Autor Thema: Rivotril (clonazepam)  (Gelesen 12341 mal)

BlackAngel17

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 404
Rivotril (clonazepam)
« am: 22. Mai 2010, 00:23:29 »
Jippieh ^^
Endlich mal ein richtiger neurologe...

Hab jetzt 0,5 mg clonazepam bekommen (100stück in einer packung).
Soll morgens, miittags und abends eine nehmen (und die jetzige dosis lamotrigin).
Bis ich in bethel bin.

Beim EEG war nichts zu sehen...obwohl ich anfälle hatte (im moment sind es 5-8 fokale anfälle hintereinander).
Das heißt: Im sekundentakt zuckt die linke hand...

Ist das normal das da mal nichts zusehen ist?

Können beim normalen EEG auch spike waves vorhanden sein?
Die damals in der kinderklinik schrieben ja dahinter, keine epilepsie potentiale...
Ich bin verwirrt...

Wieviele elektroden kommen normalerweise auf den kopf?
Wie läuft das in bethel?
Hab leicht den eindruck als wenn ich auf jeder seite einen herd hab, weil es merkwürdig ist, dass als ich im september den ersten großen anfall hatte, seitdem die fokalen anfälle bei der rechten hand zusehen waren und seit langer zeit jetzt an der linken...
Ich weiß (wie in einem anderen thread schon erwähnt) das ich eine fronto/temporal-lappen epilepsie hab.

Boah...ich merk das immer wieder, dass mich meine eltern über einiges nicht aufgeklärt haben.
Werd demnächst meinen ehemaligen kinderarzt kontaktieren, und fragen ob er mir das z.B erklären kann, wie lange ich das luminal (ja..endlich weiß ich aus dem letzten arztbrief welches medikament ich als baby bekommen hab) nehmen musst und ob es was gebracht hatte.
Ob ich jemals anfallsfrei wurde, oder ob die epilepsie mit 11 wieder ausgebrochen ist.

Hat jemand von euch erfahrung mit clonazepam?
Hab mir gerade erstmal die tabletten größe von 0,5mg bei google angeguckt.
Die größe geht eigentlich noch :)

P.S:

Ich kann das nicht mehr weiterlesen..was medikamente betrifft.
Einige hören sich total ähnlich an:

Diazepam
-Lorazepam
-Clonazepam...
Wenigstens weiß ich jetzt was das genauer ist, was die mir im KH in höxter mal beim einliefern gegeben haben (typisch wie immer bei mir 10mg diazepam) und dann hatte ich noch zusätzlich clonazepam bekommen...

Dankeschön ;) :)
« Letzte Änderung: 22. Mai 2010, 00:30:03 von BlackAngel17 »

coonie

  • Gast
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #1 am: 22. Mai 2010, 10:13:16 »
Hallo,

mein Sohn (8Jahre) bekommt seit fünf Jahren Rivotril (0,5mg, 1/2-0-1), Dosis wurde nie verändert, da andere Medi`s in Kombi gegeben werden. Nw kann ich keine feststellen (da Kind nicht reden kann) und in der Kombi könnte es wahrscheinlich jedes sein...

Ich weiß nur, das die Medikamente die auf ...pam laut Erzählungen, und auch hier gelesen, sehr heftig beim Ausschleichen sein können.
Beim Einschleichen damals habe ich beobachtet, das mein Kind sehr müde wurde. (hatte er bei Luminal aber auch)

Zum Rest kann ich leider nix beitragen.

Alles Gute, Coonie
« Letzte Änderung: 22. Mai 2010, 10:21:16 von Coonie »

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.830
    • Total-Normal
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #2 am: 22. Mai 2010, 12:20:49 »
Ich hatte Rivotril  4 - 2 - 4 mg am Tag
War total müde. Habe so mein Pensum von 100% überhaupt nicht hinbekommen. Freie Zeit gab es nicht. Am Wochenende gab's nur Schlaf und nochmals Schlaf.
Beim Ausschleichen hatte ich keine Probleme (dafür wurde es elends lang ausgeschlichen).

Diazepam und Clonazepam gibt es in flüssiger Form um einen GM zu unterbrechen.
Lorazepam gibt es als Tavor expidet, d.h. eine Art Schmelztablette, die um einiges schneller wirkt als Diazepam oder Clonazepam. (Wird also nicht vom Notarzt gebraucht. Ist aber prima als Notfall-Medi)
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

BlackAngel17

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 404
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #3 am: 22. Mai 2010, 14:55:46 »
Hey^^

Hab mir mal die nebenwirkungen durchgelesen und die sind ja nicht ganz ungefährlich.
Was habt ihr für nebenwirkungen (außer endlosen schlaf und müdigkeit)??

Worüber ich mir gedanken mache ist:
Da stand was mit herz-kreislauf erkrankungen...
Und da ich damals ne OP wegen einem herzklappenfehler hatte, hab ich da doch leichte bedenken :/
Zumal ich eine nicht voll entwickelte lunge hab (bin ja im 7ten monat auf die welt gekommen) und dadurch manchmal leichten sauerstoffmangel hab.

Ähm...Ich hab leichten stress wegen meinem vater und wegen meinem exfreund und betreibe nachdem ich seit einem monat nicht geraucht hab, wieder rauchen (1-2 pro tag) um mich zu entspannen.

Ist das schädlich für die medis??

Wofür ist clonazepam wirklich da?
Um beim anfall nen status zu unterbrechen (bzw beim GM= tropfen)? Ich hab tabletten bekommen.
Oder ist es nur dazu gedacht, möglichst anfallsfrei (zusätzlich zum lamotrigin) zu werden???

Soll es ja zur überbrückung nehmen, bis ich in bethel bin, damit ich nicht öfter vom notarzt behandelt werden muss.

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.830
    • Total-Normal
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #4 am: 22. Mai 2010, 15:28:56 »
Wofür ist clonazepam wirklich da?
Um beim anfall nen status zu unterbrechen (bzw beim GM= tropfen)? Ich hab tabletten bekommen.

Rivotril gibt es auch als Tropfen, jedoch nicht zur Unterbrechung eines Status. - Da kann ich nicht Auskunft geben.
Intravenös hat's nur der Notarzt,

Ich habe nur Tabletten erhalten.

Aus wikipedia kopiert:
Aufgrund seiner krampfunterdrückenden Wirkung wird Clonazepam zur Behandlung von Epilepsien angewendet. Es spielt außerdem eine untergeordnete Rolle als wichtigstes Ausweichmedikament beim Restless-Legs-Syndrom.[3] Da es bei einer Dauerbehandlung wie bei allen Wirkstoffen der Benzodiazepin-Gruppe zu einem raschen Wirkverlust (Tachyphylaxie) kommen kann, wird es in Deutschland vor allem in der Akutbehandlung, zumeist intravenös oder intramuskulär eingesetzt. Es ist aber auch in Tropfenform und als Tablette verfügbar.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rivotril
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer

Zellu

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 558
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #5 am: 22. Mai 2010, 16:25:07 »
Hallo BlackAngel,

also ich hatte 2x einen Status epilepticus, ich bekam jeweils 2 Ampullen Clonazepam intravenös gespritzt.
Wenn man es intravenös bekommt, ist es ja sofort im Blut und zeigt seine Wirkung, was bei mir nicht so direkt der Fall war, daher auch die 2. Ampulle.
Also Clonazepam (Rivotril) ist schon ein AE, was einen ziemlich schnell umhaut, sonst würde man es ja nicht für einen Status benutzen.
Immer wenn ich in der Reha war, war ich total KO. :o Ich war kein Mensch mehr, war total müde, bin fast mit dem Kopf auf den Teller geknallt. ::)
Mir sagte nur mein Epileptologe, dass es nicht gut sei, immer Clonazepam zu spritzen, denn das intravenöse spritzen ist wirklich nicht so auf die leichte
Schulter zu nehmen und dann nachher diese Tonnen Infusionen die man bekommt. ::) :weirdo:
Clonazepam ist ein Notfallmedikament was grundsätzlich ein Notarzt immer bei sich hat! Sowas muss immer vorhanden sein. Bei mir wird sowieso direkt Clonazepam gespritzt, man spritzte mir auch mal Diazepam (Valium), hab den gar nicht vertragen ::)... musste mich erbrechen...

Ach Gott bin ich froh, dass ich von all dem intravenös blabla erlöst bin.... :dance:


Liebe Grüße
Patricia
« Letzte Änderung: 22. Mai 2010, 16:28:44 von Zellu »
Idiopathische Generalisierte Epilepsie : Primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle und juvenile Myoklonien. 2x einen Status epilepticus.
Seit dem 15. April 2009 Anfallsfrei! :-)

BlackAngel17

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 404
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #6 am: 22. Mai 2010, 16:46:25 »
Mag mir (wenn möglich!) nochmal jemand die sache mit dem EEG erklären??

Danke für die antworten.

@ zillu: Bei mir war es andersrum:
Ich spreche auf diazepam wenn es um RTW einsätze ging immer gut auf diazepam an.
Dachte vorhin: "Hoffendlich geht es mir mit dem zeug auch gut).

Kann mir jemand bitte nochmal die frage mit dem EEG (In meinem ersten beitrag) und zum thema "rauchen" beantworten?

Zellu

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 558
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #7 am: 22. Mai 2010, 17:08:23 »
Hallo BlackAngel,

ja jeder reagiert anders darauf. Hauptsache es hilft !!!
Das mit dem EEG. So wie ich das verstehe, hattest du keine epileptische Akitivität als du fokale Anfälle hattest ??
Oder hab ich da was missverstanden ? Also ich bin kein Doc. ( ::) :eatfish: ) oder so. Aber ich weiss mal, dass wenn es keine epileptische Aktivität
gibt, also das EEG keine epileptische Wellen anzeigt, weiss man dann auch nicht zu 100% ob es ein epileptischer Anfall war ?

Wenn im EEG-Befund drinsteht, dass es keine Epilepise Poteniale waren oder anzeigte (wie auch immer), dann scheint das wohl so zu sein....
In einem normalen EEG werden nur, Alpha, Beta, Theta, Delta - Wellen angezeigt, hoffe ich hab jetzt nichts vergessen oder durcheinander
gebracht. Das ist im Grunde ein normales unauffälliges EEG.
Stand denn in deinem EEG-Befund, dass Spike Waves zu sehen sind ??
Spike Waves...hmmm.... ich weiss nur, dass Sharp Waves zu den fokalen Anfällen gehört....
Spikes, geht eher zur Richtung der Grand-Mal Anfällen und Absencen usw.

Wie viele Elektroden ?
Also ich hab immer bei einer normaler EEG-Kontrolle 22 (glaube ich, hatte nämlich mal gezählt, mir war langweilig ;D) Elektroden auf dem Kopf.
Bei einem Langzeit-EEG waren es bei mir 30.


Aber das ist bei jedem anders.... es gibt keine genauere Anzahl... Glaub ich zumindest ;)


Liebe Grü0e
Patricia
Idiopathische Generalisierte Epilepsie : Primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle und juvenile Myoklonien. 2x einen Status epilepticus.
Seit dem 15. April 2009 Anfallsfrei! :-)

BlackAngel17

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 404
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #8 am: 22. Mai 2010, 18:53:32 »
Hi :)

Ja..die kinderklinik hatte spikes und sharp waves im januar und oktober festgestellt (schrieben aber dahinter, es wären keine epi typischen potenziale)  ???

Nein, du hast nichts durcheinander gebracht.
Ich wusste auch, das im normalen EEG theta wellen usw.. sind.

Der erste neurologe hat spikes und sharp-waves entdeckt...
die kinderklinik hat..
der neue neurologe hat auch spikes und sharp waves gefunden.

Der neurologe (Bad driburg) hat auch welche gefunden..
nur beim letzten hat er garnichts gefunden..aber egal :)

Dann hab ich so meine eigene zusammengestellte diagnose (bzw bastel es so zusammen)..bethel hat ja bei der notfallübernachtung gesagt, dass der anfall wo ich eingeliefert wurde ein generalisierter anfall war.

Zitat: "Hallo BlackAngel,

ja jeder reagiert anders darauf. Hauptsache es hilft !!!"

Was meinst du damit???




Zellu

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 558
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #9 am: 22. Mai 2010, 23:21:19 »
Hallo,


Zitat: "Hallo BlackAngel,

ja jeder reagiert anders darauf. Hauptsache es hilft !!!"

Was meinst du damit???


ich meinte damit das Notfallmedikament. ;)

Hmm.... kannst du denn noch mit diesem EEG-Befund zú deinem Neurologen gehen???
Auch wenn er vllt. nicht aktuell ist, nimm ihn mal mit zu deinem Neurologen und lass dir das etwas genauer erklären.
Wenn dein letztes EEG normal war, ist es doch super. :) Mein letztes EEG (5. Mai) zeigte Polyspikes oder sowas. ;)



Liebe Grüße
Patricia
Idiopathische Generalisierte Epilepsie : Primär generalisierte tonisch-klonische Anfälle und juvenile Myoklonien. 2x einen Status epilepticus.
Seit dem 15. April 2009 Anfallsfrei! :-)

Andrander

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 636
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #10 am: 22. Mai 2010, 23:54:04 »
Hallo Black Angel,

die körperlichen NW von benzos sind i.a. viel schwächer als die der meisten AE & AD, abgesehen von der müdigkeit. ich kann den wirkverlust nicht bestätigen & mein arzt behauptet, das sei ein ärztliches dogma - vor allem, um den leuten wegen der abhängigkeitsgefahr angst zu machen (die ist real, weil´s hilft). benzos wirken ähnlich wie alkohol, dort gibt es ab einem bestimmten level auch keinen wirkverlust. wieviel jemand braucht bzw. veträgt ist wie beim alk sehr individuell. aber - je höher die dosis, umso heftiger der rebound, zumindest bei psychogenen anfällen. wie sich das bei anderen anfallsformen verhält, weiss ich nicht. diazepam & clonazepam haben ziemlich lange halbwertzeiten, machen am meisten müde, vor allem dia. tavor hat ´ne mittlere hwz & macht am wenigsten müde. ich würde die finger komplett vom bierchen lassen, wenn du benzos regelmässig nimmst & wenn du atembeschwerden hast, musst du aufpassen, denn das zeug wirkt atemdepressiv.

liebe grüsse, Andrander

Wer morgens zerknittert aufwacht, hat über den Tag viele Entfaltungsmöglichkeiten.

coonie

  • Gast
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #11 am: 23. Mai 2010, 10:49:56 »
Ich mußte jetzt nachgucken in den Befunden von den ersten Jahren, da ich Erinnerung hatte, da war doch noch was mit ...pam am Schluß.
Es war Nitrazepam (Mogadon) wovon der Kleine besonders gut schlief...

BlackAngel17

  • ... gehört hier zum lebenden Inventar.
  • ****
  • Beiträge: 404
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #12 am: 23. Mai 2010, 11:07:58 »
Guten morgen,

hab mir den beipackzettel eben nochmal durchgelesen und hab fragen (sollte mir die die fragen niemand beantworten können frage ich dienstag meinen arzt).

Bekannte und ich hab rausgefunden, das es gut wirkt wenn ich einen generalisierten anfall hab.
Hab zwar während des anfalls so ne art aura gehabt als wenn noch was kommt, was aber nicht der fall war.

Das einzige was bei mir für nebenwirkungen sind: leichte müdigkeit und gangstörungen (torkeln wie jemand der zuviel getrunken hat-- In der öffendlichkeit etwas peinlich)  ::)

Hormone: In dem zettel steht nur was von beeinträgter entwicklung von kindern.
Ich hab seit den 20.05 meine tage, allderdings war heute morgen nichts mehr zusehen..
Dabei hab ich meine tage sonst 5-6 tage...
Liegt das daran??

Wieso soll man das medikament 3 mal im tag nehmen wenn es ein notfallzeugs ist??
Und wie bekommt man den hinweis, wie bzw wann die dosis ausreicht??


@ andrander: Ups...du hast es sehr falsch verstanden:
Ich rede nicht von alkohol..ich nehme keine drogen, alkohol etc, außer das ich seit 2 monaten stress-rauchen betreibe,(aber nicht seitdem ich jetzt clonazepam nehme, weil ich eure antworten erst abwarten möchte).

@ zillu:

Das ist doch gut, dass das EEG gut aussah ;)
Den EEG bericht hat mein neurologe...der meinte wie gesagt, es sehe gut aus obwohl ich währenddessen anfälle hatte.
Hab hier aber öfter gelesen, dass kinder von eltern anfälle hatten aber ein sauberes EEG oder hatten sie nur während des EEG´s keine anfälle?

Hab gestern bei google mal geschaut, wofür die spikes und shap waves stehen.
Also hab ich so in dert art ne fronto/temporallappen epilepsie (von mir aus gesehen auf der rechten hirnälfte) mit fokalen anfälen und grand mal anfällen.


« Letzte Änderung: 23. Mai 2010, 11:18:15 von BlackAngel17 »

coonie

  • Gast
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #13 am: 23. Mai 2010, 12:58:02 »
@black angel: im grunde genommen wird die menge rivotril an hand des körpergewichts errechnet. (oder ist da etwa nur bei kinder so? bitte korrigiert mich wenn ich mich irre)

vielleicht hilft dir ja der auszug aus dem anfallskind etwas dazu: http://www.anfallskind.de/benzodiazepine.htm

Amazönchen

  • ... schreibt sich die Finger wund im Epi-Netz.
  • *****
  • Beiträge: 11.830
    • Total-Normal
Re: Rivotril (clonazepam)
« Antwort #14 am: 23. Mai 2010, 14:16:16 »
Die Dosierung wurde bei mir anhand der Anfälle gemacht, die ja unterdrückt werden mussten. Und dass die NW noch akzeptabel waren.
Konkret, bei 12 mg bin ich am Schreibtisch fast eingeschlafen, sodass wieder auf 10 mg reduziert wurde. - Nach sehr langer Zeit der Einnahme, d.h. ca. 27 Jahre wurde von 10 mg auf 8 mg reduziert, da die Wirkung dieselbe war.

Die Dosierung ist absolut individuell.

Rivotril ist ein Notfallmedikament und soll ja schnell wirken. Da macht es doch keinen Sinn, dass die Wirkung über 4 Std. anhält, so meine Meinung.

Und weshalb ich Rivotril so lange genommen habe, liegt an einem Neuro, der nichts Neues ausprobieren wollte.
Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen lediglich der Belustigung der Foren-Teilnehmer