Autor Thema: Witzige Geschichten zum Schmunzeln  (Gelesen 59635 mal)

ritorno

  • Gast
Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« am: 20. Dezember 2009, 00:29:49 »
Elterntest - Bist du bereit für ein Kind? 


Nachfolgend können Sie anhand einfacher Übungen testen, inwieweit Sie bereit und befähigt sind, ins harte Kindererziehungsgeschäft einzusteigen.
Bei den Übungen wurde besonderer Wert auf das Ermitteln der Belastungsfähigkeit Ihres Nervenkostüms gelegt. Also dann, viel Spaß. 

Übung 1: Einschlafen   

Wandern Sie zunächst im Wohnzimmer umher. Und zwar von 17 - 22 Uhr.
Tragen Sie dabei einen nassen Sandsack mit einem Gewicht von ca. 4 - 6 Kilogramm.
Stellen Sie dabei das Radio auf volle Lautstärke, allerdings mit dem Rauschen zwischen den Sendern. 
Um 22 Uhr können Sie dann den Sack weglegen und zu Bett gehen. Allerdings stellen Sie zuvor den Wecker auf Mitternacht.
So, um Mitternacht wird hübsch aufgestanden, der Sack geschnappt und nun bis 1 Uhr morgens gewandert.
Stellen Sie den Wecker auf 3 Uhr (morgens). 
Falls Sie nicht gleich einschlafen können - macht nichts. Bleiben Sie wach, machen Sie sich Ihren Lieblingsdrink und gehen Sie um 2.45 Uhr ins Bett. 
Um 3 Uhr aufstehen und im Dunkeln Lieder singen bis etwa 4 Uhr. 
Dann in die Küche huschen und das Frühstück vorbereiten. 
Auf einen Küchenstuhl setzen und darüber meditieren, dass Ihre Nächte so ungefähr 12 Monate lang verlaufen (das sind objektiv ca. 360 Nächte, subjektiv entsteht ein Gefühl von ca. 30.000 Nächten). Schauen Sie glücklich. 


Übung 2: Anziehen

Kaufen Sie im Lebensmittelgeschäft einen möglichst großen Tintenfisch (ganz) und ein Einkaufsnetz.
Versuchen Sie, den Tintenfisch vollständig in das Netz zu stopfen, ohne dass einer seiner Arme durch ein Loch raus hängt.
Dies wiederholen Sie jeden Morgen um 7 Uhr. Bei kaltem oder schlechten Wetter in 4 stündigem Abstand. 

Schleifen Sie den Tintenfisch bei Matschwetter eine Runde durch alle Pfützen rund um das Haus und anschließend bis ins Wohnzimmer.
Betrachten Sie das Ergebnis.

Meditieren Sie vor dem Tintenfisch. Tut er ihnen mehr Leid als Sie sich selbst, haben Sie diesen Test bestanden. 


Übung 3: Füttern

Besorgen Sie sich eine Melone und höhlen Sie diese aus. Achten Sie darauf, dass unten ein Schwerpunkt bleibt. Schnitzen Sie ein schmales Loch (Durchmesser ca. 2 cm) in die Seite. Stellen Sie die Melone auf den Tisch und geben Sie ihr einen Stoß, damit sie wackelt.

Nehmen Sie ein Gläschen Babynahrung (ein Glas Marmelade tut es auch), nehmen Sie einen Löffel davon und versuchen Sie, den Brei in das kleine Loch zu füllen. Machen Sie dabei Flugzeuggeräusche nach.
Das wiederholen Sie solange , bis ca. die Hälfte des Glases um die Melone herum verstreut ist.
Ein weiteres Viertel schütten Sie sich auf den Schoß, das restliche Viertel können Sie an beliebigen Stellen der Wohnung verteilen. 
Machen Sie von dem Ergebnis ein Foto  , lassen Sie es auf Postergröße vergrößern, hängen Sie das Poster über Ihren Frühstückstisch.
Meditieren Sie morgendlich, indem Sie das Poster anschauen. Geschätzte Dauer des Zustandes: 2 Jahre. 


Übung 4: spielerisch lernen
Schmieren Sie Nougatcreme auf das Sofa und Marmelade an die Vorhänge. 

Nehmen Sie Nagellack aus dem Badezimmer und bemalen Sie damit die Fliesen. Seien sie dabei ganz leise um ein ausreichendes Antrocknen vor Entdeckung des Kunstwerkes durch Dritte zu gewährleisten.

Legen Sie ein Stück von einem Brathähnchen hinter Ihre Stereoanlage und lassen sie es dort den Sommer über liegen.  

Gehen Sie nach draußen und graben Sie mit den Händen das Blumenbeet vor der Haustür um .
Anschließend reiben Sie den Dreck an der weißen Hauswand ab.

Bemalen die das Pflaster vor Ihrem Haus mit weißer Farbe aus der Garage. Schauen Sie dem Nachbarn direkt in die Augen, der Ihnen dabei zusieht.
Falls er dummes Zeug redet, stecken Sie vorsichtshalber noch die Zunge heraus.   
Gehen Sie in das Haus zurück und meditieren Sie auf dem Sofa, ob Sie diese Zustände ca. 10 Jahre lang ertragen wollen.


Übung 5: Kind und Auto

Fahren Sie Ihren BMW zum Autohändler und tauschen Sie ihn gegen einen Opel Kadett Kombi ein.   
Kaufen Sie Schokoladen-Eis (von der Eisdiele - nicht in der Tiefkühlpackung) und legen Sie es ins Handschuhfach. Lassen Sie es dort liegen.
Nehmen Sie ein Zehn-Cent-Stück und stecken Sie es in den CD Spieler.

Kaufen Sie eine Familienpackung Schoko-Kekse. Stecken Sie die Kekse in den Ritz auf der hinteren Sitzbank (zwischen Lehne und Sitzfläche).
Alle Kekse.   

Fahren Sie mit einem Gartenrechen über die Außenseite des Autos. Einmal rundum.

Klemmen Sie ein Foto Ihres ehemaligen BMW hinter die Wischblätter (Rückseite zur Scheibe) und stellen Sie sich vor Ihr Auto.
Denken Sie in Ruhe nach. Mit einem solchen Auto werden Sie ca. 18 Jahre lang fahren.   
Erst dann, und nicht früher, wird wieder ein Auto wie das auf dem Foto vor Ihrem Haus stehen. Es wird einem Ihrer Kinder gehören.   


Übung 6 : Berechnung des Taschengeldes und außergewöhnlicher Belastungen

Gehen Sie zu Ihrem gewohnten Supermarkt in der Zeit zwischen 13 und 14 Uhr.
Halten Sie Ausschau nach einer Gruppe von 2 - 3 Kindern, die dort einkaufen und gehen Sie diesen Kindern heimlich zwischen den Einkaufsregalen nach.
Notieren Sie dabei den Wert jedes Gegenstands, den die Kinder einkaufen. 

Notieren Sie den Wert jedes Gegenstands, den die Kinder zerbrechen. Dividieren Sie die Endsumme durch die Anzahl der Kinder und multiplizieren Sie die so ermittelte Summe mit 30 und Sie erhalten die Höhe des monatlich zu zahlenden Taschengeldes und der zu begleichenden Schadensersatzforderungen. Meditieren Sie zu Hause über Ihren Kontoauszügen. 

Wenn sie sich nun immer noch ein Kind wünschen sind sie bereit dazu.    


Geschafft und Gratulation  :)

ritorno

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #1 am: 20. Dezember 2009, 09:11:26 »
Anweisung für die Benutzung der Toiletten


ALLGEMEINE BESCHREIBUNG DER ANLAGE  

Die Toilette besteht aus einem trichterförmigen Porzellanbecken mit birnenförmiger, schräg nach unten geneigter Sitzaufnahme der Exkremente. Auf dem Sitzrand ist ein Sitzstück, auch Brille genannt, angebracht und mit zwei Halteschrauben befestigt. Die mechanische Spülung ist an der Wand gut sichtbar angebracht und durch Rohrleitungen mit dem eigentlichen Sitzbecken verbunden. Sie wird mit dem Drücker und der Druckfeder bei Benutzung eingerastet. Das Zubehör besteht aus der Reinigungsbürste mit Öse, der Halterung mit Haken und dem Tropfen-Fänger.

GEBRAUCHSANWEISUNG  

Die Toilette wird sitzend benutzt. Der Benutzer setzt sich unter gleichzeitigem Anheben der hinteren Bekleidungsstücke so tief in die Tiefhockstellung nieder, bis das Gesäß in die Sitzaufnahme einrastet.

Das Gewicht des Körpers ist gleichmäßig, gleichseitig verteilt, die obere Körperhälfte leicht nach vorn geneigt. Die Ellenbogen ruhen auf dem Muskelfleisch der Oberschenkel, der Blick ist frei geradeaus gerichtet. Unter ruhigem Ein- und Ausatmen drängt der Benutzer unter gleichmäßigem Anspannen der Bauchmuskulatur den Darminhalt in den dafür bestimmten Durchbruch des Porzellanbeckens.

Anmerkung: Falls sich die Spülung durch äußerer Einflüsse löst, steht der Benutzer auf, richtet sich nach den Fliesen aus und verharrt. Nach beendeter Prozedur macht der Benutzer eine Wendung nach halblinks unter gleichzeitigem Anheben der rechten Gesäßhälfte, erfasst das Reinigungsfähnchen (ca. 10x15 cm) mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand, wobei der Mittelfinger als Stütze dient und führt sie durch die von Muskelfleisch gebildete Kerbe.

Anmerkung: Linkshänder führen sämtliche Tätigkeiten mit der anderen Hand aus, damit Verletzungen vermieden werden. Es ist dem Benutzer freigestellt, das Reinigungspapier von oben nach unten oder umgekehrt zu führen. Die Reinigung ist so oft zu wiederholen, bis 5 BIätter sauber erscheinen. Nach dem Reinigen richtet sich der Benutzer auf, steht einen Moment still und entspannt. Dann beginnt er mit dem Ordnen der Kleidung. Anschließend macht er eine Drehung um 180 Grad bei Anhebung des linken Fußes (Drehung auf beiden Füßen verboten) und betätigt die Spülung. Die Reinigung erfolgt auf Sicht.

Während des Aufenthaltes auf der Toilette ist es dem Benutzer strengstens untersagt, ohne besondere Genehmigung zu essen, zu trinken, sich hinzulegen, Meetings abzuhalten oder Geschenke anzunehmen.

      

aggi61

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.066
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #2 am: 20. Dezember 2009, 09:17:21 »
Hi ragazzi

Danke,
endlich jemand, der mir das Ding ausführlich erklärt hat 


 

aggi
Anfänger haben die Arche gebaut - Profis die Titanic ;)

Schlaf - ist das nicht dieser halbherzige Coffeinersatz???

ritorno

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #3 am: 20. Dezember 2009, 15:27:34 »
Das Faschingskostüm - Kostüm-Wirren zum Karneval

Wie schwer es sein kann, ein passendes Faschingskostüm zu finden erzählt diese Geschichte:  :)


Ein Mann mit Glatze und Holzbein, wollte gerne zu einer Karnevalsfeier gehen. Er wusste aber einfach nicht, was er für ein Faschingskostüm tragen sollte, bei dem seine körperlichen Nachteile nicht so auffallen würden. Deshalb schrieb er an eine bekannte Kostümfirma und erklärte Ihnen das Problem.


Bereits ein paar Tage später erhielt er ein Paket von der Firma. Im Begleitbrief stand:
"Sehr geehrter Herr, anbei erhalten Sie ein Piratenkostüm.    
Das gepunktete Kopftuch wird Ihre Glatze bedecken und Ihr Holzbein passt so ausgezeichnet zu einem Piraten, dass jeder Sie bewundern wird."


Der Mann war aber völlig entsetzt, weil dadurch genau sein Holzbein betont wurde, dass er doch am liebsten verheimlichen wollte. :o
Er schickte das Kostüm also zurück und beschwerte sich.


Bereits eine Woche später erhielt er wieder ein Paket und einen Brief, der folgendes besagte:
"Sehr geehrter Herr, anbei erhalten Sie ein Mönchskostüm.  Das lange Gewand reicht bis zum Boden und verdeckt Ihr Holzbein.
Ihre Glatze passt hingegen so ausgezeichnet zu einem Mönch, dass jeder Ihr vollendetes Kostüm bewundern wird."


Der Mann war fassungslos. Jetzt wurde ausgerechnet seine Glatze betont. :o Deshalb schickte er auch das Kostüm wieder zurück und beschwerte sich erneut, dabei sparte er nicht mit Beschreibungen über die Unfähigkeit der Kostümerfinder.


Weniger Tage später erhielt er erneut ein Paket der Kostümfirma mit folgendem Begleitbrief:
"Sehr geehrter Herr, anbei erhalten Sie ein großes Glas Sirup als Faschingskostüm.
Schütten Sie sich den Inhalt über Ihre Glatze, stecken Sie sich Ihr Holzbein in den Allerwertesten
und gehen Sie als glasierter Apfel auf die Karnevalsfeier."




     

sanny

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 1.530
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #4 am: 20. Dezember 2009, 15:40:56 »
Hi Ragazzi!

Wo treibst du diese Geshichten auf? Ich find's zum Brüllen!

Vor allem die Toilettenbenutzung fand ich sehr anschaulich beschrieben.... ;D

LG

Sanny
Dies ist, glaube ich, die Fundamentalregel allen Seins: Das Leben ist gar nicht so. Es ist ganz anders! Kurt Tucholsky

ritorno

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #5 am: 21. Dezember 2009, 08:28:53 »
Hupe, wenn Du Jesus liebst

Letztens ging ich an einem Buchladen mit religiösen Büchern vorbei, als ich einen "Hupe, wenn Du Jesus liebst" Stoßstangenaufkleber sah.
Ich war gut aufgelegt, und weil ich gerade von einer gelungenen Kirchenchoraufführung kam, kaufte ich mir den Sticker und klebte ihn auf meinen Wagen. Mann, bin ich froh, dass ich das gemacht habe. Die nachfolgende Begebenheit gehört zum erhabensten, was mir je widerfahren ist. ::)

Ich musste an einer roten Ampel stehenbleiben, und während ich gerade über den Herrn und seine Güte sinnierte wurde die Ampel grün, ohne dass ich es bemerkte. Da war es gut, dass auch jemand anderes Jesus liebte, denn hätte der nicht gehupt, wäre mir das wohl nie aufgefallen. Mir fiel auf, dass VIELE Menschen Jesus lieben. 8)

Während ich da so stand, fing der Typ hinter mir wie wild zu hupen an, und er lehnte sich aus dem Fenster seines Wagens und schrie "Bei Gott, vorwärts! Vorwärts!"

Wie überschwenglich dieser Mann Jesus doch liebte. Alle fingen zu hupen an, und ich lehnte mich ebenso aus dem Fenster und winkte und lächelte diesen vielen Gläubigen zu. Ich hupte sogar mehrmals, um an Ihrer Liebe teilzuhaben. :)

Ich sah einen anderen Mann, der mir mit dem ausgestreckten Mittelfinger zuwinkte. Ich fragte meinen Enkel auf dem Rücksitz, was denn das zu bedeuten habe, und er meinte es wäre wahrscheinlich ein hawaiianischer Glücksgruß oder so. Nun, ich habe noch nie jemanden aus Hawaii getroffen, also gab ich ihm den Gruß zurück. Mein Enkel brach in Gelächter aus, offensichtlich genoss auch er diese religiöse Erfahrung. :D

Einige Leute waren so gefangen in der Freude des Augenblicks, dass sie aus ihren Wagen stiegen und zu mir kamen. Ich wette, sie wollten wissen, welche Kirche ich besuche, oder sie wollten einfach nur mit mir beten, aber da bemerkte ich die grüne Ampel. Ich winkte also noch einmal lächelnd meinen Brüdern und Schwestern zu und fuhr weiter. Mir fiel noch auf, dass ich der einzige Wagen war, der es über die Kreuzung schaffte, bevor es wieder rot wurde. ;D

Ich war ein wenig traurig, daß ich diese Leute nach all der Gottesliebe, die wir miteinander genossen hatte verlassen musste, also wurde ich langsamer, lehnte mich noch einmal aus dem Wagen und winkte ihnen ein letztes mal den hawaiianischen Glücksgruß zu, während ich davonfuhr. :)  

Lobe den Herren für solch wunderbare Menschen.

Neuling

  • ... findet sich im Forum zurecht wie in der eigenen Westentasche.
  • ***
  • Beiträge: 116
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #6 am: 21. Dezember 2009, 17:34:31 »
Hallo,
bezüglich Toilettenbenutzung:
Zitat
Es ist dem Benutzer freigestellt, das Reinigungspapier von oben nach unten oder umgekehrt zu führen.
Warnung:
Trotz sorgfältigem Wischen ist es angeraten zusätzlich noch einen Auffangbehälter am Gesäß zu befestigen. Dieser Auffangbehälter besteht aus elastischem Material und das Anbringen ist ganz einfach: An einer Seite des Behälters befindet sich ein kleines Zettelchen als Markierung, fassen sie ihn so an, dass diese Markierung hinten liegt. Der Behälter hat drei Öffnungen, man steigt von der großen Öffnung aus mit jedem Bein in eines der kleinen Löcher, in das rechte Loch steigt man mit dem rechten Bein, in das linke steigt man mit dem linken Bein. Dann wird der Behälter hochgeschoben.
Bei korrektem Sitz liegt der Behälter lückenlos am Gesäß an. Er sorgt, dafür, dass Partikel, die durch das Wischen nicht entfernt wurden, aufgefangen werden.
Er muss regelmäßig ausgetauscht werden, sonst kann es zu unangenehmer Geruchsbelästigung kommen. Spätestens wenn der Behälter einen braunen Streifen enthält, ist ein Wechsel angeraten.
Eine chemische Reinigung des Beutels ist mehrmals möglich.

LG :teddy:
neuling

ritorno

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #7 am: 22. Dezember 2009, 14:49:26 »
Super Neuling  :schnullerbaby:, danke für die wertvolle Ergänzung. :laugh:

Ich glaube mal jetzt sind aggi und sanny wirklich perfekt informiert. ;D

LG ragazzi



Die Kleinkind-Diät  :pizza:


Viele Leute sind stets auf der Suche nach einer neuen Diät. Das Problem mit den meisten Diäten ist jedoch:

- man bekommt nicht genug zu essen,
- man hat nicht genug Abwechslung,
- man ist hinterher fast pleite. 

Also ...

- mogeln die meisten Leute bei ihrer Diät,
- hören nach drei Tagen auf oder
- sie stopfen sich hinterher voll.

       

Gibt es wirklich keine andere Lösung, als aufzugeben und den Freunden zu erzählen, man habe eine Stoffwechselstörung?

Doch, es gibt eine: die neue Kleinkind-Diät! 

Sie werden bemerkt haben, daß die meisten Zweijährigen ziemlich schlank sind. 

Nach Rücksprache mit Kinderärzten, Röntgenologen und verzweifelten Müttern war ein Freund von mir in der Lage, diese neue Diät zu formulieren. Sie ist preiswert, bietet abwechslungsreiche Mahlzeiten und ausreichende Mengen.

Bevor Sie mit der Diät beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt. (Sonst müssen Sie Ihn möglicherweise hinterher aufsuchen.) 

Viel Glück. 


Erster Tag

Frühstück: ein Rührei, ein Stück Toastbrot mit Pflaumenmus. Essen Sie zwei Bissen Ei mit den Fingern, das restliche Ei werfen Sie auf den Boden. Nehmen Sie einen Happen Toast und schmieren Sie das Pflaumenmus auf Ihr Gesicht und Ihre Kleidung.

Mittagessen: Vier Wachsmalkreiden (Farbe ist egal), eine Handvoll Kartoffelchips und ein Glas Milch (3 Schluck, den Rest kippen Sie auf dem Tisch aus.)

Abendessen: Einen Salzstengel, zwei Einpfennig- und ein Fünfpfennigstück, vier Schluck abgestandenes Bier.
Snack: Toasten Sie ein Stück Brot und werfen Sie es auf den Küchenfußboden.

Zweiter Tag

Frühstück: Scheibe Toastbrot vom Vortag vom Küchenboden. Dazu eine halbe Flasche Vanilleextrakt oder ein Schnapsglas Pflanzenfarbe.

Mittagessen: Einen halben Lippenstift Farbe "Pulsating Pink" und einen Zigarettenstummel (essen, nicht rauchen!). Dazu einen Eiswürfel.

Snack: Lutschen Sie einen Dauerlutscher gut feucht, nehmen Sie ihn dann mit in den Garten und werfen ihn in den Matsch. Dann lutschen Sie ihn wieder sauber. Danach auf den Teppich kleben.

Abendessen: einen Kieselstein oder eine trockene Erbse wird bis zum Anschlag in das rechte Nasenloch gesteckt. Gießen Sie ein Glas Eistee über Kartoffelbrei und genießen Sie dies mit einem Löffel.

Dritter Tag

Frühstück: zwei Pfannkuchen mit recht viel Sirup, mit den Fingern gegessen. Den Rest in die Haare schmieren. Von einem Glas Milch trinken Sie die Hälfte, dann stopfen Sie ein Stück Pfannkuchen in das Glas. Nach dem Frühstück holen Sie den Dauerlutscher von gestern vom Teppich, lutschen die Fusseln ab und legen ihn auf Ihren besten Sessel.

Mittagessen: Drei Streichhölzer und ein Sandwich mit Erdnußbutter und Marmelade. Spucken Sie einige Bissen davon auf den Fußboden. Gießen Sie ein Glas Milch auf dem Tisch aus und schlürfen Sie auf.

Abendessen: ein Becher Eiskrem, eine Handvoll Kartoffelchips, etwas Wein, danach kalter Kaffee.

Letzter Tag

Frühstück: eine Vierteltube Zahnpasta (Geschmack egal), ein Bissen Seife, eine Olive. Geben Sie ein Glas Milch über eine Schüssel Cornflakes, dazu eine halbe Tasse Zucker. Wenn die Cornflakes gut eingeweicht sind, schlürfen Sie die Milch auf und füttern die Cornflakes dem Hund.

Mittagessen: Suchen Sie die Krümel vom Küchenfußboden und vom Teppich im Eßzimmer und essen Sie sie auf. Holen Sie den Dauerlutscher vom Sessel und lutschen Sie ihn fertig.

Abendessen: Spaghetti mit Fleischklößchen, dazu Kakao. Lassen Sie die Fleischklößchen auf dem Teller. Als Nachtisch stecken Sie sich das Bürstchen aus der Wimperntusche in den Mund.


Könnt ja sein das es funktioniert.

ritorno

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #8 am: 24. Dezember 2009, 21:18:47 »
Pubertät - eine Analyse 


Die oder der Pubertierende, kurz Pubi, ist ungefähr so einfach zu verstehen wie die Gebrauchsanweisung eines Dampfdruckkessels in japanischen Schriftzeichen. Viele von uns haben Pubis, andere hatten einen oder mehrere, einige werden vielleicht bald welche haben.

Pubis treten meist in Horden auf, bis zu sechzehn an einem Tag und in einem Zimmer sind keine Seltenheit. Wenn ich dann die Tür öffne, zischt als erstes die Katze an mir vorbei, um in reinere Luft zu kommen. Denn Sauerstoff ist für Pubis fast tödlich.   

Vom Aussehen sind sich alle sehr ähnlich. Die Haare fallen über die Augen ins pickelige Gesicht. Die Klamotten sind alle viel zu groß, besonders die Ärmel sind viel zu lang und reichen weit über die Hände. Das hat den Vorteil, dass man nichts tragen kann, vor allen Dingen keinen Mülleimer. Die Schuhe sehen aus wie von der Postkleiderkasse, Marke "Sicherheit zu jeder Zeit", mit Stahlkappen ,vorne drin.   

Die haben ihren Zweck, denn man kann bei dem Gewicht unmöglich die Füße beim Laufen heben und fällt sozusagen von einem Fuß auf den anderen oder schlurft wie Methusalem in den Riehler Heimstätten. 

Alle Klamotten werden natürlich übereinander getragen, und das in Etagen. Über den zerrissenen Jeans, die selbst bei der Kleidersammlung zurückgelassen würden, ein T-Shirt, Größe ME (Mittlerer Elefant), darüber eine etwas kürzere Jeansweste und dann eine etwas knappe Jeansjacke. Die Jahreszeit spielt bei diesem Outfit keine Rolle, denn ein Pubi ist weder kälte- noch hitzeempfindlich.   

Auch die Ernährung der Pubis ist einfach, wenn McDonalds zu ihrer unmittelbaren Nachbarschaft zählt. Zu den Mahlzeiten isst der Pubi grundsätzlich nichts. Egal was es gibt, das schmeckt ihm nicht. Entweder hat er schon vorher den Eisschrank geplündert, oder er steht nach dem Essen zehn Minuten vor der geöffneten Kühlschranktür um sich dann über alles Essbare herzumachen. In besonderen Fällen, das heißt, in den tagelangen Schmollphasen, kann sich der Pubi auch nur von Chips und Cola in seinem Zimmer ernähren.   

Apropos Zimmer: Ein Pubi wohnt sehr umweltbewusst. Sein Zimmer ist eine Mischung aus Müllkippe, Altpapiersammlung, Flaschencontainer und Wäsche für eine Großwäscherei. Leider aber nicht nach den einzelnen Bereichen getrennt, sondern gut gemischt und besonders gut beschallt. Denn ohne Musik (wenn man das so nennen kann) läuft bei Pubis nichts. Auf die Lautstärke kann man sich mit Pubis nur unter Androhung der Todesstrafe einigen. Kopfhörer sind keine Alternative, denn damit lässt sich so schlecht telefonieren.

Die Pubertät fängt an, wenn Ihr Kind den Finger aus dem Mund und gleich darauf in die Wählscheibe des Telefons steckt. Ab da gibt es für Sie nur noch die Gelegenheit, morgens in aller Frühe (Pubis sind Langschläfer) oder nachts Telefonate zu erledigen. Für den Pubi ist das Telefon die einzige Verbindung zur Außenwelt, die einzige Möglichkeit zu kommunizieren Ferngespräche, die 85 Minuten dauern sind keine Seltenheit. Dazu gehört auch, sich am Telefon für 11.50 Euro anzuschweigen. 

Meistens geht es um wichtige Dinge, zum Beispiel, wer mit wem geht und warum und wer was zu wem gesagt hat und jetzt echt ätzend ist. Völlig unwichtige Sachen, wie Hausaufgaben, werden nicht mehr abgeschrieben, sondern telefonisch durchgegeben oder eben mal rübergefaxt.   

Mit dem Badezimmer ist es ähnlich wie mit dem Telefon. Manchmal fragt man sich: Wohnt unser Pubi jetzt da drin? Vor noch nicht allzu langer Zeit konnte dieses Kind innerhalb von 30 Sekunden duschen. Nun braucht es plötzlich vier Stunden, sich für eine Fete aufzustylen und erscheint dann genau so wie vorher. Nur das Gesicht ist stark geschwollen und gerötet, vom Pickelausquetschen.

Sportverletzungen werden vom Pubi heldenhaft ertragen. Das gilt besonders für männliche Pubis. Wie ein altes Veteran stolziert er mit verbundenem Knöchel höchstens drei Tage einher, weil das nächste Spiel nicht auf ihn verzichten kann. Hat unser Pubi aber eine Erkältung, kränkelt er vier Wochen vor sich hin, und man muss froh sein, wenn man ihn durchkriegt. 


Sie sehen, Pubertät ist wenn die Eltern anfangen schwierig zu werden.     

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #9 am: 29. Dezember 2009, 15:46:49 »
stimmt perfekt, du hast nur noch den computer incl. chatten bei gleichzeitigem telefonieren ausgelassen.
*lach*

ich weiß wovon ich spreche ::)
Liebe Grüße
Birdie

Mom96

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #10 am: 29. Dezember 2009, 15:58:26 »
stimmt perfekt, du hast nur noch den computer incl. chatten bei gleichzeitigem telefonieren ausgelassen.
*lach*


Hey ich,

du hast ausgelassen  ;):
Computer incl. chatten, bei gleichzeitigem Telefonieren und gleichzeitigem Musik hören, einschließlich der Anfertigung von auf den letzten Drücker inausgeschobenen Hausaufgaben (in den Gesprächspausen kann man sich auch durchaus noch was zu essen in den Mund schieben)!

Ich spreche auch aus Erfahrung ;D

LG
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2009, 16:00:04 von lucamama »

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #11 am: 29. Dezember 2009, 16:03:23 »
stimmt, habe ich wirklich vergessen, mal abgesehen von der stinkenden käsezwiebeltaccos-packung unter dem bett*örks*
und dann noch das zweite telefon, wenn noch ein kumpel anruft. kein problem*lol*
Liebe Grüße
Birdie

Mom96

  • Gast
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #12 am: 29. Dezember 2009, 16:38:38 »


Ja, ja ...man weiß es nicht (will man auch gar nicht :D), ob der merkwürdige Geruch im Zimmer von den Käse-Zwiebel-Taccos oder von den Gebrauchte-Wäsche-Bergen herrühren, die überall verteilt sind :o

Wenigstens bekommt man hin und wieder noch ein Lebenszeichen verbaler Art:

"Mama...ich habe überhaupt keine Klamotten mehr im Schrank!"

Is klar...liegt ja auch alles auf dem Fußboden verteilt.

Interessanterweise ist allerdings nicht jeder knubbelige Wäschehaufen gleich dem anderen. Der eine fällt unter "durchaus noch tragbar", der andere jedoch unter "geht gar nicht mehr".
*lol* oder besser *würg*

Birdie

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 2.784
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #13 am: 29. Dezember 2009, 16:41:59 »
huch, ich hab hier nen sonderfall. meiner lässt seine klamotten im bad fallen vorm duschen und die trägt er vorher tag und nacht. hab ich wenigstens nicht so viel wäsche :laugh:
Liebe Grüße
Birdie

Claire

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 486
  • Ich hätte so gern ne eigene Giraffe- nur ne kleine
Re: Witzige Geschichten zum Schmunzeln
« Antwort #14 am: 29. Dezember 2009, 16:57:49 »
@ lucamama: musste gerade laut lachen. Mein Ex-Freund hat die Wäsche auch immer so "sortiert": Sauber, schmutzig und schmutzig, aber kann "Mann" noch anziehen.

Bei meinem jetzigen Freund habe ich eher viel Spaß mit der sauberen Wäsche, der hat nämlich ausschließlich schwarze Socken, aber alle unterschiedlich: in Dicke, Material, Muster.... Gibt zwar so Klammern, wo man die Socken beim Waschen zusammenmachen kann, aber dann könnte ich abends vor dem Fernseher gar kein Sockenpuzzle mehr machen  ;D