher haben herausgefunden, dass das Bügeln und ehelicher Sex gleich sind.

1. Man muss sich überwinden, anzufangen.
2. Wenn man dabei ist, stellt man fest, dass es gar nicht so schlimm ist.
3. Wenn man es erledigt hat, ist man froh, da man weiß, dass man ein paar Tage Ruhe hat.

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #122 am: 16. April 2016, 10:55:29 »
Ein junger Mann hat schon seit ewigen Zeiten tierische Kopfschmerzen und geht deshalb zum Arzt. Der untersucht ihn von oben bis unten und sagt schließlich:

"Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie! Die gute ist: Ich kann Ihre Kopfschmerzen kurieren. Die schlechte: Ich muss Sie dafür kastrieren. Sie leiden unter einer sehr seltenen Krankheit, bei der Ihre Hoden gegen Ihr Steißbein drücken und dadurch diese Kopfschmerzen verursachen. Einzige Möglichkeit, diesen Druck zu verringern ist die Entfernung der Hoden."

Der junge Mann ist schockiert - aber da er mit diesen Kopfschmerzen nicht mehr leben möchte, entscheidet er sich schweren Herzens für die Kastration.

Als er aus dem Krankenhaus kommt, zum ersten mal seit 20 Jahren ohne Kopfschmerzen, hat er das Gefühl, dass ihm ein sehr wichtiger Teil fehlt. Und wie er so die Straße entlanggeht, erkennt er, dass er sich wie ein anderer Mensch fühlt. Er beschließt, sein Leben neu zu beginnen. Kurz darauf sieht er einen Herrenausstatterladen und denkt sich: „Ein neues Jackett wäre jetzt genau das richtige."

Also betritt er den Laden und sagt zu dem Verkäufer:

"Ich hätte gerne ein neues Jackett".
Der ältere Verkäufer betrachtet ihn kurz und sagt dann: "Okay, Größe 48!"
Der junge Mann ist total erstaunt: "Woher wissen Sie das?"
"40 Jahre Berufserfahrung", sagt der Verkäufer.

Der junge Mann zieht das Jackett an und es passt perfekt. Während er sich dabei im Spiegel betrachtet, fragt der Verkäufer: "Und wie wäre es mit einem neuen Hemd?"

Der junge Mann denkt kurz nach und sagt dann: "Okay."
Und wieder betrachtet der Verkäufer ihn kurz und sagt dann: "Kragenweite 41,Taillenweite 128!"

Der junge Mann ist erneut total erstaunt: "Das stimmt! Woher wissen Sie das?" "40 Jahre Berufserfahrung", sagt der Verkäufer.

Der junge Mann probiert das Hemd an und es passt perfekt. Während der junge Mann nun mit neuem Hemd und Jackett durch den Laden geht und sich sichtlich wohl fühlt, fragt der Verkäufer: "Und wie wäre es mit neuer Unterwäsche?" Der junge Mann denkt kurz nach und sagt dann: "Okay."

Und nach einer weiteren optischen Begutachtung sagt der Verkäufer: "Größe 7!" "Ha!", sagt da der junge Mann, "Jetzt hab` ich Sie erwischt. Ich trage Größe 5 seit ich 18 bin."

Da schüttelt der Verkäufer den Kopf und sagt:
"Sie können keine Unterhosen in Größe 5 tragen. Eine Unterhose in Größe 5 würde Ihre Hoden gegen das Rückgrat drücken und tierische Kopfschmerzen bei Ihnen verursachen!"

susili

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 3.516
  • Wer wenig denkt, irrt sich oft. Leonardo da Vinci
    • Private Homepage
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #123 am: 16. April 2016, 13:12:40 »
jibbet keinen like button?

schade

liebe grüße, susili
Mein Buch - Autobiografie - 40 Jahre Epilepsie - - - Psychose vom Keppra - Epilepsie-Chat - Das Schlimme an Zensur ist █████

Sandemann

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 171
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #124 am: 16. April 2016, 16:10:54 »
...
Ich kenne den etwas anders aber so ist er auch lustig.  ;)
Manche schminken sich stundenlang. Manche lächeln ein paar Sekunden und sind schöner.

aggi61

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.053
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #125 am: 17. April 2016, 07:35:25 »
...
Oh, ist der böööse - aber gut
Anfänger haben die Arche gebaut - Profis die Titanic ;)

Schlaf - ist das nicht dieser halbherzige Coffeinersatz???

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #126 am: 17. April 2016, 13:49:12 »
EDIT: Sorry, Quellenangabe bei folgenden Beiträgen vergessen:

Autor: ruth-etc.
« am: 09. April 2016, 21:04:16 »

Autor: ruth-etc.
« am: 16. April 2016, 10:55:29 »

> http://www.55plus-magazin.net/php/humor,13352.html


Ich persönlich fand's und finde es Recht makaber... Aber schön, das es wenigstens 3 Lesern eine kleine Freude bereitet hat.

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.058
    • ZION-NETWORX
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #127 am: 19. April 2016, 00:34:19 »
Heute Abend *18.04.2016 20:30 Uhr* kam ich heim und schaute beim ablegen der Post auf das Sideboard "Oh Nein!!!!"

Da lag noch die Eisverpackung von heute morgen. Mit dem Finger drauf tipp ... *prall*ausgedehnt*weich* :(

Ich war heute morgen so in den Gedanken dass ich mein Frühstückseis einpackt auf die Kommode legte und dort vergass. :(

Nun verweilt es im Mülleimer. :( *schmunzel*

 :jojo:
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr

simona

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.154
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #128 am: 04. Juli 2016, 20:27:31 »
Die Katastrophe

Eine Mutter kommt ins Zimmer ihrer Tochter und findet dieses leer mit einem Brief auf dem Bett. Das Schlimmste ahnend, macht sie ihn auf und liest folgendes:
 
Liebe Mami,

es tut mir sehr leid, dir sagen zu müssen, dass ich mit meinem neuen Freund von zuhause weggegangen bin. Ich habe in ihm die wahre Liebe gefunden, du solltest ihn sehen, er ist ja soooooo süß mit seinen vielen Tattoos und den Piercings und vor allem seinem Megateil von Motorrad! Aber das ist noch nicht alles, Mami, ich bin endlich schwanger, und er sagt, wir werden ein schönes Leben haben in seinem Wohnwagen mitten im Wald! Er will noch viele Kinder mit mir, und das ist auch mein Traum. Und da ich drauf gekommen bin, dass Marihuana eigentlich gut tut, werden wir das Gras auch für unsere Freunde anbauen, wenn denen einmal das Koks oder H-e-r-oin ausgeht, damit sie nicht so sehr leiden müssen. In der Zwischenzeit hoffe ich, dass die Wissenschaft endlich ein Mittel gegen Aids findet, damit es ihm bald besser geht, er verdient es wirklich! Du brauchst keine Angst zu haben, Mami, ich bin schon 13 und kann ganz gut auf mich selber aufpassen! Ich hoffe, ich kann dich bald besuchen kommen, damit du deine Enkel kennen lernst!
 
Deine geliebte Tochter

PS: Alles Blödsinn, Mami, ich bin bei den Nachbarn! Wollt dir nur sagen, dass es schlimmere Dinge im Leben gibt als das Zeugnis, das auf'm Nachtkästchen liegt! Hab dich lieb!  :*

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #129 am: 05. Juli 2016, 19:11:45 »
Der beschränkte Fred

Es war einmal ein kleiner Junge namens Fred. Am liebsten trieb er sich vor dem Tante-Emma-Laden mit den anderen Jungen herum. Der Besitzer des Ladens bemerkte, daß die anderen Kinder Fred ständig hänselten. Sie dachten, der Fred sei nicht ganz richtig im Kopf. Als Beweis für diese Theorie hielten sie Fred eine Fünzigcentmünze und einen Euro hin, und Fred nahm immer die Fünzigcentmünze, weil sie größer ist.

Eines Tages, als Fred wieder einmal die Fünfzigcentmünze nahm und die anderen Kinder sich vor Lachen kringelten, ging der Ladenbesitzer zu Fred, nahm ihn auf die Seite und sagte: "Fred, schau mal, die Kinder verklapsen dich doch laufend. Die glauben, du weißt nicht, daß der Euro mehr wert ist als die 50 Cent. Warum nimmst du nur immer das Fünfzigcentstück? Weil es größer ist oder warum?"

Langsam drehte sich Fred dem Mann zu, ein breites Grinsen auf dem Gesicht, und sagte: "Tja, wissen Sie, wenn ich den Euro nehmen würde, dann würden die mich für normal halten, und keiner würde mir mehr die zwei Münzen hinhalten. Aber so habe ich schon 20 Euro zusammen."  8-)

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #130 am: 13. Juli 2016, 07:49:29 »
Rotkäppchen auf Amtsdeutsch

Im Kinderfall unserer Stadtgemeinde ist eine hierorts wohnhafte, noch unbeschulte Minderjährige aktenkundig, welche durch ihre unübliche Kopfbekleidung gewohnheitsrechtlich Rotkäppchen genannt zu werden pflegt. Der Mutter besagter R. wurde seitens ihrer Mutter ein Schreiben zustellig gemacht, in welchem dieselbe Mitteilung über ihre Krankheit und Pflegebedürftigkeit machte. Sie beschloß, zu dieser Sachlage die R. zu beauftragen, der Großmutter eine Sendung von Nahrungs- und Genußmitteln zu Genesungszwecken zuzustellen.

Vor ihrer Inmarschsetzung wurde die R. seitens ihrer Mutter über das Verbot betreffs Verlassens der Waldwege auf Regionalebene belehrt. Dieselbe machte sich infolge Nichtbeachtung dieser Vorschrift straffällig und begegnete beim Übertreten des amtlichen Blumenpflückverbotes einem polizeilich nicht gemeldeten Wolf ohne festem Wohnsitz. Dieser verlangte in gesetzeswidriger Amtsanmaßung Einsicht in das zu Transportzwecken von Konsumgütern dienende Korbbehältnis und traf in Tötungsabsicht die Feststellung, daß die R. zu ihrer verschwägerten und verwandten, im Baumbestand angemieteten Großmutter eilend war.

Da wolfseits Verknappung auf dem Ernährungssektor vorherrschend war, faßte er den Entschluß, bei der Großmutter der R. unter Vorlage falscher Identifikationsmerkmale vorsprachig zu werden. Weil dieselbe wegen Augenleidens krank geschrieben war, gelang dem in Freßvorbereitung befindlichen Untier infolge deren Sehbehinderung die diesfallsige Täuschungsabsicht, worauf es unter Verschlingung der Bettlägerigen einen strafbaren Mundraub zur Durchführung brachte. Ferner täuschte das Tier bei der später eintreffenden R. seine Identität mit der Großmutter vor, stellte ersterer nach und in der Folge durch Zweitverschlingung der R. seinen Tötungsvorsatz unter Beweis.

Der sich auf einem Dienstgang befindliche und im Forstwesen zuständige Waldbeamte B. vernahm Schnarchgeräusche und stellte deren Urheberschaft seitens des Tiermaules fest. Er reichte bei seiner vorgesetzten Dienststelle ein Tötungsgesuch ein, das dortseits zuschlägig beschieden und pro Schuß bezuschußt wurde. Nach Beschaffung einer Pulverschießvorrichtung zu Jagdzwecken gab er in wahrgenommener Einflußnahme auf das Raubwesen einen Schuß ab. Dieses wurde in Fortführung der Raubtiervernichtungsaktion auf regionaler Ebene nach Empfangnahme des Geschosses ablebig. Die gespreizte Beinhaltung des Totgutes weckte in dem Schußgeber die Vermutung, daß der Leichnam Menschenmaterial beinhalte.

Zwecks diesbezüglicher Feststellung öffnete er unter Zuhilfenahme eines Schnittgerätes den Kadaver zwecks folgebeabsichtigter Totvermarktung und stieß hierbei auf die noch lebensbehaftete R. nebst beigelegener Großmutter. Durch die unverhoffte Wiederbelebung bemächtigte sich beiden Personen ein gesteigertes, amtlich nicht zulässiges Lebensgefühl, dem sie durch groben Unfug und durch öffentliches Ärgernis erregenden Lärm sowie Nichtbeachtung anderer Polizeiverordnungen Ausdruck verliehen, was ihre Haftpflichtigmachung zur Folge hatte, da sie in gemeinsamer Tatausübung das Marktgut Wolfskadaver, in unzulässiger Weise mit Steinen beschwert, im grundstückseigenen Brunnen der geschädigten Großmutter der R. zur Versenkung brachten.

Der Vorfall wurde von den kulturschaffenden Gebrüdern Grimm zu Protokoll genommen und starkbekinderten Familien in Märchenform zustellig gemacht. Wenn die Beteiligten nicht durch Hinschied abgängig wurden und dadurch in Fortfall gekommen sind, sind dieselben derzeitig noch lebend.

 *augenroll*  :-p

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #131 am: 13. Juli 2016, 09:36:34 »
Die Kistenbranche

Auf einem Parkplatz fahren zwei Autos in benachbarte Parklücken, ein uralter Trabant und daneben ein großer, dunkler Mercedes. Aus dem Trabant steigt ein älterer Herr im dunklen Anzug, aus dem Mercedes ein junger kräftiger Mann.

Wie sie sich beim Aussteigen so ansehen, sagt der ältere Herr: "Ich kenne Sie doch."

Der jüngere schaut jetzt etwas aufmerksamer hin und entgegnet: "Ach ja, Sie sind doch mein ehemaliger Mathelehrer vom Gymnasium, nicht?"

"Ja, jetzt erkenne ich Sie wieder. Sie sind Schulze, der bei mir in Mathematik immer so schlecht war."

 "Ach, Herr Doktor, hören Sie bloß auf", sagt der junge Mann, "das war eine schlimme Zeit für mich, ich habe es einfach nicht verstanden."

"Ja, und die Prozentrechnung!"

"Oh je, da habe ich immer große Schwächen gehabt."

Der ältere Herr deutet auf den Mercedes: "Aber ich sehe, Sie haben sich gut etabliert im Leben. Was machen Sie denn beruflich?"

"Ich bin in der Kistenbranche."

"Ach ja? Erzählen Sie doch mal. Was machen Sie denn da so?"

"Sehen Sie, Herr Doktor, das ist so: Ich kaufe alte Kisten auf, das Stück für 2 Euro. Dann tausche ich die alten Stahlbänder gegen neue, ersetze defekte Bretter, passe den Deckel neu ein - und dann verkaufe ich die Kiste wieder - für 5 Euro."

"Ah, ja, das kann man machen, das verstehe ich."

"Und sehen Sie, Herr Doktor, von den 3 Prozent lebe ich."  :-)))

ruth-etc.

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #132 am: 23. Juli 2016, 10:14:36 »
Der kleine Mann aus der Westentasche

Ein Mann kommt in eine Bar und bestellt zwei Whiskys.
Der Barkeeper fragt: "Wollen Sie beide Whiskys jetzt, oder einen nach dem andern?"

Der Mann antwortet: "Oh, ich möchte beide jetzt. Der eine ist für mich und der andere für diesen kleinen Kerl da." Er zieht aus seiner Tasche einen 15 cm großen Mann hervor.

Der Barkeeper ist verblüfft: "Kann der überhaupt trinken?"

"Natürlich kann er trinken," antwortet der Mann.

Der Barkeeper schenkt die Whiskys aus. Der kleine Mann trinkt seinen Whisky in einem Zug. "Das ist verblüffend," sagt der Barkeeper. "Was kann er denn sonst noch? Kann er auch gehen?"

"Natürlich kann er gehen," antwortet der Mann. Er wirft eine Münze ans andere Ende des Tresens und sagt: "Harry, hol mir die Münze!" Der kleine Mann rennt auf dem Tresen entlang ans andere Ende, hebt die Münze auf und bringt sie zurück.

Der Barkeeper ist begeistert. "Das ist ja toll," sagt er. "Was kann er noch? Kann er auch sprechen?"

"Natürlich kann er sprechen," antwortet der Mann. "Harry, erzähl doch mal die Story, als wir zusammen in Afrika auf Großwildjagd waren und du diesen Medizinmann einen alten Quacksalber genannt hast!



Quellenangabe, sowie von: Der beschränkte Fred; Rotkäppchen auf Amtsdeutsch und Die Kistenbranche - http:/ /hauptplatz.unipohl.de/Witzegeschichten.htm

CrazyGrisu

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.058
    • ZION-NETWORX
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #133 am: 25. Juni 2018, 17:51:30 »
UPS



Eigentlich wollte ich die Handtücher zum Waschen für die Waschmaschine ausschütteln  ;D

7. Etagen und 30 Meter später ... grrr *mist*

 :insel:
Meine aktuellen Epi-Medis seit 21.01.2013
Morgens: 750mg UCB Levetiracetam + 125mg GSK Lamictal
Mittags: 125mg GSK Lamictal
Abends: 750mg UCB Levetiracetam

Gewicht: 78,0 kg seit 01.05.2018 18:00 Uhr

shadowline

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 489
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #134 am: 24. August 2018, 21:37:27 »

Lieber Ikea-Katalog,

was habe ich Dich vermisst.
 Jahrelang verbot ein „Keine Werbung“-Schild auf meinem Briefkasten, dass Du den Weg zu mir finden konntest. Es gab Jahre, da war ich in Wallau im Einrichtungshaus und habe Dich dann mitgenommen. Aber das ist nicht dasselbe, als wenn Du brandneu in den Briefkasten geworfen wirst. Und es gab auch Jahre, da war ich nicht im Laden und konnte so gar nichts von Dir mitbekommen.
 Letzte Woche las ich in der Zeitung, dass Du in Kürze ausgeliefert wirst und so habe ich extra und nur wegen Dir (!) das böse Schild vom Briefkasten entfernt.
 Ich habe relativ tapfer ertragen, dass sofort unerwünschte überregionale, kostenlose Zeitungen und jede Menge Werbung zu entsorgen war. Auch diese unsägliche samstägliche eingeschweißte Werbebelästigung, die einen, um korrekt zu sein, zwingt, die Folie vom Papier zu trennen, um dann alles separat wegzuschmeißen. Hab ich alles gemacht. Nur für Dich.
 Und heute warst Du da! Heute habe ich Dich wieder bekommen!! Und nun werde ich im Laufe des Wochenendes genussvoll in Dir blättern und träumen, was ich alles umgestalten und kaufen kann. Also könnte. Theoretisch.
 Ich freue mich auf diese genussvolle Stunde und auf die Wiederaufnahme dieses in früherer Zeit jahrelang erprobten Rituals.
 Und jetzt kann ich auch wieder ein neues, böses Schild am Briefkasten anbringen. Bis zum nächsten Jahr, kurz bevor Du wieder verteilt wirst

(T.T.)
Genieße Dein Leben so wie es ist.